Comma


Comma
Comma
Beschreibung Literatur-Zeitschrift
Sprache deutsch
Erstausgabe April 2002
Einstellung Januar 2008
Erscheinungsweise unregelmäßig
Herausgeber Verein zur Förderung zeitgenössischer Literatur, Kunst und Philosophie e. V.
Weblink www.comma-magazin.de
ZDB 2243504-9

Comma ist eine Literaturzeitschrift aus Chemnitz.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die erste Ausgabe erschien im April 2002. Herausgeber ist der Verein zur Förderung zeitgenössischer Literatur, Kunst und Philosophie e. V., der 2001 gegründet wurde.

Der Verein veranstaltet neben Autorenlesungen den Philosophischen Salon in Chemnitz. In Zusammenarbeit mit dem Silencio – Verein für philosophische Bildung e. V. und dem Oscar e. V. bietet er für die Diskussionen philosophischer Fragen ein öffentliches Forum.

Inhalt

Comma widmet sich einerseits der jungen deutschsprachigen Literatur, andererseits engagiert sich der Verein seit 2004 für Schriftsteller aus Tschechien und der Slowakei.

Ein Anliegen der Zeitschrift ist es, unterschiedliche künstlerische Produktionsweisen miteinander in Beziehung zu setzen. So erschien etwa die Ausgabe Fabula Rasa, in der junge Autoren das alte Genre der Fabel neu interpretierten. Die Texte wurden von Schauspielern des Schauspielhauses Chemnitz eingelesen und mit Klangminiaturen der Chemnitzer Rockformation Radar als Hörbuch-CD dem Magazin beigegeben.

Anlässlich des 75. Geburtstages von Carlfriedrich Claus im Jahre 2005 entstand in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen Chemnitz und mit Unterstützung von Kunst für Chemnitz e. V. eine Sonderausgabe zu Ehren des Sprachkünstlers mit Arbeiten zeitgenössischer Autoren.

Zur Frankfurter Buchmesse 2006 wurde in Zusammenarbeit mit dem Literatur- und Informationszentrum Bratislava (SLOLIA), eine Anthologie junger slowakischer Literatur präsentiert.

2007 erschien als DVD die Poetryfilm-Ausgabe Fische im Sand: Junge Regisseure verfilmten in Zusammenarbeit mit der Chemnitzer Filmwerkstatt die Gedichte junger sächsischer Lyriker. Im November 2007 erschien die 16. Ausgabe mit dem Titel: Stimmen Mitteleuropas. Sie enthält Texte tschechischer und slowakischer Autoren zum Thema „kulturelle Identität“. Die Publikation wurde im Rahmen der Deutsch-Tschechischen Literaturtage in Chemnitz veröffentlicht.

Anfang 2008 hat die Zeitschrift mit der Nummer 16 ihr Erscheinen eingestellt.[1]

Autoren

Unter den zahlreichen Autoren und Autorinnen, die in den regulären Ausgabe oder in den Sondereditionen veröffentlichten, gehören u.a. Clemens Meyer, Franziska Gerstenberg, Uwe Tellkamp, Jan Kummer (AG. Geige), Jochen Schmidt, Kirsten Fuchs, Petra Hulova, David Zabransky, Michal Hvorecký, Ulrike Almut Sandig, Norbert Lange oder Volker Sielaff.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. [1]

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • comma — comma …   Dictionnaire des rimes

  • comma — [ kɔ(m)ma ] n. m. • 1552; mot lat., gr. komma « membre de phrase », de koptein « couper » ♦ Mus. Intervalle musical, non appréciable pour l oreille, qui sépare deux notes enharmoniques (do dièse et ré bémol, mi dièse et fa). ⊗ HOM. Coma. ● comma… …   Encyclopédie Universelle

  • comma — There is much variation in the use of the comma in print and in everyday writing. Essentially, its role is to give detail to the structure of sentences, especially longer ones, and to make their meaning clear by marking off words that either do… …   Modern English usage

  • Comma — Com ma, n. [L. comma part of a sentence, comma, Gr. ? clause, fr. ? to cut off. Cf. {Capon}.] 1. A character or point [,] marking the smallest divisions of a sentence, written or printed. [1913 Webster] 2. (Mus.) A small interval (the difference… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • comma — COMMA. s. m. Terme de Musique. Différence du ton majeur au ton mineur.Comma, en terme d Imprimerie, signifie aussi Une espèce de ponctuation qui se marque avec deux points l un sur l autre …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798

  • comma — / kɔm:a/ s.m. [dal lat. comma ătis, gr. kómma, propr. pezzetto, frammento ] (pl. i ). (giur.) [ognuno degli accapo di un articolo di legge] ▶◀ alinea, capoverso, paragrafo …   Enciclopedia Italiana

  • comma — 1520s as a Latin word, nativized by 1590s, from L. comma short phrase, from Gk. komma clause in a sentence, lit. piece which is cut off, from koptein to cut off, from PIE root *kop to beat, strike (see HATCHET (Cf. hatchet)). Like COLON (Cf.… …   Etymology dictionary

  • comma — ► NOUN 1) a punctuation mark (,) indicating a pause between parts of a sentence or separating items in a list. 2) a butterfly with orange and brown wings and a white comma shaped mark on the underside of the hindwing. ORIGIN Greek komma piece cut …   English terms dictionary

  • comma — [käm′ə] n. [L < Gr komma, clause in a sentence, that which is cut off < koptein, to cut off < IE base * (s)kep , to cut, split > CAPON, SHAFT] 1. a mark of punctuation (,) used to indicate a slight separation of sentence elements, as… …   English World dictionary

  • Comma — For other uses, see Comma (disambiguation). , Comma Punctuation apostrophe …   Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.