Colomban MC-10


Colomban MC-10
CriCri MC-15

Die CriCri (französisch Grille) ist das kleinste und billigste zweimotorige Flugzeug der Welt. Trotz der geringen maximalen Abflugmasse von weniger als 200 kg handelt es sich bei der CriCri nicht um ein Ultraleichtflugzeug. Da es manntragend ist, handelt es sich auch nicht um ein Groß-Modellflugzeug. Die Konstruktion erfolgte in Anlehnung an die Zulassungsvorschrift FAR Part 23 (heute EASA-CS 23) und ist in Deutschland als Zweimot mit weniger als 2000 kg Abflugmasse (D-GXXX) als Einzelstück in der beschränkten Sonderklasse zuzulassen.

Inhaltsverzeichnis

Entwicklung

In den 1960ern startete der Aerodynamik-Ingenieur Michel Colomban ein Forschungsprojekt. Er wollte ein kleines und ökonomisches Flugzeug bauen. Nach einer Reihe von Berechnungen kam Michel 1957 zu dem Ergebnis, dass das Flugzeug bei einem maximalen Abfluggewicht von 180 kg mit einer tragenden Fläche von 4 m² auskommen würde. Die Minimalkonstruktion sollte als Antrieb einen 20-PS-Motor erhalten. Jedoch konnte zu dieser Zeit noch nicht mit dem Bau begonnen werden. Erst zwölf Jahre später waren die Bedingungen für den Baubeginn günstig. Zwischenzeitlich wurden einige Änderungen am Original-Projekt vorgenommen:

Die geteilte Leistung wirkte sich positiv auf die Propeller-Effizienz im schnellen Flug aus.

Anstelle des Kreuzleitwerks sollte zum Schutz vor Hindernissen am Boden und zur Verbesserung der Aerodynamik ein T-Leitwerk angebracht werden.

Das Ergebnis war die MC-10. Aufgrund der vielen konstruktiven Neuerungen wurden langwierige Tests durchgeführt.

Erstflug

Am 23. Juni 1973 hatte der Prototyp seinen Roll-Out in Guyancourt. Er hatte ein Leergewicht von nur 63 kg und war damit leichter als sein Erbauer. Am 19. Juli 1973 fand der Jungfernflug statt – ebenfalls in Guyancourt. Testpilot war Robert Buisson, ein ehemaliger Kampfflieger mit viel Flugerfahrung. Im selben Jahr wurde die MC-10 bei dem National Amateur Constructors Meeting in Montargis der Öffentlichkeit vorgestellt. Weitere Auftritte folgen 1974 und 1975.

Mit der MC-10 wurden unzählige Testflüge gemacht, deren Erkenntnisse man dazu nutzte, eine sicherere und zuverlässigere Version zu bauen. Es dauerte allerdings fast zehn Jahre, bis die Nachfolgeversion MC-15 das Licht der Welt erblickte.

Technische Daten

CriCri Colomban MC-15
Muster  MC-10 MC-12 Cricket MC-15
Spannweite 5,00 m 4,90 m
Länge 3,90 m
Höhe 1,5m  ? m 1,20 m
tragende Fläche  3,1 m²
Leergewicht  63 kg 75 kg 78 kg
max. Startgewicht  170 kg
Motoren  2 x 9 PS 2 x 15 PS
Propeller 2 x 2-Blatt-Propeller
Reisegeschwindigkeit 170 km/h 185 km/h
max. Geschwindigkeit  200 km/h 210 km/h 210 km/h
G-Kräfte +9G, -4,5G +4,5G, -2,5G
Startstrecke 150 m 120 m
Steigleistung  3 m/s 6 m/s
Dienstgipfelhöhe  ? m  ? m 4500 m
Reichweite 750 km 500 km 300 km


Eine CriCri ist im Deutschen Museum in München ausgestellt.

Siehe auch

  • Bede BD-5, ein ähnlich kompaktes, allerdings einmotoriges, Bausatzflugzeug (kit plane);
  • Leza-Lockwood Aircam zweisitziges, zweimotoriges, preiswertes Bausatzflugzeug.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Colomban MC-10 — Vue de l avion Type Avion de tourisme …   Wikipédia en Français

  • COLOMBAN — ou COLUMBAN saint (540 env. 615) Un des plus grands missionnaires de l’Église celte à la fin du VIe siècle et au début du VIIe, saint Colomban fut à l’origine d’un renouveau de la vie monastique et de la spiritualité laïque sur le continent.… …   Encyclopédie Universelle

  • Colomban — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Colomban, ou ses variantes linguistiques Coloman, Colomba, Colman, est un nom propre qui peut désigner : Sommaire 1 Prénom et patronyme …   Wikipédia en Français

  • Colomban MC-15 — Cri Cri Cri Cri F PCLF en el Air Expo 2007. Tipo Avión recreativo de fabricación casera …   Wikipedia Español

  • Colomban MC-30 — Le Colomban MC 30 Luciole est un ULM multi axes conçu par Michel Colomban pour la construction amateur. C est un monoplace à aile basse à train classique. Les ailes et l empennage horizontal sont facilement démontables pour une mise en remorque… …   Wikipédia en Français

  • Colomban — (Colombano) né en Irlande, vers 540. Après des séjours dans des monastères, il aborda en 590 en Bretagne avec 12 moines, où il évangélisa avec succès. Il fonda un monastère en Bourgogne, dans les bains romains de Luxeuil les Bains, et l abbaye de …   Dictionnaire des saints

  • Colomban — Provenance. Vient du latin colomba Signifie : colombe Se fête le 31 décembre. Histoire. De souche royale espagnole, Colombe quitte sa famille païenne à l âge de 16 ans pour rejoindre Sens, principal centre du christianisme en Gaule, au IIIème… …   Dictionnaire des prénoms français, arabes et bretons

  • Colomban De Luxeuil — Pour les articles homonymes, voir Saint Colomban. Saint Colomban …   Wikipédia en Français

  • Colomban de luxeuil — Pour les articles homonymes, voir Saint Colomban. Saint Colomban …   Wikipédia en Français

  • Colomban de Luxeuil — Pour les articles homonymes, voir Colomban et Saint Colomban. Saint Colomban Fenêtre de la crypte de l abbaye de Bobbio …   Wikipédia en Français