Cierne nad Toplou

Cierne nad Toplou
Čierne nad Topľou
Wappen Karte
Wappen von Čierne nad Topľou
Čierne nad Topľou (Slowakei)
DEC
Čierne nad Topľou
Čierne nad Topľou
Basisdaten
Landschaftsverband (Kraj): Prešovský kraj
Bezirk (Okres): Vranov nad Topľou
Region: Šariš
Fläche: 8,34 km²
Einwohner: 796 (8. November 2007 [1])
Bevölkerungsdichte: 95,44 Einwohner je km²
Höhe: 158 Meter
Postleitzahl: 094 34 (Postamt Bystré)
Telefonvorwahl: 0 57
Geographische Lage: 49° 0′ N, 21° 34′ O48.99527777777821.567777777778158Koordinaten: 48° 59′ 43″ N, 21° 34′ 4″ O
Kfz-Kennzeichen: Angabe fehlt.
Gemeindekennziffer: 544132
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2007)
Bürgermeister: Štefan Straka
Adresse: Obecný úrad Čierne nad Topľou
09434 Bystré
Webpräsenz: ciernenadtoplou.ocu.sk
Gemeindeinformation
auf portal.gov.sk
Statistikinformation
auf statistics.sk

Čierne nad Topľou (bis 1927 slowakisch „Čierne“ oder „Čarné“ - bis 1948 „Černé“; ungarisch Felsőfeketepatak - bis 1902 Feketepatak) ist eine Gemeinde in der Ostslowakei.

Die Gemeinde liegt am Mittellauf der Topľa, eines rechten Nebenflusses der Ondava. Das Topľatal ist nach dem Gebirgsdurchbruch zwischen Giraltovce und Hanušovce nad Topľou hier bereits breiter und wird landwirtschaftlich intensiv genutzt. Südwestlich der Gemeinde erhebt sich der Gebirgszug Slanské vrchy mit dessen höchstem Berg Šimonka (1092 Meter über dem Meer).

Durch Čierne nad Topľou führt eine der wichtigsten Ost-West-Verbindungen des Landes: die Fernstraße 18 von Prešov über Vranov nad Topľou nach Michalovce. Der Bahnhof der Gemeinde liegt an der zur Fernstraße parallel verlaufenden Bahnlinie Prešov–Michalovce. Im Nordosten der Gemeinde befindet sich ein etwa drei Hektar großes Gewerbegebiet (hospodársky dvor).

Der Ort wurde im Jahr 1399 erstmals urkundlich erwähnt. Die evangelische Kirche stammt aus dem 17. Jahrhundert.

Evangelische Kirche in Čierne nad Topľou


In Čierne nad Topľou leben fast ausschließlich Slowaken. Die Einwohnerzahl ist seit 1991 leicht rückläufig. 78% der Einwohner bekennen sich zur evangelischen Kirche, 17% gaben als Konfession römisch-katholisch an.[2]

Quellen

  1. obce.info
  2. Statistikportal MOŠ

Weblinks



Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»