Colautti


Colautti
Roberto Colautti
Roberto Colautti
Spielerinformationen
Voller Name Roberto Damián Colautti
Geburtstag 24. Mai 1982
Geburtsort CórdobaArgentinien
Position Sturm
Vereine als Aktiver1
Jahre Verein Spiele (Tore)
bis 2001
2001
2001-2002
2002-2004
2004-2007
2007-
Boca Juniors
FC Lugano
Atlético Banfield
Boca Juniors
Maccabi Haifa
Borussia Mönchengladbach
6 (0)
9 (0)
32 (10)
11 (1)
112 (48)
19 (3)
Nationalmannschaft
2006- Israel 10 (6)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 2. Januar 2009

Roberto Damián Colautti (* 24. Mai 1982 in Córdoba) ist ein israelischer Fußballspieler.

Er wurde in Argentinien geboren und ist argentinischer Staatsbürger. Außerdem hat er einen israelischen und einen italienischen Pass.

Vereinskarriere

Mit 18 Jahren kam Colautti in den Profikader des argentinischen Erstligisten Boca Juniors. Doch hier fehlte es ihm an Durchsetzungsvermögen und so wurde er im Dezember 2001 an den schweizerischen Klub FC Lugano ausgeliehen. Nach einem halben Jahr im Alpenstaat wurde er im Sommer 2002 zurück nach Argentinien an Club Atlético Banfield ausgeliehen. Hier war er etwas erfolgreicher als in Lugano und wurde im folgenden Jahr von den Juniors zurückgeholt. In der Saison 2003/04 traf Colautti 19-mal, was auch europäischen Talentspähern auffiel. Zur Saison 2004/05 wechselte er nach Israel zu Maccabi Haifa. In 112 Spielen für die Israelis konnte er insgesamt 48 Tore erzielen. Zudem gewann er zwei Meisterschaften mit Maccabi. Im August 2007 sicherte sich Borussia Mönchengladbach die Dienste des Mittelstürmers. Colautti unterschrieb beim deutschen Traditionsverein einen Vertrag bis Juni 2010. Bislang absolvierte er für die „Fohlen“ neunzehn Spiele und erzielte dabei drei Tore.

Nationalmannschaft

2006 bekam Colautti durch Heirat die israelische Staatsbürgerschaft und erfüllte sich den Traum von der Nationalelf, denn er hatte bei der Masse der argentinischen Topstürmer kaum eine Chance, in die argentinische Nationalauswahl zu kommen. Er absolvierte bisher 10 Länderspiele für Israel und schoss 6 Tore.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Colautti — Colautto, Colautti Patronyme italien, diminutif de Colà (Colau, Colao), qui est lui même une aphérèse du nom de baptême Nicolas. C est dans le Frioul que les noms Colautto (rare) et Colautti sont les plus répandus …   Noms de famille

  • Colautti v. Franklin — Supreme Court of the United States Argued October 3, 1978 Decided January 9, 197 …   Wikipedia

  • Colautti, Arturo — (Zara, Dalmazia 1851 Roma 1914) poeta, romanziere; librettista …   Dizionario biografico elementare del Novecento letterario italiano

  • Roberto Colautti — Infobox Football biography playername = Roberto Colautti fullname = Roberto Damián Colautti dateofbirth = Birth date and age|1982|05|24 cityofbirth = Córdoba countryofbirth = Argentina height = Height|m=1.80 position = Striker currentclub =… …   Wikipedia

  • Arturo Colautti — (Zara October 9, 1851 – Rome November 9, 1914) was an Italian journalist, polemicist and librettist. He was a strong supporter of Italian irredentism for his native Dalmatia. Contents 1 Biography 1.1 Youth in Dalmatia 1.2 The Neapolit …   Wikipedia

  • Roberto Colautti — Spielerinformationen Voller Name Roberto Damián Colautti Geburtstag 24. Mai 1982 Geburtsort …   Deutsch Wikipedia

  • Roberto Colautti — רוברטו קולאוטי Nombre Roberto Damián Colautti Apodo El colo …   Wikipedia Español

  • Roberto Colautti — רוברטו קולאוטי …   Wikipédia en Français

  • Arturo Colautti — Saltar a navegación, búsqueda Arturo Colautti (Zara (Croacia), 1851 Roma 1914) fue un poeta, novelista, comediógrafo, libretista y publicista italiano. Es conocido por haber escrito los libretos de las óperas Adriana Lecouvreur de Francesco Cilea …   Wikipedia Español

  • Arturo Colautti — (Zara (Croacia), 1851 Roma 1914) fue un poeta, novelista, comediógrafo, libretista y publicista croata. Es conocido por haber escrito los libretos de las óperas Adriana Lecouvreur de Francesco Cilea y Fedora de Umberto Giordano. Estudió letras en …   Enciclopedia Universal


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.