Copepode


Copepode
Ruderfußkrebse
Ruderfußkrebs (Calanoida)

Ruderfußkrebs (Calanoida)

Systematik
ohne Rang: Urmünder (Protostomia)
Überstamm: Häutungstiere (Ecdysozoa)
Stamm: Gliederfüßer (Arthropoda)
Unterstamm: Krebstiere (Crustacea)
Klasse: Maxillopoda
Unterklasse: Ruderfußkrebse
Wissenschaftlicher Name
Copepoda
Milne Edwards, 1840

Ruderfußkrebse (Copepoda, Copepoden) sind kleine, aquatische Krebse (Crustacea), die marine und limnische Gewässer besiedeln. Sie bilden die artenreichste Gruppe der Crustaceen (14.000 Arten, 2.300 Gattungen, 210 Familien) und stellen den größten Anteil des marinen Plankton (Zooplankton) dar. Viele Arten der Cyclopoida und Harpacticoida leben auch im Grundwasser und haben sich diesem Lebensraum angepasst (geringere Größe, blind, pigmentlos, verlangsamter Metabolismus, hohes Alter, wenige, dotterreiche Eier). Manche Spezies sind parasitisch und sind aufgrund dieser Lebensweise morphologisch stark modifiziert (z. B. Poecilostomatoida).

Die Copepoden stellen eine Unterklasse in der Klassifikation der Crustaceen dar und gliedern sich in zehn Ordnungen:

  • Platycopioida
  • Calanoida
  • Mormonilloida
  • Poecilostomatoida
  • Siphonostomatoida
  • Misophrioida
  • Cyclopoida
  • Monstrilloida
  • Harpacticoida
  • Gelyelloida
Weißer Riesenhüpferling Macrocyclops albidus
Eiersack
Nauplius (Larve) eines Ruderfußkrebses

Ruderfußkrebse besitzen mehr (Calanoida) oder weniger (Harpacticoida) lange Antennen, die sie als Sensoren und zur Fortbewegung nutzen. Je nach Ordnung tragen die Weibchen ein oder zwei Eisäcke unter dem Hinterleib oder sie entlassen die Eier direkt in die Wassersäule.

Copepoden sind wichtige Nahrung für kleine Fische, andere Krebse und Wale. Planktische Formen fressen direkt das Phytoplankton, wobei sie mit ihren erstaunlichen Mundwerkzeugen u. a. auch einzelne Zellen aus dem Wasser selektieren. Einige Wissenschaftler sagen, sie bilden die größte Biomasse der Welt. Um diesen Titel konkurrieren sie mit dem Antarktischen Krill (Euphausia superba).

Auch in marinen und limnischen Gewässerböden (Benthal) können Copepoden – speziell Harpacticoiden – sehr zahlreich sein. So können in einem Liter Sand über 2.000 von ihnen leben.

Trivia

Der Ruderfußkrebs stand als Vorbild für Plankton in der Fernsehserie Spongebob Schwammkopf.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • copepode — COPEPÓDE s.n.pl. (zool.) Subclasă de crustacee mici care formează planctonul din apele dulci sau marine; (la sg.) crustaceu din această subclasă. [sg. copepod. / < fr. copépodes]. Trimis de LauraGellner, 13.09.2007. Sursa: DN  COPEPÓDE s. n.… …   Dicționar Român

  • copépode — ● copépode nom masculin (grec kôpê, rame) Petit crustacé aquatique et parasite, dont certaines espèces abondent dans le plancton marin. (Les copépodes, qui forment une sous classe, nagent à l aide de leurs antennes antérieures. Le plus commun… …   Encyclopédie Universelle

  • Copépode — Copepoda Copépodes …   Wikipédia en Français

  • copèpode — co|pè|po|de Mot Esdrúixol Nom masculí …   Diccionari Català-Català

  • copepode — co·pè·po·de s.m. TS zool. crostaceo della sottoclasse dei Copepodi | pl. con iniz. maiusc., sottoclasse della classe dei Crostacei {{line}} {{/line}} DATA: 1892. ETIMO: dal lat. scient. Copepŏda, comp. del gr. kōpē 1remo e di poda pode …   Dizionario italiano

  • épode — copépode épode …   Dictionnaire des rimes

  • Copepoda — Copépodes …   Wikipédia en Français

  • COPÉPODES — Les Copépodes constituent souvent l’élément dominant du zooplancton marin et jouent ainsi un rôle fondamental dans le cycle biologique des océans. Ils se nourrissent en effet d’organismes végétaux microscopiques et sont à leur tour consommés par… …   Encyclopédie Universelle

  • Nannoplankton — Hyperiider Amphipode Hyperia macrocephala Copepode (Calanoida) …   Deutsch Wikipedia

  • Nanoplankton — Hyperiider Amphipode Hyperia macrocephala Copepode (Calanoida) …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.