Wege Wüthrich


Wege Wüthrich

Werner „Wege“ Wüthrich (* 30. Juni 1960 in Bern) ist ein Schweizer Jazzmusiker (Saxophon, Klarinette, auch Piano) und Musiklehrer.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Wüthrich erhielt ab dem achten Lebensjahr Klarinettenunterricht am Konservatorium in Bern. Als Mitglied der Familienkapelle Wüthrich war er ab 1968 an mehreren Schallplattenveröffentlichungen beteiligt. 1973 gründete er die Popband Why, die bei nationalen Jazz & Rock Wettbewerb in Bern 1975 ein Stipendium für ein Semester Unterricht an der Swiss Jazz School gewann. Ein Jahr später kaufte er sein erstes Saxophon und spielte bei Polo Hofer und in Bands wie Slapstick. Zwischen 1982 und 1987 studierte er an der Swiss Jazz School bei Andy Scherrer. Mit der Jazzrock-Band Känguru tourte er durch Deutschland. Er arbeitete mit Clark Terry, Kenny Wheeler, Kirk Lightsey, Bänz Oester, Gilbert Paeffgen und Antonello Messina und war an Produktionen mit den brasilianischen Musikern Ademir Candido und Raoul de Souza beteiligt. Als Freelancer war er an verschiedenen Musicalaufführungen des Stadttheater Bern beteiligt. Seit 2001 spielt er mit Franz Biffiger, Michel Poffet und David Elias in der Gruppe Friends 4 Friends, die vor allem als Begleitformation von Sandy Patton arbeitet. Weiterhin ist er in Bands sehr verschiedener Genres von der UpTown Big Band Bern über Willy Schnyders Jazz Horchester und die Githe Christiensen Band bis hin zum Lars Lindvall Tentet und Omri Hasons Modus Quartett aktiv, mit der er auch auf Japan-Tournee war.

Wüthrich unterrichtet Fachdidaktik an der Hochschule der Künste Bern und ist an zwei Musikschulen Instrumentallehrer.

Diskographische Hinweise

  • Marc Jundts Kalabule Band mit Kenny Wheeler (Zytglogge)
  • Martin Streule Jazz Orchester (DRS 2, 1998) /
  • Jazz-Horch-Ester: „zudem wird auch Jazz komponiert“ (Jazz Elite Special, 1998)
  • François Lindemann: Formats (TCB, 2000)
  • Friends 4 Friends: A Family Affair (Horn Records, 2008)

Lexigraphische Hinweise

  • Bruno Spoerri, Biografisches Lexikon des Schweizer Jazz CD-Beilage zu: B. Spoerri (Hrsg.): Jazz in der Schweiz. Geschichte und Geschichten. Chronos-Verlag, Zürich 2005, ISBN 3-0340-0739-6

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wüthrich — ist der Familienname folgender Personen: Gabriel Wüthrich (* 1981), Schweizer Fußballtorhüter Hans Wüthrich (* 1937), Schweizer Komponist und Sprachwissenschaftler Hans A. Wüthrich (* 1956), Schweizer Managementforscher Karl Heinrich Wüthrich (*… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten des Kantons Bern — Diese Liste gibt einen thematisch geordneten Überblick zu Persönlichkeiten des Kantons Bern. Inhaltsverzeichnis 1 Wissenschaft 1.1 Agronomie 1.2 Geschichtswissenschaft 1.3 Mathematik …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Jazzmusikern in der Schweiz — Die Liste von Jazzmusikern in der Schweiz führt Jazzmusiker auf, die Schweizer sind oder waren, sowie Personen ohne schweizerischen Pass, die maßgeblich zur schweizerischen Jazzszene beigetragen haben. Der in Südafrika geborene Dollar Brand… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Bern — Bekannte Personen, die in Bern geboren wurden Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Little Venus — ist ein schweizerisches, seit 1995 in wechselnder Besetzung bestehendes, akustisch spielendes Crossover Trio aus der Region Bern. Inhaltsverzeichnis 1 Bandgeschichte 2 Musik und Texte 3 Diskografie 3.1 …   Deutsch Wikipedia

  • David Elias — (* 3. Dezember 1956 in Prag) ist ein Schweizer Jazzschlagzeuger. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Diskographische Hinweise 3 Lexigraphische Hinweise 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Franz Biffiger — (* 16. Februar 1939 in Basel) ist ein Schweizer Architekt und Jazzpianist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Diskographische Hinweise 3 Buchveröffentlichungen …   Deutsch Wikipedia

  • Sandy Patton — (* 8. März 1948 in Inkster (Michigan)) ist eine amerikanische Sängerin des Modern Jazz. Patton stammt aus einer musikalischen Familie und begann als kleines Mädchen zu singen. Eine ihrer Cousinen war ein Mitglied der Marvelettes. Während ihres… …   Deutsch Wikipedia

  • DOSY — Ein 300 MHz NMR Spektrometer Die Kern(spin)resonanzspektroskopie (NMR Spektroskopie von engl. nuclear magnetic resonance) ist eine spektroskopische Methode, welche die Untersuchung der elektronischen Umgebung einzelner Atome und der… …   Deutsch Wikipedia

  • Diffusion Ordered Spectroscopy — Ein 300 MHz NMR Spektrometer Die Kern(spin)resonanzspektroskopie (NMR Spektroskopie von engl. nuclear magnetic resonance) ist eine spektroskopische Methode, welche die Untersuchung der elektronischen Umgebung einzelner Atome und der… …   Deutsch Wikipedia