Coronella


Coronella
Glattnattern
Schlingnatter (Coronella austriaca)

Schlingnatter (Coronella austriaca)

Systematik
Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
Klasse: Reptilien (Reptilia)
Ordnung: Schuppenkriechtiere (Squamata)
Familie: Nattern (Colubridae)
Unterfamilie: Eigentliche Nattern (Colubrinae)
Gattung: Glattnattern
Wissenschaftlicher Name
Coronella
Laurenti, 1768

Glatt- oder auch Schlingnattern umfassen drei Arten, von denen zwei in Europa vorkommen. Auch wenn sie bei Gefahr zischen, zu Scheinangriffen übergehen und beim Ergreifen zubeißen können, handelt es sich um ungefährliche Schlangen. Glatt- oder Schlingnattern bewohnen trockene, steinige und gut besonnte Biotope, ernähren sich bevorzugt von Eidechsen und werden nur selten länger als 80 Zentimeter.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Merkmale dieser Gattung sind der kleine, wenig von Hals abgesetzte Kopf, runde Pupillen sowie die namensgebenden glatten, glänzenden Körperschuppen. Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal zu den Ottern sind die großen, glatten Kopfschuppen.

Verhalten

Aktivität zeigen diese Tiere sowohl am Tage als auch in der Nacht. Oft sind sie in ihrer Ernährung auf Eidechsen spezialisiert, die durch Umschlingen und Erwürgen getötet werden. Bei Gefahr flachen sie ihren Kopf ab, was diesen größer erscheinen lässt und geben Zischlaute von sich. Es ist zudem nicht ungewöhnlich, dass Scheinangriffe durchgeführt werden.

Arten[1]

Es sind drei Arten beschrieben. Deren Verbreitung und Unterarten sind in der folgenden Tabelle angegeben.

Art Erstbeschreiber Unterarten dt. Name Verbreitung
C. austriaca Laurenti, 1768 C. a. austriaca, C. a. acutirostris, C. a. fitzingeri* Glatt- oder Schlingnatter Finnland, südliches Norwegen, Schweden, Belgien, Niederlande, Luxemburg, Deutschland, Österreich, Schweiz, südliches Großbritannien, nördliches Spanien, nördliches Portugal, Frankreich, Italien, Polen, Tschechien, Ungarn, Kroatien, Slowenien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Mazedonien, Serbien, Rumänien, Bulgarien, Griechenland (inkl. Samothraki), Albanien, Türkei, Russland, Estland, Lettland, Litauen, Weißrussland, Ukraine, Moldawien, Armenien, Georgien, Azerbaidschan, westliches Kasachstan, nördliches Anatolien, nördlicher Iran.
C. brachyura Günther, 1866 keine ? Indien (nördliches Maharashtra).
C. girondica Daudin, 1803 C. g. girondica, C. g. amaliae* Girondische Glattnatter Spanien, Portugal, südliches Frankreich, Italien, Marokko, Algerien, Tunesien.

(*strittig)

Einzelnachweise

  1. Coronella in der „Reptile database“

Literatur

  • G. Kreiner: Schlangen Europas – Alle Arten westlich des Kaukasus. Edition Chimaira, 2007, ISBN 978-3-89973-457-7

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Coronella — Saltar a navegación, búsqueda ? Coronella Coronella austriaca C …   Wikipedia Español

  • Coronella — Smooth snake, C. austriaca Scientific classification Kingdom: Animalia …   Wikipedia

  • Coronella — Coronella, so v. w. Kronenpolyp …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Coronella — Coronella, s. Nattern …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Coronella — austria …   Wikipédia en Français

  • coronella — 1co·ro·nèl·la s.f. 1. TS agr. solco prodotto nel tronco di un albero asportando un anello di corteccia, spec. per segnalare che è da abbattere 2. TS idraul. argine a forma curva che serve di sostegno a un arginatura fluviale pericolante | nei… …   Dizionario italiano

  • Coronella — …   Википедия

  • coronella — co|ro|ne|lla Mot Pla Adjectiu femení …   Diccionari Català-Català

  • coronella — pl.f. coronelle …   Dizionario dei sinonimi e contrari

  • Coronella — pl.f. coronelle …   Dizionario dei sinonimi e contrari