Clemens IX.


Clemens IX.
Clemens IX.
Wappen Clemens' IX.

Clemens IX. (* 28. Januar 1600 in Pistoia; † 9. Dezember 1669 in Rom), eigentlicher Name Giulio Rospigliosi, war von 1667 bis 1669 Papst der katholischen Kirche.

Giulio Rospigliosi studierte Theologie und Philosophie in Pisa. Im Jahr 1644 wurde er zum päpstlichen Nuntius in Spanien ernannt. Papst Alexander VII. ernannte ihn zum Kardinal und übertrug ihm das Amt des Kardinalstaatssekretärs.

Nach einem 18tägigen Konklave im Vatikan wurde er am 20. Juni 1667 (wie sein Vorgänger aus der Position des Staatssekretärs; das ist zum dritten und bislang letzten Mal 1939 bei Pius XII. geschehen) zum neuen Papst gewählt und am 26. Juni inthronisiert; seine Wahl wurde sowohl in Spanien als auch in Frankreich begrüßt. Die Namenswahl sollte ein Programm der Milde anzeigen. Während seines Pontifikats war er stets bemüht, die europäischen Fürsten auf die drohende Gefahr einer Invasion der Türken aufmerksam zu machen, er fand jedoch kein Gehör.

Im Jahr 1668 vermittelte Clemens IX. zwischen Frankreich und Spanien den Frieden von Aachen.

Einerseits erfolgreich in seinem Bemühen, die u.a. durch die rege Bautätigkeit seines Vorgängers ruinierten Finanzen des Vatikans neu zu ordnen, pflegte er fast jeden Tag dreizehn arme oder kranke Römer in seinen Palast einzuladen, die er dann dort selbst bediente. Zweimal wöchentlich nahm er auch denen, die zu ihm kamen, die Beichte ab. Sein Tod nach nur zweijähriger Amtsdauer wurde von den Römern tief betrauert.

Als Kardinal machte sich Rospigliosi auch als Librettist der frühen römischen Opera buffa einen Namen. So stammen von ihm u.a. die Libretti zu Chi soffre speri (1639; Musik von Virgilio Mazzocchi und Marco Marazzoli) sowie Dal male il bene (1653; Musik von Antonio Maria Abbatini und Marco Marazzoli).

Weblinks

 Commons: Clemens IX – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien


Vorgänger Amt Nachfolger
Alexander VII. Papst
1667–1669
Clemens X.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Clemens — oder Klemens ist ein männlicher Vorname und Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Etymologie 2 Namens und Gedenktage 3 Varianten 4 Beka …   Deutsch Wikipedia

  • Clemens — is a Late Latin masculine name meaning merciful . Clemens (or sometimes Klemens ) may refer to: People family name Andrew Clemens (b.1852 or 1857–1894), American folk artist Barry Clemens (born 1943), American basketball player Brian Clemens… …   Wikipedia

  • Clemens I. — Clemens I. in einer Darstellung aus dem 13. Jahrhundert Clemens I., auch Clemens Romanus bzw. Clemens von Rom (* um 50 in Rom; † 97 (oder 101) in Rom oder auf der Krim), wird zu den Apostolischen Vätern gezählt, war als Bischof von Rom dritter… …   Deutsch Wikipedia

  • Clemens V. — Clemens V., bürgerlich Bertrand de Got (* zwischen 1250 und 1265 in Villandraut, Frankreich; † 20. April 1314 in Roquemaure, Frankreich), war vom 5. Juni 1305 bis zum 20. April 1314 Papst der katholischen Kirche. 1309 verlegte er die päpstliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Clemens IV. — Clemens IV. (* um 1200 in Saint Gilles (Gard); † 29. November 1268 in Viterbo) war Papst vom 5. Februar 1265 bis zu seinem Tode. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Clemens XI — Clemens XI. Clemens XI. (* 23. Juli 1649 in Urbino; † 19. März 1721 in Rom), mit zivilem Namen Giovanni Francesco Albani, war von 1700 bis 1721 Papst. Leben Die Familie von Giovanni Francesco Albani ging auf einen mehrere Generationen zuvor aus… …   Deutsch Wikipedia

  • Clemens XI. — Clemens XI. Wappen Clemens XI. Clemens XI. (* 23. Juli 1649 in Urbino …   Deutsch Wikipedia

  • Clemens II. — Clemens II., bürgerlicher Name Suidger, Graf von Morsleben und Hornburg, (* 1005 in Hornburg, Niedersachsen; † 9. Oktober 1047 im Kloster S. Tommaso am Apsella bei Pesaro) war ein deutscher Papst von 1046 bis 1047. Seine Namenswahl nach dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Clemens X. — Clemens X. Wappen Clemens X. Clemens X. (* …   Deutsch Wikipedia

  • Clemens — (lat., der Sanfte). I. Römer: 1) Sklav des Agrippa Postumius; gab nach Augustus Tode u. nach Agrippa s Ermordung sich für Letzeeren aus u. fand Anhang; Tiberius ließ ihn in Ostia greifen u. in Rom heimlich hinrichten. 2) Terentius C., römischer… …   Pierer's Universal-Lexikon


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.