Coco/R


Coco/R
Coco/R
Maintainer: Institut für Systemsoftware, Johannes Kepler Universität Linz
Kategorie: Parser-Generator
Lizenz: GNU GPL
http://ssw.jku.at/Coco/

Coco/R ist ein Parser-Generator, der aus einer L-attributierten EBNF-Grammatik einer Quellsprache einen Scanner und einen Parser für diese Sprache erzeugt.

Der Scanner arbeitet als endlicher Automat. Er unterstützt Unicode-Zeichen in UTF-8-Kodierung und kann so konfiguriert werden, dass Groß-/Kleinschreibung ignoriert wird. Die Erkennung von Symbolen kann von ihrem rechten Kontext abhängig gemacht werden. Zusätzlich zu Terminalsymbolen kann der Scanner auch Pragmas verarbeiten, d.h. Symbole, die nicht zur Syntax der Sprache gehören, sondern an beliebiger Stelle des Eingabestroms vorkommen können (z.B. Compiler-Direktiven oder Zeilenende-Zeichen).

Der Parser arbeitet nach der Methode des rekursiven Abstiegs. LL(1)-Konflikte können durch Vorgriff um mehrere Symbole oder durch semantische Prüfungen gelöst werden. Somit ist die Klasse der akzeptierten Grammatiken LL(k) für beliebiges k. Fuzzy Parsing kann durch ein ANY-Symbol erreicht werden, das komplementäre Symbolmengen beschreibt. Semantische Aktionen werden in der Sprache des erzeugten Scanners und Parsers beschrieben. Die Fehlerbehandlung im erzeugten Parser kann durch die Angabe von Synchronisationspunkten und "schwachen Terminalsymbolen" verfeinert werden. Die Grammatik wird auch auf Vollständigkeit, Konsistenz, Redundanzfreiheit und auf ihre LL(1)-Eigenschaft geprüft.

Es gibt Versionen von Coco/R für die meisten modernen Sprachen(Java, C#, C++, Pascal, Modula-2, Delphi, VB.NET, Python, Ruby und andere). Für die Java-Version existiert ein Eclipse-Plugin. Grammatiken für C# und Java stehen zum Download bereit.

Coco/R wurde an der Universität Linz entwickelt und steht unter einer Variante der GNU General Public License.

Siehe auch

Literatur

  • Pat Terry: Compiling with C# and Java. Pearson, 2005. Setzt Coco/R im Compilerbau ein.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • coco — coco …   Dictionnaire des rimes

  • Coco — Coco, CoCo, Co Co or similar can mean: Co Co locomotives, a code for a locomotive wheel arrangement with two six wheeled bogies with all axles powered, with a separate motor per axle Co Co (band), a British pop group Co co! Magazine, a Hong Kong… …   Wikipedia

  • Coco — bezeichnet: Coco (Volk), ausgestorbenen nordamerikanischen Indianerstamm Isla del Coco, auch Kokos Insel, vor der Küste Costa Ricas Río Coco, Fluss in Nicaragua und Honduras in Südamerika Coco (Musik), Rhythmus und Tanz der brasilianischen Musik… …   Deutsch Wikipedia

  • Coco d'Or — is a jazz band, fronted by Hiroko Shimabukuro. Hiroko, also known as hiro, was a member of the popular Okinawan group SPEED. Coco d Or s debut self titled album was released on 4 August 2004. A companion album entitled Coco d Or Parfait, which… …   Wikipedia

  • coco — 1. (ko ko) s. m. 1°   Le fruit du cocotier. Le coco fournit un lait et une amande fort agréables au goût. •   Le soleil ne sait pas sur leurs arbres profanes Mûrir le doux coco, les meilleures bananes, A. CHÉN. 228.    Coco de mer, nom donné à… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • coco — sustantivo masculino 1. Cocotero. 2. Fruto del cocotero, del que se come la pulpa, bañada por un líquido lechoso muy dulce: coco rallado, batido de coco. agua* / leche de coco. 3. Uso/registro: coloquial. Cabeza humana, mente: Éste tiene el coco… …   Diccionario Salamanca de la Lengua Española

  • CoCo — Pays d’origine Japon Genre musical Jpop Années d activité 1989 1994 Labels Pony Canyon Membres Rieko Miura • Mikiyo Ōno • Erika Haneda …   Wikipédia en Français

  • coco — COCO. subst. m. Espece de Palmier qui croist aux Indes, qui porte des noix qu on appelle aussi Cocos, & qui est beaucoup plus haut que les autres. On appelle aussi, Coco, Le fruit, & l escorce de cet arbre qui est gros comme un melon &… …   Dictionnaire de l'Académie française

  • coco — COCO. s. m. Fruit du cocotier. Ce fruit est gros comme un melon, et quelquefois davantage. Une tasse de coco. Un chapelet de coco. Les Indiens tirent du fil de la première écorce du coco, et en font de la toile. La chair du coco est agréable. Il… …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798

  • Coco d'Or — es un proyecto de música jazz japonés de Hiroko Shimabukuro, ex miembro de SPEED. Ese también fue el nombre del primer disco publicado en 2004 mientras que Coco d Or 2 es el segundo Álbum publicado en 2006. Coco d Or El primer disco contiene las… …   Wikipedia Español