Contubernia


Contubernia

Inhaltsverzeichnis

Militärische Bedeutung

Das Contubernium (lateinisch „Zeltgemeinschaft“, Mehrzahl: Contubernia) mit in der Regel acht Mann war die kleinste organisatorische Einheit in der antiken römischen Armee (in der frühen Republik war dies noch die Decurie mit zehn Mann). Ein Contubernium teilte sich nicht nur ein Lederzelt, sondern auch Handmühle und Maultier mit Treiber und bildete somit eine Haushalts- und Kampfgemeinschaft. Die Soldaten standen in der Schlachtordnung beieinander und bildeten vermutlich eine Rotte der acht Mann tiefen Phalanx. Sie marschierten zusammen, bereiteten gemeinsam das Essen und schanzten bei der Errichtung einer Feldbefestigung einen Abschnitt mit ihren Pila muralia. Bei Verfehlungen einzelner wurde oft auch die ganze Gruppe mit bestraft.

In den Standlagern der Limites, in denen im Gegensatz zu den Marschlagern keine Zelte mehr aufgeschlagen sondern feste Mannschaftsbaracken gebaut wurden, ging der Begriff auf den von jeweils acht Soldaten bewohnten Teil einer Mannschaftsbaracke über. Ein solches Contubernium bestand aus zwei Teilen: der rückwärtige Raum diente als gemeinsamer Schlafraum, der vordere zur gemeinsamen Zubereitung und Einnahme der Mahlzeiten.

Bis zur Heeresreorganisation des Kaisers Hadrian hatte das Contubernium keinen leitenden Dienstgrad, sondern wurde vom jeweils Dienstältesten geleitet. Danach wurde das Contubernium auf 10 Mann verstärkt und von einem decanus geführt. In dieser Zeit wurde das Contubernium auch manipulus genannt (im Zuge der Reorganisation fielen die bisherigen Manipel als organisatorische und taktische Einheiten weg). In der Zeit Leo des Taktikers zählte das Contubernium 16 Mann.

Zivile Bedeutung

Als Contubernium wird in römischer Zeit weiterhin das bezeichnet, was wir heute "nichteheliche Lebensgemeinschaft" nennen würden, genauer gesagt, die eheähnlichen Verhältnisse zwischen Sklaven und zwischen Sklaven und Freien. Diese waren nicht als rechtswirksame Ehen anerkannt, was insbesondere zur Folge hatte, dass die daraus entstehenden Kinder kein Verwandtschaftsverhältnis zu ihrem Vater hatten (und auch nicht zur Mutter, wenn diese Sklavin war). Nicht zu verwechseln ist das Contubernium in diesem Sinne mit der "nichtehelichen Lebensgemeinschaft" zwischen freien römischen Bürgern, die nicht die Absicht hatten, zu heiraten, was als Konkubinat bezeichnet wird.

Quellen

  • Kaiser Leo des Philosophen Strategie und Taktik, Ausgabe von 1781, hier abrufbar


Literatur

  • Der Kleine Pauly, Band 1, Spalte 1298
  • Anne Johnson: Römische Kastelle des 1. und 2. Jahrhunderts n. Chr. in Britannien und in den germanischen Provinzen des Römerreiches. Zabern, Mainz 1987. Insbes. S. 193ff. (Kulturgeschichte der antiken Welt, Bd. 37). ISBN 3-8053-0868-X
  • Raimund Friedl: Der Konkubinat im kaiserzeitlichen Rom. Steiner, Stuttgart 1996. Insbes. S. 75ff. ISBN 978-3-515-06871-0

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • PASCHATIS Contubernia — Iosepho φρατρίαι dicuntur, Hebraeis sodalitia, et commensales silii sodalitii. Agni enim convivae per domos convenire iubentur, Exod. c. 12. v. 3. Quod si minor domus esset, quam ut Agno comedendo sufficeret, in eo casu lex vicinos convocari… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Kastell Holzheimer Unterwald — Blick vom Limes auf das Lager Kleinkastell Holzheimer Unterwald ORL NN Limesabschnitt …   Deutsch Wikipedia

  • Limeskastell Holzheimer Unterwald — Blick vom Limes auf das Lager Kleinkastell Holzheimer Unterwald ORL NN Limesabschnitt …   Deutsch Wikipedia

  • Römerkastell Holzheimer Unterwald — Blick vom Limes auf das Lager Kleinkastell Holzheimer Unterwald ORL NN Limesabschnitt …   Deutsch Wikipedia

  • Römerlager Holzheimer Unterwald — Blick vom Limes auf das Lager Kleinkastell Holzheimer Unterwald ORL NN Limesabschnitt …   Deutsch Wikipedia

  • Legionärspfad Vindonissa — Der Legionärspfad Vindonissa ist ein im Sommer 2009 eröffneter Stationenweg an Ausgrabungsstätten des römischen Legionärslagers Vindonissa in der schweizerischen Gemeinde Windisch. Er wurde von einem Projektteam im Auftrag des Kantons Aargau… …   Deutsch Wikipedia

  • Byzantinisches Heerwesen — Das Byzantinische Heer stellte den Hauptteil der Streitkräfte des Byzantinischen Reiches dar und war eine der beiden Teilstreitkräfte, die andere war die Byzantinische Marine. Es stand in der Tradition des römischen Heeres und war aufgrund des… …   Deutsch Wikipedia

  • Isca Silurum — 51.6106483 2.9553866 Koordinaten: 51° 36′ 38,3″ N, 2° 57′ 19,4″ W …   Deutsch Wikipedia

  • Kleinkastell Holzheimer Unterwald — Blick vom Limes auf das Lager Kleinkastell Holzheimer Unterwald Limes …   Deutsch Wikipedia

  • Vindonissa — 47.4804648.222051 Koordinaten: 47° 28′ 49,7″ N, 8° 13′ 19,4″ O; CH1903: (659050 / 259150) …   Deutsch Wikipedia