Colander


Colander

LaTasha Colander (* 23. August 1976 in Portsmouth, Virginia) ist eine US-amerikanische Leichtathletin.

Colander ist eine sehr vielseitige Sprinterin, die seit 1994 Erfolge über die Strecken 100 m, 200 m und 400 m vorzuweisen hat. 1994 wurde sie US-amerikanische Junioren-Meisterin und Vize-Junioren-Weltmeisterin im 100-Meter-Hürdenlauf. Nach einem kurzen Intermezzo im 400-Meter-Hürdenlauf wurde sie bei den US-Ausscheidungskämpfen zu den Olympischen Spielen 2000 in Sydney überraschend Siegerin im 400-Meter-Lauf mit ihrer bis heute bestehenden persönlichen Bestzeit von 49,87 Sekunden. Bei den Spielen in Sydney kam sie dann ebenso überraschend nicht über die zweite Qualifikationsrunde hinaus. Spätere Olympiasiegerin wurde Cathy Freeman (AUS) in 49,11 Sekunden. LaTasha Colander gewann allerdings die Goldmedaille mit der US-amerikanischen 4 x 400 m-Staffel als Schlussläuferin.

2001 wurde sie erneut US-amerikanische Meisterin über 400 m, konnte allerdings verletzungsbedingt nicht an der Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2001 in Edmonton teilnehmen. Als 2002 ihre Ergebnisse über die 400-m-Strecke schlechter wurden, wechselte sie auf die kürzeren Strecken. Erfolg stellte sich allerdings erst 2004 ein, als sie die US-Trials für die Olympischen Spiele in Athen im 100-Meter-Lauf mit ihrer persönlicher Bestzeit von 10,97 Sekunden gewann. Bei den Spielen in Athen belegte sie dann allerdings im Finale nur den achten Platz mit 11,18 Sekunden.

Für die Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2005 in Helsinki qualifizierte sie sich als Dritte bei den US-Trials im 200-Meter-Lauf in persönlicher Bestzeit von 22,34 Sekunden und wurde im Finale der WM Fünfte.

LaTasha Colander hat bei einer Größe von 1,66 m ein Wettkampfgewicht von 54 kg.

Persönliche Bestzeiten

  • 100 m - 10,97 Sekunden
  • 200 m - 22,34 Sekunden
  • 300 m - 36,00 Sekunden
  • 400 m - 49,87 Sekunden
  • 400 m Hürden - 56,88 Sekunden

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Colander — Col an*der, n. [L. colans, antis, p. pr. of colare to filter, to strain, fr. colum a strainer. Cf. {Cullis}, {Culvert}.] A utensil with a bottom perforated with little holes for straining liquids, mashed vegetable pulp, etc.; a strainer of… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • colander — mid 14c., coloundour, probably altered from M.L. colatorium strainer (with parasitic n ) from L. colatus, pp. of colare to strain, from colum sieve, strainer, wicker fishing net, of uncertain origin. Cognate with Fr. couloir, Sp. colador, It.… …   Etymology dictionary

  • colander — meaning ‘a kitchen strainer’, is spelt this way, although cullender will be found in older writing. See also calendar …   Modern English usage

  • colander — ► NOUN ▪ a perforated bowl used to strain off liquid from food. ORIGIN from Latin colare to strain …   English terms dictionary

  • colander — [kul′ən dər, käl′ən dər] n. [prob. altered < ML colator, ult. < L colare, to strain < colum, strainer] a perforated pan, usually bowl shaped, for draining off liquids, as in washing vegetables …   English World dictionary

  • Colander — For other uses, see Colander (disambiguation). A typical household colander …   Wikipedia

  • colander — UK [ˈkʌləndə(r)] / US [ˈkʌləndər] noun [countable] Word forms colander : singular colander plural colanders a bowl with small holes in that you put food into to remove any liquid …   English dictionary

  • colander — [14] Colander probably comes ultimately from Latin colum ‘sieve’. From this was derived the verb cōlāre ‘strain’, which produced a Vulgar Latin noun *cōlātor. This is assumed to have passed into Old Provençal as colador, which appears to have… …   The Hutchinson dictionary of word origins

  • colander — [[t]kɒ̱ləndə, kʌ̱l [/t]] colanders N COUNT A colander is a container in the shape of a bowl with holes in it which you wash or drain food in …   English dictionary

  • colander — [14] Colander probably comes ultimately from Latin colum ‘sieve’. From this was derived the verb cōlāre ‘strain’, which produced a Vulgar Latin noun *cōlātor. This is assumed to have passed into Old Provençal as colador, which appears to have… …   Word origins