Cincinnati Reds


Cincinnati Reds
Cincinnati Reds
gegründet 1882
Cincinnati Reds Logo.svg
Abkürzung
CIN
frühere Name(n)
  • Cincinnati Redlegs (1953–1958)
  • Cincinnati Reds (1890–1953)
  • Cincinnati Red Stockings (1882–1889)
Spitzname(n)
The Big Red Machine
Vereinsfarben
Rot, Weiß, Schwarz

  

Liga
Ballpark(s)
  • Great American Ball Park (seit 2003)
  • Riverfront Stadium (1970–2002)
  • Crosley Field (1912–1970)
  • Palace of the Fans (1902–1911)
  • League Park (II) (1894–1901)
  • League Park (1884–1893)
  • Bank Street Grounds (1882–1883)
Erfolge
  • 5 mal World Series: 1919, 1940, 1975, 1976, 1990,
  • 9 mal NL-Champion: 1919, 1939, 1940, 1961, 1970, 1972, 1975, 1976, 1990
  • AA-Champion 1882
  • 9 mal Divisions-Champion: 1970, 1972, 1973, 1975, 1976, 1979, 1990, 1995, 2010
Website: http://www.reds.com

Die Cincinnati Reds sind ein US-Amerikanisches Baseball-Team aus Cincinnati, Ohio. Sie spielen in der Central Division der National League. Ihre Heimspiele trägt die Mannschaft seit 2003 im Great American Ball Park aus. Zuvor war das Team in Riverfront Stadium beheimatet.

Sie wurden 1869 als Cincinnati Red Stockings gegründet und sind damit die älteste Profi-Baseballmannschaft. Die Gründung wurde von ortsansässigen Mäzenen finanziell ermöglicht. Die Mannschaft reiste umher und spielte gegen verschiedene ortsansässige Amateurmannschaften. Über 130 Spiele waren sie 1869/70 unbesiegt. Sie waren 1876 Gründungsmitglied der ersten Profiliga, der National League, wurden aber wegen Unregelmäßigkeiten 1880 ausgeschlossen. Zwischen 1880 und 1890 spielten die Red Stockings hauptsächlich in der American Association. Seit 1890 spielen die Cincinnati Reds wieder in der NL. World Series Sieger waren die Reds in den Jahren 1919, 1940, 1975, 1976 und 1990. Zwischen 1953 und 1958 firmierte das Team unter dem Namen Cincinnati Redlegs, um im Zuge der Red Scare der McCarthy-Ära keine ungewollten Assoziationen mit dem Kommunismus hervorzurufen.[1]

Ihre letzte große Blütezeit hatten die Reds in den 1970er Jahren, als man auch von der „Big Red machine“ sprach. Zu einem absoluten Klassiker wurde die World Series von 1975 gegen die Boston Red Sox, und 1976 konnten die großen Yankees für die Meisterschaft immerhin mit vier zu null Spielen (four game sweep) geschlagen werden. Seither sind größere Erfolg indessen fast völlig ausgeblieben.

Inhaltsverzeichnis

Mitglieder der Baseball Hall of Fame

als Spieler

Spieler mit * bestritten mehr Spiele für die Reds als für jeden anderen Club.

als Manager oder Funktionär

Nicht mehr vergebene Nummern

Aktueller Kader

Cincinnati Reds Spieler
Aktive Spieler (25-Spieler-Kreis) Inaktive Spieler (40-Spieler-Kreis) Trainer/Andere

Pitcher

  • 33 José Arredondo
  • 61 Bronson Arroyo
  • 34 Homer Bailey
  • 45 Bill Bray
  • 51 Jared Burton
  • 54 Aroldis Chapman
  • 48 Francisco Cordero
  • 47 Johnny Cueto
  • 46 Carlos Fisher
  • 52 Daniel Ray Herrera
  • 44 Mike Leake
  • 63 Sam LeCure
  • 56 Matt Maloney
  • 40 Nick Masset
  • 66 Logan Ondrusek
  • 62 Jordan Smith
  • 58 Daryl Thompson
  • 68 Philippe Valiquette
  • 36 Edinson Volquez
  • 30 Travis Wood




Catcher

  • 73 Yasmani Grandal
  • 29 Ryan Hanigan
  • 55 Ramón Hernández

Infielder

  • 23 Yonder Alonso
  • 43 Miguel Cairo
  • 60 Zack Cozart
  • 64 Juan Francisco
  •  7 Paul Janish
  • 71 Kris Negron
  •  4 Brandon Phillips
  • 16 Edgar Renteria
  • 27 Scott Rolen
  •  3 Chris Valaika
  • 19 Joey Votto

Outfielder

  • 32 Jay Bruce
  • 70 Todd Frazier
  • 31 Jonny Gomes
  • 15 Fred Lewis
  • 28 Chris Heisey
  • 6 Drew Stubbs


Pitcher

  • 74 Scott Carroll
  • 69 Jerry Gil
  • 79 Jeremy Horst
  • 80 Donnie Joseph
  • 81 Matt Klinker
  • 67 Justin Lehr
  • 78 Chad Reineke
  • 50 Dontrelle Willis

Catcher

  • 75 Chris Denove
  • 65 Devin Mesoraco
  • 37 Corky Miller

Infielder

  • 88 Jefry Sierra

Outfielder

  • 76 Daniel Dorn
  • 26 Jeremy Hermida
  • 77 Dave Sappelt


Manager

  • 12 Dusty Baker

Trainer

  • 41 Mark Berry (Third Base)
  • 22 Billy Hatcher (First base)
  • 49 Brook Jacoby (Hitting)
  • 59 Juan Lopez (Bullpen)
  • 38 Bryan Price (Pitching)
  • 35 Chris Speier (Bench)
  • 72 Mike Stefanski (Bullpen Catcher)

Verletztenliste (60 Tage)

  • keiner


Injury icon 2.svg Verletztenliste (15 Tage)
* Gesperrt
Roster aktualisiert am 10. Februar 2011
TransfersAufstellung

Minor-League-Teams der Cincinnati Reds

Literatur

  • Richard M. Fried: Nightmare in Red: The McCarthy Era in Perspective. Oxford u. a. 1990, ISBN 978-0-19-504360-0.

Einzelnachweise

  1. Richard M. Fried: Nightmare in Red: The McCarthy Era in Perspective. Oxford u. a. 1990. ISBN 978-0-19-504360-0.

 Commons: Cincinnati Reds – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cincinnati Reds — Reds de Cincinnati Cincinnati Reds Fondation 1882 Ligue …   Wikipédia en Français

  • Cincinnati Reds — Nombre completo Cincinnati Reds Nombres anteriores Cincinnati Red Stockings (1876 1882) Apodo(s) La Gran Maquinaria Roja Fundación 1863 …   Wikipedia Español

  • Cincinnati Reds — For other uses, see Cincinnati Reds (disambiguation). Cincinnati Reds 2012 Cincinnati Reds season Established 1882 …   Wikipedia

  • Cincinnati Reds — …   Википедия

  • Cincinnati Reds Radio Network — Midwest and Southern USA Branding Cincinnati Bell Reds Radio Network Slogan The Reds are on the radio! Owner Cincinnati Reds …   Wikipedia

  • Cincinnati Reds (NFL) — Cincinnati Reds Founded 1933 Suspended 1934 Based in Cincinnati, Ohio, United States League …   Wikipedia

  • Cincinnati Reds (NFL) — Cincinnati Reds Fundación 1933 Retiro 1934 Sede Cincinnati, Ohio   …   Wikipedia Español

  • Cincinnati Reds award winners and league leaders — Contents 1 Award winners 1.1 National League MVP 1.2 National League Rookie of the Year …   Wikipedia

  • Cincinnati Reds Hall of Fame and Museum — The Cincinnati Reds Hall of Fame and Museum is an entity established by Major League Baseball s Cincinnati Reds franchise that pays homage to the team s past through displays, photographs and multimedia. It was instituted in 1958 to recognize the …   Wikipedia

  • Cincinnati Reds minor league players — Below are the rosters of the minor league affiliates of the Cincinnati Reds, and short biographies on some of the top prospects in the organization: Contents 1 Scott Carroll 2 Daniel Dorn 3 Donnie Joseph 4 Matt Klinker …   Wikipedia