Comfort Letter


Comfort Letter

Ein Comfort Letter (auch Letter of Comfort) ist ein aus dem englischen stammender Begriff im Finanz- und Wirtschaftswesen. Er bezeichnet eine von einer Gesellschaft abgegebene Erklärung, die einen Sachverhalt, eine Analyse oder eine Prüfung bestätigt und so quasi beglaubigt.

Inhaltsverzeichnis

Comfort Letter von Wirtschaftsprüfungsgesellschaften

Bei der Prüfung von Unternehmensquartals- und Jahresberichten stellen die prüfenden Gesellschaften eine Prüfbescheinigung bzw. -beglaubigung aus, die aufgrund des anglo-amerikanisch geprägten Umfeldes meist als Comfort Letter bezeichnet wird. Dieser dient besonders bei börsennotierten Aktiengesellschaften dazu, die Informationen des Unternehmens, die eine verlässliche Informationsquelle für Aktionäre darstellen sollen, zu validieren.

In Deutschland gibt es für die Erstellung von Comfort Letter keine gesetzlichen Vorgaben während in den Vereinigten Staaten ein Standard SAS 72 eingeführt wurde. Dieser Standard hat sich in der Geschäftspraxis auch auf Europa und somit auch auf Deutschland übertragen. Insgesamt bestätigen die prüfenden Unternehmen mit diesem Schreiben, dass die Zahlen richtig und gültig sind und so für eine bestimmte Zeit eine verlässliche Informationsquelle darstellen.

Durch die Kosten, die durch die Prüfung entstehen, sowie eine häufig an den Comfort Letter geknüpfte Haftungssumme stellt dieser einen erheblichen Teil der Kosten eines Börsengangs dar.[1]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. http://www.realestate-magazin.de/fileadmin/29_32_IPO_Kosten.PDF

Weblinks

Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • comfort letter — a letter in business matters written to assure another party of the writer s intentions. It is essentially not supposed to be binding in law but can allow negotiations or commerce to continue. Examples are in relation to contract negotiations and …   Law dictionary

  • Comfort letter — A comfort letter is a document prepared by an accounting firm assuring the financial soundness or backing of a company.[1] The comfort letter can be issued by a CPA declaring no indication of false or misleading information in the financial… …   Wikipedia

  • comfort letter — A letter from an independent auditor included in a preliminary prospectus stating that, while a full audit has not been undertaken, the auditor has done a review sufficient to assure that financial statement information in the preliminary… …   Financial and business terms

  • Comfort Letter — A Comfort Letter is a document prepared by an accounting firm assuring the financial soundness or backing of a company. [cite book | last =Random House | title = Random House Webster s Unabridged Dictionary | publisher = Random House Reference |… …   Wikipedia

  • Comfort Letter — A letter given to organizations or persons of interest by external auditors regarding statutory audits, statements and reports used in a prospectus. The comfort letter will be attached to the preliminary statements as assurance that it will not… …   Investment dictionary

  • comfort letter — See: letter of comfort …   Accounting dictionary

  • comfort letter — A letter generally requested by securities underwriters to give comfort on the financial information included in an SEC registration statement …   Black's law dictionary

  • comfort letter — A letter generally requested by securities underwriters to give comfort on the financial information included in an SEC registration statement …   Black's law dictionary

  • comfort letter — An alternative term for Representation letter …   Auditor's dictionary

  • comfort letter — an informal statement assuring the financial soundness or backing of a company. * * * …   Universalium