Zagato Zele


Zagato Zele
Zagato

Bild nicht vorhanden

Zele
Hersteller: Carrozzeria Zagato
Verkaufsbezeichnung: Elcar (USA)
Produktionszeitraum: ca. 1974–ca. 1976
Klasse: Kleinstwagen
Karosserieversionen: Steilheck, zweitürig
Motoren: Elektromotor
(3,5 kW)
Länge: 1950 mm
Breite: 1350 mm
Höhe: 1610 mm
Radstand: 1300 mm
Leergewicht: 490 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: keines

Der Zagato Zele (in den USA auch Elcar) ist ein Elektroauto, das Mitte der 1970er Jahre von dem italienischen Karosseriewerk Zagato hergestellt wurde.

Inhaltsverzeichnis

Konstruktion

Der Zele ist ein 1,95 Meter langer Kleinstwagen mit auf einem Kastenrahmen aufgebauter Kunststoffkarosserie, zwei Türen und zwei Sitzen. Viele Komponenten des Fahrwerks wurden von Fiat übernommen, die Gürtelreifen der Größe 145 SR 10 stammten ursprünglich von Michelin.[1]

Antrieb

Angetrieben wird das Fahrzeug von einem Elektro-Mittelmotor, der 3,5 kW (4,8 PS) leistet und von Marelli stammt. Mit einem Handschalter können drei Vorwärts- und eine Rückwärtsfahrstufe gewählt werden, die Motorleistung wird mit einem zweistufigen Fahrpedal gesteuert. Bei ganz durchgetretenem Pedal beträgt die Spannung je nach Fahrstufe 24, 36 oder 48 V. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 40 km/h.

Acht 12-Volt-Batterien, die zusammen 160 kg wiegen, befinden sich in einer seitlich ausziehbaren Schublade unter dem Fahrzeugboden. Sie können bei 25 A innerhalb von sechs Stunden aufgeladen werden.

Modellgeschichte

Bei Zagato in Terrazzano di Rho (Provinz Mailand) wurden die Modelle Zele 1000 und Zele 2000 hergestellt, die sich lediglich in der Reichweite unterscheiden. Beim 1000 beträgt diese maximal 70 km, beim 2000 bis zu 100 km.

Etwa ab 1975 wurden beide Modelle außerdem in Elkhart (Indiana) montiert und von dort aus in den USA angeboten. Dort erhielten sie die Verkaufsbezeichnung Elcar 1000 bzw. Elcar 2000.

Insgesamt sollen ungefähr 500 Exemplare gebaut worden sein.[2]

Literatur

Automobil Revue, Katalognummer 1976, Bern 1976, ISBN 3444600232, Beilage „Die letzten Neuheiten / Dreiradfahrzeuge und Elektrofahrzeuge“

Einzelnachweise

  1. motorbase.com
  2. econogics.com

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zagato Zele 1000 — The Zagato Zele 1000 (also known as the Elcar) was an electric microcar with a polyester body. It was made in 1976 by the Italian design company Zagato, which had long been known for beautiful and light weight exotic sports car bodies. The Zele,… …   Wikipedia

  • Zele (Begriffsklärung) — Zele steht für: Zele, Gemeinde in Belgien eine ägyptische Festungsanlage, siehe Tjaru zele, (von gr. κήλη), Wortteil mit der Bedeutung Bruch oder Geschwulst, meist nachgestellt wie z. B. in „Hydrozele“ Zagato Zele, Elektroauto Zele ist der… …   Deutsch Wikipedia

  • Zagato — Wort Bildmarke Zagato (SZ DESIGN S.R.L.) ist ein italienisches Design und Entwicklungsbüro mit Sitz in Rho im Umland von Mailand. Das Unternehmen ist eines der ältesten noch existierenden Karosseriegestalter Italiens. Zagato entwarf zahlreiche… …   Deutsch Wikipedia

  • Zagato — Infobox Company name = SZ Design s.r.l. type = S.r.l. (Limited Company) genre = foundation = Milan, Italy (1919) founder = location city = Milan location country = Italy location = locations = area served = key people = Ugo Zagato (Founder)… …   Wikipedia

  • Liste der Elektroautos — Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen. Falls du Autor des Artikels bist, lies dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht. Zur Löschdiskussion Begründung: Vorlage:Löschantragstext/November Ich finde… …   Deutsch Wikipedia

  • Elcar — bezeichnet: Elcar (Automobilhersteller), ehemaliger US amerikanischer Automobilhersteller Elcar, Verkaufsbezeichnung des Elektroautos Zagato Zele Elcar ist der Familienname folgender Personen: Dana Elcar (1927–2005), US amerikanischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Automuseen in Schweden — Vännäs Motormuseum Einige Automuseen in Schweden sind nur im Sommer für einige Monate geöffnet. Es gibt reine Automuseen, Werksmuseen, Technikmuseen und andere Museen, die nebenbei ein paar Autos ausstellen. Tabellarische Übersicht …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.