Wolfgang Weichelt


Wolfgang Weichelt

Wolfgang Weichelt (* 9. April 1929 in Chemnitz; † 25. Juni 1993 in Berlin) war ein deutscher Staatswissenschaftler marxistisch-leninistischer Prägung. Er fungierte in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) ab 1964 als Professor für Staats- und Rechtstheorie sowie Staatsrecht an der Deutschen Akademie für Staats- und Rechtswissenschaft in Potsdam und von 1972 bis 1990 als Direktor des Instituts für Theorie des Staates und des Rechts der Akademie der Wissenschaften der DDR mit Sitz in Berlin-Mitte.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Wolfgang Weichelt wurde 1929 in Chemnitz geboren und war nach dem Schulabschluss zunächst als Landarbeiter tätig. Er absolvierte ab 1946 eine Verwaltungsausbildung und arbeitete danach als Sachbearbeiter beim Rat der Stadt Chemnitz. Im gleichen Jahr wurde er Mitglied der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED). Ab 1950 studierte er an der Deutschen Verwaltungsakademie, der späteren Deutschen Akademie für Staats- und Rechtswissenschaft (DASR), an der er 1953 einen Abschluss als Diplom-Staatswissenschaftler erlangte. Nach einer Aspirantur an der Lomonossow-Universität in Moskau promovierte er 1956.

Anschließend war er von 1956 bis 1959 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Rechtswissenschaft in Potsdam-Babelsberg und danach beim Zentralkomitee der SED in der Abteilung für Staats- und Rechtsfragen tätig. 1964 wurde er Professor für Staats- und Rechtstheorie sowie Staatsrecht an der DASR, an der er bis 1966 auch das Institut für rechtswissenschaftliche Forschung leitete. Von 1966 bis 1972 war er erneut wissenschaftlicher Mitarbeiter beim ZK der SED. Ab 1972 fungierte er als Direktor des neugegründeten Instituts für Theorie des Staates und des Rechts der Akademie der Wissenschaften der DDR mit Sitz in Berlin-Mitte. Nach der politischen Wende in der DDR wurde im März 1990 Karl-Heinz Röder zu seinem Nachfolger gewählt. Wolfgang Weichelt wurde im gleichen Jahr invalidisiert und starb 1993 in Berlin.

Wirken

Schwerpunkt des wissenschaftlichen Wirkens von Wolfgang Weichelt war die marxistisch-leninistische geprägte Staats- und Verfassungstheorie des Sozialismus in der DDR. Er war wesentlich mitbeteiligt an der Ausarbeitung der Verfassung der DDR von 1968 und gehörte von 1967 bis 1990 der Volkskammer an, deren Verfassungs- und Rechtsausschuss er als Vorsitzender leitete. Darüber hinaus wurde er 1971 Mitglied des DDR-Komitees für europäische Sicherheit und 1977 stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für parlamentarische, juristische und Menschenrechtsfragen bei der Interparlamentarischen Union.

Auszeichnungen

Wolfgang Weichelt war ab 1977 korrespondierendes sowie ab 1985 ordentliches Mitglied des Akademie der Wissenschaften der DDR. Darüber hinaus gehörte er ab 1979 der Académie internationale de droit comparé (Akademie für vergleichendes Recht) in Paris und der Ungarischen Akademie der Wissenschaften an. Er erhielt 1974 den Vaterländischen Verdienstorden und 1988 einen Ehrendoktortitel der Akademie für Rechts- und Staatswissenschaft der DDR in Potsdam.

Werke (Auswahl)

  • Verfassung der DDR: Dokumente, Kommentar. Berlin 1969 (aus Mitherausgeber)
  • Der sozialistische Staat - Hauptinstrument der Arbeiterklasse zur Gestaltung der sozialistischen Gesellschaft. Berlin 1972
  • Marxistisch-Leninistische Staats- und Rechtstheorie. Berlin 1980 (aus Mitherausgeber)
  • Der Staat im politischen System der DDR. Berlin 1986
  • Zur Wirksamkeit und Effektivität des sozialistischen Rechts. Berlin 1988 (als Herausgeber)

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Weichelt — ist der Name folgender Personen: Ernst Willi Weichelt (1906−1981), deutscher Physiker Manuela Weichelt Picard (* 1967), schweizer Politikerin Stefanie Weichelt (* 1983), deutsche Fußballspielerin Wolfgang Weichelt (1929−1993), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • List of Volkskammer members (9th election period) — This list gives an overview of all Members of East German Volkskammer during its 9th election period (1986 1990). Stand: 15. August 1986 Composition As per the Volkskammer election of 8 June 1986, according to official results, 99.94 % of ballots …   Wikipedia

  • DDR-Recht — Die sozialistische Justiz der Deutschen Demokratischen Republik wurde von der Sozialistischen Einheitspartei (SED) stets wachsam und misstrauisch als eher lästiges bürgerliches Relikt betrachtet, das die uneingeschränkte Machtausübung der SED nur …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Justiz — Die sozialistische Justiz der Deutschen Demokratischen Republik wurde im Geiste der marxistisch leninistischen Rechtstheorie weniger als Kontrollorgan staatlichen Handelns, als vielmehr als Vollstreckungsorgan des Willens der herrschenden… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Polak — (* 12. Dezember 1905 in Westerstede; † 27. Oktober 1963 in Ost Berlin) war ein deutscher Jurist. Er lehrte als Professor an der Universität Leipzig, war Mitglied des Staatsrates der DDR und Mitverfasser der Verfassung der Deutschen Demokratischen …   Deutsch Wikipedia

  • Institut für Theorie des Staates und des Rechts — Das Institut für Theorie des Staates und des Rechts (ITSR) war in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) ein außeruniversitäres Institut mit Sitz in Berlin Mitte, das als Akademieinstitut zur Forschungsgemeinschaft der Akademie der… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl-Heinz Röder — (* 13. Juni 1935 in Schmalkalden; † 3. Januar 1991 in Berlin) war ein deutscher Staats und Rechtstheoretiker marxistisch leninistischer Prägung. Er wirkte ab 1971 als Professor an der Martin Luther Universität Halle Wittenberg sowie ab… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Wei — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der Volkskammer der DDR (9. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder der Volkskammer der DDR in der 9. Wahlperiode (1986–1990). Zusammensetzung Bei der Volkskammerwahl am 8. Juni 1986 stimmten nach offiziellen Angaben bei einer Wahlbeteiligung von… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der Volkskammer der DDR (5. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder der Volkskammer der DDR in der 5. Wahlperiode (1967 1971). Zusammensetzung Bei der Volkskammerwahl 1967 stimmten nach offiziellen Angaben 99,93%[1] der Wähler für den Wahlvorschlag der… …   Deutsch Wikipedia