Chrysler Corporation


Chrysler Corporation
Chrysler LLC
Unternehmensform Limited Liability Company
Gründung 6. Juni 1925 als Chrysler Motor Corporation
Unternehmenssitz Auburn Hills, Michigan
Unternehmensleitung

Robert Nardelli (CEO)

Mitarbeiter 132.130 (2006)
Umsatz 59,4 Mrd. US-Dollar (2006)
Branche Automobilhersteller
Produkte

Automobile

Website

www.chryslerllc.com

Chrysler-Zentrale in Auburn Hills
Chrysler Building, New York. Ursprünglich für die Chrysler Corporation gebaut, gehörte das Gebäude jedoch lange Zeit der GVP-AG. Heute ist es im Besitz des Abu Dhabi Investment Council

Die Chrysler LLC ist ein US-amerikanischer Automobilhersteller mit Sitz in Auburn Hills, Michigan. Ende April 2009 wurde ein Insolvenzverfahren nach Chapter 11 eingeleitet. Chrysler gehört zur Investmentgesellschaft Cerberus Capital Management. Bis 1998 war Chrysler unter dem Namen Chrysler Corporation ein selbständiges Unternehmen, ging danach infolge der Fusion mit der Daimler-Benz AG in der DaimlerChrysler AG auf. Im Mai 2007 entschied sich die Unternehmensleitung von DaimlerChrysler zum mehrheitlichen Verkauf von Chrysler, dieser wurde am 3. August 2007 abgeschlossen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Chrysler Motor Corporation ging aus der Fusion von Willys-Overland und Maxwell Motor Company im Jahr 1925 hervor. Sie ist nach dem damaligen Direktor der fusionierten Gesellschaft benannt.

Nachdem Walter P. Chrysler 1919 als Vizechef von General Motors zurückgetreten war, nahm er ein Angebot von Willys-Overland an und wurde geschäftsführender Vizepräsident des Unternehmens. Unter seiner Führung kehrte das zuvor stark defizitäre Unternehmen in die Gewinnzone zurück. 1921 wechselte Walter P. Chrysler zur traditionsreichen Maxwell Motor Company, die nach der Fusion mit Chalmers in wirtschaftlichen Schwierigkeiten war. 1923 wurde die Fertigung der Chalmers-Modelle eingestellt. 1924 wurde der erste Chrysler Six vorgestellt. 1925 wurde die Chrysler Motor Corporation gegründet und Maxwell übernommen.

1928 übernahm das neue Unternehmen die Dodge Brothers Inc (ein Unternehmen, das mehr als viermal so groß wie Chrysler selbst war) und wurde damit zum drittgrößten Automobilbauer der USA. Marken des Konzerns waren bereits zu diesem Zeitpunkt: Chrysler, Dodge, Imperial, DeSoto und Plymouth.

Gegen Ende der 1950er Jahre begann Chrysler, seinen Einflussbereich nach Europa auszuweiten. Ab 1957 erwarb man Anteile an der französischen Firma Simca von Ford, 1963 besaß Chrysler 63 Prozent an Simca. Zwischen 1964 und 1967 übernahm man sukzessive die Mehrheit an der niedergehenden britischen Rootes-Gruppe, die die Automarken Hillman, Sunbeam, Singer und Humber sowie die Lkw-Marken Karrier und Commer herstellte.[1] 1967 erwarb Chrysler die Mehrheit am spanischen Lkw-Hersteller Barreiros Diesel SA. 1978 mussten die europäischen Aktivitäten aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten an Peugeot verkauft werden.

1979 stand das Unternehmen vor dem Konkurs. Am 7. September beantragte es 1,5 Milliarden USD in Bürgschaften von der US-Bundesregierung, um den Konkursfall abwenden zu können. Gleichzeitig wurde Lee Iacocca, der bisher dem Vorstand von Ford Motor Company angehörte, als CEO von Chrysler eingesetzt. Dieser erwies sich als fähiger Öffentlichkeitssprecher für die Firma und erschien persönlich in Fernsehwerbespots, bei denen er den Zuschauern riet: „Wenn Sie ein besseres Auto finden, kaufen Sie es!” Er wurde zu einer Symbolfigur für Japan-bashing und den Stolz auf US-amerikanische Produkte. Sein Buch Talking Straight war eine Replik auf das Buch Made in Japan von Akio Morita.

Etwas widerwillig verabschiedete der US-Kongress am 20. Dezember 1979 ein Gesetz „Chrysler Corporation Loan Guarantee Act of 1979” (Public Law 96-185), das am 7. Januar 1980 von US-Präsident Jimmy Carter unterschrieben wurde. Mitarbeiter und Vertragshändler von Chrysler hatten zuvor in jedem einzelnen Kongressbezirk Lobbyarbeit geleistet, weil sie Angst um den Verlust ihrer Existenz hatten. Durch diese staatliche Hilfe sowie einige innovative neue Automodelle (wie z.B. das K-car, aber insbesondere die Erfindung des Minivan Konzepts) wendete Chrysler den Konkurs ab und konnte sich allmählich zurückkämpfen. 1987 erwarb Chrysler die American Motors Corporation (AMC), wodurch auch die Marke Jeep in den Besitz Chryslers überging.

1998 fusionierte Chrysler mit Daimler-Benz in einer Merger of Equals („Fusion unter Gleichen“) zur neuen DaimlerChrysler AG.

Im Mai 2007 wurde der Teilverkauf das Unternehmens an den Finanzinvestor Cerberus Capital Management bekannt gegeben, am 3. August 2007 wurde dieser abgeschlossen, womit die Chrysler LLC entstand.[2] Das bisherige Mutterunternehmen DaimlerChrysler, das fortan als Daimler AG firmiert, behielt eine 19,9-prozentige Minderheitsbeteilung an Chrysler.

Im August 2007 wurde Robert Nardelli zum neuen Geschäftsführer ernannt. Im Zuge der Weltwirtschaftskrise brachen die Umsätze des Unternehmens ein, vor allem im Dezember 2008, als die Fahrzeugverkäufe im Vergleich zum Dezember 2007 um 53 % zurückgingen.[3]

Die italienische Fiat Group gab am 20. Januar 2009 bekannt, sich zunächst mit 35 Prozent an der Chrysler Group beteiligen zu wollen. Es solle eine gemeinsame Allianz gegründet werden.[4]

Nachdem am 29. April 2009 Verhandlungen zwischen dem US-Finanzministerium und den aus mehr als 40 Hedge-Fonds bestehenden Gläubigern Chryslers abgebrochen wurden, da viele der Eigner das Angebot eines Verzichtes auf Forderungen von 6,9 Mrd US$ gegen ein Entschädigungsangebot von zuletzt 2,25 Mrd. Dollar ablehnten,[5] beantragte Chrysler nach Angaben der US-Regierung Insolvenz nach Chapter 11 des US-Insolvenzrechts.[6] Am 30. April wurde zudem bekannt, dass Fiat bei Chrysler einsteigt und Mehrheitseigner wird.[7]

Marken der Chrysler LLC

Aktuelle Fahrzeugmarken

Nicht genutzte Marken der Chrysler LLC

Die Chrysler LLC ist im Besitz weiterer Marken, die nicht mehr produziert und vertrieben werden, unter anderem:

Zeitleiste

Zeitleiste der Chrysler-Automobilmarken von 1886 bis heute
Konzern Chrysler Motor Corporation Daimler Chrysler Chrysler LLC
Marke Gruppe 1880 1890 1900 10er 20er 30er 40er 50er 60er 70er 80er 90er 2000
Chrysler Maxwell Chrysler
Imperial
Fargo
Dodge
Plymouth
DeSoto
Simca Chrysler-Simca Talbot-Simca
Talbot Rootes Talbot STD Talbot-Lago
Sunbeam Sunbeam Sunbeam-Talbot Sunbeam
Hillman Chrysler Talbot
Humber
Singer
Commer Dodge
Karrier Dodge
Barreiros
Nash/Rambler AMC Jeffery Nash Rambler AMC
Hudson/AMC Hudson AMC
Eagle AMC Eagle Eagle
Willys/Jeep Willys Jeep
Lamborghini
Mercedes-Benz Daimler-
Benz
Mercedes Mercedes-Benz
Benz
Freightliner Consolodated Frightways White Frightliner Frightliner
Sterling Sterling Sterling-White Sterling
Setra Kässbohrer Kässbohrer Setra Setra
Maybach
Western Star White Western Star Western Star
smart
Fuso
GEM

██ Automobilmarke einer eigenständigen Firma vor Übernahme durch Chrysler, ggf. vorher schon in anderen Bereichen tätig
██ Automobilmarke einer Firma, die mehrheitlich zu Chrysler gehört, oder zu einer Gruppe, die von Chrysler übernommen wurde, bzw. mit der Chrysler zusammenging
██ Automobilmarke von Chrysler oder DaimlerChrylser
██ Automobilmarke verkauft, bzw. nach Trennung nicht mehr zu Chrysler gehörend

Modelle der Marke Chrysler

Ursprüngliches Chrysler-Logo
Chrysler-Logo 1962 bis 1998 („Pentastar”)
Chrysler 52 (1927)
Chrysler LeBaron (1987)
Chrysler 300 (2006)

Modelle nach Baujahr

Baujahr Modelle
1924 B-70
1925 B-70
1926 F-58, G-70, Imperial E-80
1927 Serie 50, Serie 60, Serie 70, Imperial 80
1928 Serie 52, Serie 62, Serie 72, Imperial 80L
1929 Serie 65, Serie 75, Imperial 80L
1930 Serie 66, Serie 70, Serie 77, Serie CJ, Imperial IMP
1931 Serie 66, Serie 70, Serie CD, Imperial CG, Serie CM
1932 Serie 70, Serie CD, Imperial CG, Serie CH, Serie CI, Imperial CL, Serie CP
1933 Imperial CL, Serie CO, Imperial CQ, Royal CT
1934 Serie CA, Serie CB, Aiflow CU, Imperial Airflow CV, Custom Imperial Airflow CW, Custom Imperial Airflow CX
1935 Custom Imperial Airflow CW, Airstream Deluxe CZ, Airflow C1, Imperial Airflow C2, Imperial Custom Airflow C3, Airstream C6
1936 Custom Imperial Airflow CW, Airstream C7, Airstream Deluxe C8, Airflow C9, Imperial Airflow C10, Custom Imperial Airflow C11
1937 Custom Imperial Airflow CW, Imperial C14, Imperial Custom C15, Royal C16, Airflow C17
1938 Royal C18, Imperial C19, New York Special C19, Imperial Custom C20
1939 Royal C22, Royal Windsor C22, Saratoga C23, New Yorker C23, Imperial C23
1940 Royal C25, Windsor C25, Highlander C25, Traveller C26, Saratoga C26, Highlander C26, New Yorker C26, Crown Imperial C27
1941 Royal C28, Windsor C28, Highlander C28, Saratoga C30, Highlander C30, New Yorker C30, Crown Imperial C33
1942 Royal C34, Windsor C34, Saratoga C36, New Yorker C36, Crown Imperial C37
1943 keine Fertigung
1944 keine Fertigung
1945 keine Fertigung
1946 Royal C38S, Windsor C38W, Saratoga C39K, New Yorker C39N, Crown Imperial C40
1947 Royal C38S, Windsor C38W, Saratoga C39K, New Yorker C39N, Crown Imperial C40
1948 Royal C38S, Windsor C38W, Saratoga C39K, New Yorker C39N, Crown Imperial C40
1949 Royal C45S, Windsor C45W, Saratoga C46K, New Yorker C46N, Imperial C46-2, Crown Imperial C47
1950 Royal C48S, Windsor C48W, Saratoga C49K, New Yorker C49N, Crown Imperial C50
1951 Windsor C51, Windsor Deluxe C51-2, Saratoga C55, New Yorker C52, Imperial C54, Crown Imperial C53
1952 Windsor C51, Windsor Deluxe C51-2, Saratoga C55, New Yorker C52, Imperial C54, Crown Imperial C53
1953 Windsor C60-1, Windsor Deluxe C60-2, New Yorker C56-1, New Yorker Deluxe C56-2, Imperial C58, Crown Imperial C59
1954 Windsor Deluxe C62, New Yorker C63-1, New Yorker Deluxe C63-2, Imperial C64, Crown Imperial C66
1955 Windsor Deluxe C67, New Yorker Deluxe C68, C-300
1956 Windsor C71, New Yorker C72, 300B
1957 Windsor C75-1, Saratoga C75-2, New Yorker C76, 300C
1958 Windsor LC1-L, Saratoga LC2-M, New Yorker LC3-H, 300D
1959 Windsor MC1-L, Saratoga MC2-M, New Yorker MC3-H, 300E
1960 Windsor PC1-L, Saratoga PC2-M, New Yorker PC3-H, 300F
1961 Newport RC1-L, Windsor RC2-M, New Yorker RC3-H, 300G
1962 Newport SC1-L, 300 Sport SC2-M, New Yorker SC3-H, 300H, Valiant R
1963 Newport TC1-L, 300 Sport TC2-M, New Yorker TC3-H, 300J, Valiant S
1964 Newport VC1-L, 300 VC2-M, New Yorker VC3-H, 300K, Valiant AP5
1965 Newport AC1-L, 300 AC2-M, New Yorker AC3-H, 300L, Valiant AP5
1966 Newport BC1-L, 300 BC2-M, New Yorker BC3-H, Valiant AP6
1967 Newport CC1-E, Newport Custom CC1-L, 300 CC2-M, New Yorker CC3-H, Valiant VC
1968 Newport DC1-E, Newport Custom DC1-L, 300 DC2-M, New Yorker DC3-H, Valiant VE
1969 Newport EC-E, Newport Custom EC-L, 300 EC-M, New Yorker EC-H, Town & Country EC-P, Valiant VE
1970 Newport EC-E, Newport Custom FC-L, 300 FC-M, New Yorker FC-H, Town & Country FC-P, Valiant VF
1971 Newport / Newport Royal GC-E, Newport Custom GC-L, 300 GC-S, New Yorker GC-H, Town & Country GC-P, Valiant VG
1972 Newport Royal HC-L, Newport Custom HC-M, New Yorker HC-H, New Yorker Brougham HC-S, Town & Country HC-P, Valiant VH
1973 Newport 3C-L, Newport Custom 3C-M, New Yorker 3C-H, New Yorker Brougham 3C-S, Town & Country 3C-P, Valiant VH
1974 Newport 4C-L, Newport Custom 4C-M, New Yorker 4C-H, New Yorker Brougham 4C-S, Town & Country 4C-P, Valiant VJ
1975 Newport 5C-L, Newport Custom 5C-M, New Yorker 5C-H, New Yorker Brougham 5C-S, Town & Country 5C-P, Valiant VJ
1976 Avenger, Cordoba, Newport 6C-L, Newport Custom 6C-M, New Yorker 6C-H, Sigma, Town & Country 6C-P, Valiant VK
1977 Avenger, Cordoba, LeBaron, New Yorker 7C-H, Sigma, Town & Country 7C-P, Valiant CL
1978 Avenger, Cordoba, LeBaron, New Yorker 8C-H, Sigma, Valiant CL
1979 Avenger, Cordoba, LeBaron, New Yorker, Sigma, Valiant CM
1980 Cordoba, LeBaron, New Yorker, Sigma, Valiant CM
1981 Cordoba, LeBaron, New Yorker, Valiant CM
1982 Cordoba, LeBaron, New Yorker
1983 Cordoba, E Class, Executive, Fifth Avenue, Laser, LeBaron, New Yorker
1984 Daytona, E Class, ES, Executive, Fifth Avenue, Laser, LeBaron, New Yorker
1985 Daytona, ES, Executive, Fifth Avenue, Laser, LeBaron, LeBaron GTS, New Yorker
1986 Daytona, ES, Executive, Fifth Avenue, Laser, LeBaron, LeBaron GTS, New Yorker
1987 Conquest, Daytona, ES, Fifth Avenue, LeBaron, LeBaron GTS, New Yorker
1988 Conquest, Daytona, Dynasty, ES, Fifth Avenue, LeBaron, LeBaron GTS, New Yorker
1989 Conquest, Daytona, Dynasty, ES, Fifth Avenue, LeBaron, LeBaron GTS, New Yorker, Saratoga, TC
1990 Daytona, Dynasty, ES, Fifth Avenue, Imperial, LeBaron, New Yorker, Saratoga, TC
1991 Daytona, Dynasty, Grand Voyager, Imperial, LeBaron, New Yorker, Saratoga, TC, Voyager
1992 Daytona, Dynasty, Grand Voyager, Imperial, LeBaron, New Yorker, Saratoga, Voyager
1993 Concorde, Daytona, Dynasty, Grand Voyager, Imperial, LeBaron, New Yorker, Saratoga, Vision, Voyager
1994 Concorde, Grand Voyager, Imperial, LeBaron, LHS, Neon, New Yorker, Saratoga, Vision, Voyager
1995 Cirrus, Concorde, Grand Voyager, LeBaron, LHS, Neon, New Yorker, Saratoga, Stratus, Vision, Voyager
1996 Cirrus, Concorde, Grand Voyager, LHS, Neon, New Yorker, Sebring, Stratus, Vision, Voyager
1997 Cirrus, Concorde, Grand Voyager, LHS, Neon, New Yorker, Sebring, Stratus, Vision, Voyager
1998 Cirrus, Concorde, Grand Voyager, LHS, Neon, Sebring, Stratus, Voyager
1999 300M, Cirrus, Concorde, Grand Voyager, LHS, Neon, Sebring, Stratus, Voyager
2000 300M, Cirrus, Concorde, Grand Voyager, LHS, Neon, PT Cruiser, Sebring, Stratus, Voyager
2001 300M, Concorde, LHS, Neon, Prowler, PT Cruiser, Sebring, Voyager
2002 300M, Concorde, Prowler, PT Cruiser, Sebring, Voyager
2003 300M, Concorde, Crossfire, Pacifica, PT Cruiser, Sebring, Voyager
2004 300/300C, 300M, Concorde, Crossfire, Pacifica, PT Cruiser, Sebring, Voyager
2005 300/300C, Crossfire, Pacifica, PT Cruiser, Sebring, Voyager
2006 300/300C, Crossfire, Pacifica, PT Cruiser, Sebring, Voyager
2007 300/300C, Aspen, Crossfire, Pacifica, PT Cruiser, Sebring, Voyager
2008 300/300C, Aspen, Grand Voyager, PT Cruiser, Sebring

Zeitleiste

Zeitleiste der Chrysler-Modelle 1970 bis heute
Typ 1970er 1980er 1990er 2000er
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9
Kompaktklasse Le Baron PT Cruiser
Town & Country
Mittelklasse LeBaron (2-türig) Sebring Sebring (2-türig) Sebring Cabrio
E-Class LeBaron GTS LeBaron (4-türig) Cirrus Sebring (4-türig) Sebring
LeBaron Fifth Avenue
New Yorker
Full-Size Newport Fifth Avenue Concorde
New Yorker New Yorker 300M 300
Town & Country Imperial LHS
Sportwagen Laser Conquest Prowler Crossfire
Crossover SUV Pacifica
SUV Aspen
Minivan TEVan Voyager
T&C Town & Country Town & Country Town & Country T&C
Limousine Executive
Personal Luxury Cordoba
Imperial
GT TC

Weiterführende Informationen

Literatur

  • James T. Lenzke (Hrsg.): Standard Catalog of Chrysler 1914–2000. 2. Auflage. Krause Publications, Iola/Wisconsin 2000, ISBN 0-87341-882-4. 

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Whisler, Timothy R.:The British Motor Industry, 1945–1994: A Case Study in Industrial Decline. Oxford University Press, Oxford, 1999. S. 91.
  2. DaimlerChrysler AG: DaimlerChrysler schließt Transaktion zur Mehrheitsabgabe von Chrysler an Cerberus ab Pressemitteilung, 3. August 2007
  3. Auto sales plunge again in December, in: CNNMoney, 5. Januar 2009
  4. http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/fiat-und-chrysler-wollen-zusammen-die-welt-erobern;2129948
  5. Tagesschau.de
  6. http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/480/467058/text/
  7. http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,622308,00.html

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Chrysler Corporation — Logo de Chrysler Corporation Création 1925 Dates clés 1998 : fusionne en …   Wikipédia en Français

  • Chrysler Corporation — Крайслер Тип Публичная Год основания 1924 Расположение …   Википедия

  • Chrysler Corporation —   [ kraɪzlə kɔːpə reɪʃn], eines der größten Kraftfahrzeugunternehmen der USA, Sitz: Detroit (Michigan), gegründet 1925 von Walter Percy Chrysler (* 1875, ✝ 1940); bekannte Marken: Chrysler, Dodge, Imperial, Plymouth; 1987 Übernahme der American… …   Universal-Lexikon

  • Chrysler Corporation — n. company that manufactures automobiles founded by Walter Percy in 1925 and which existed independently from 1925 to 1998 …   English contemporary dictionary

  • Chrysler Motor Corporation — Chrysler LLC Unternehmensform Limited Liability Company Gründung 6. Juni 1925 als Chrysler Motor Corporation …   Deutsch Wikipedia

  • Chrysler-Group — Chrysler LLC Unternehmensform Limited Liability Company Gründung 6. Juni 1925 als Chrysler Motor Corporation …   Deutsch Wikipedia

  • Chrysler Group — Chrysler LLC Unternehmensform Limited Liability Company Gründung 6. Juni 1925 als Chrysler Motor Corporation …   Deutsch Wikipedia

  • Chrysler LLC — Unternehmensform Limited Liability Company Gründung 6. Juni 1925 als Chrysler Motor Corporation …   Deutsch Wikipedia

  • Chrysler France — Chrysler Corporation Logo de Chrysler Corporation Création 1925 Dates clés 1998 : fusionne en …   Wikipédia en Français

  • Chrysler — Group LLC Rechtsform Limited Liability Company Gründung 6. Juni 1925 als Chrysler Motor Corporation Sitz …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.