Costa Kreuzfahrten


Costa Kreuzfahrten
Costa Crociere S.p.A.
CostaCrociere Logo.svg
Rechtsform Tochter der Carnival Corporation & plc
Gründung 1854
Sitz Genua, Italien
Leitung Pier Luigi Foschi, (CEO)
Mitarbeiter 13.000
Branche Kreuzfahrten
Website www.costacruise.com

Costa Crociere S.p.A. ist eine der zwölf Kreuzfahrtgesellschaften der Carnival Corporation & plc mit Firmensitz in Genua, Italien.

Der italienische Schifffahrtskonzern wurde 1854 von Giacomo Costa als Giacomo Costa fu Andrea gegründet. Zum Unternehmen gehören die Marken Costa Kreuzfahrten, AIDA Cruises und die jüngst gegründete Marke Costa Asia. Markenzeichen von Costa Kreuzfahrten ist der gelbe Schornstein mit einem großen blauen C, der auf allen Schiffen zu sehen ist.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Anfangs wurden hauptsächlich Olivenöl und Stoffe transportiert. 1947 werden erstmals Passagiere mitgenommen. Im Folgejahr firmiert die Reederei neu als Linea C und ist in zunehmenden Maße im Passagierdienst tätig. Am 31. März 1948 fand die erste Überfahrt von Genua nach Rio de Janeiro statt. Ab 1950 fuhren immer mehr Schiffe im Dienst der Reederei.

In den 1960er Jahren bietet das Unternehmen als erster Betreiber weltweit Kreuzfahrten in die Karibik an. Ab 1980 verlagerte sich die Geschäftstätigkeit immer mehr auf Kreuzfahrten. 1986 wird die Firma radikal umorganisiert und heißt neu Costa Crociere S.p.A.

1997 wurde Costa Crociere S.p.A. von Carnival Corporation und Airtours plc aufgekauft. Im Jahr 2000 erwirbt Carnival die vollständige Kontrolle über Costa Kreuzfahrten. 2001 besteht die Flotte aus acht Kreuzfahrtschiffen und wächst weiter an. 2009 erfolgt die Auslieferung der Costa Pacifica, des größten je in Italien gebauten Passagierschiffes.

Am 1. November 2004 wurde die AIDA Cruises erworben.

Strategie

Die Costa Classica im Mai 2009 in Shanghai

Die Marke Costa Kreuzfahrten verfolgt seit dem Jahr 2000 eine umfangreiche Expansionsstrategie. In einem Zeitraum von 13 Jahren investiert das Unternehmen rund 5,5 Milliarden Euro in neue Schiffe, die Kapazitäten ab 2.680 Passagiere besitzen. Die Anzahl der Schiffe stieg innerhalb der letzten zehn Jahr auf Grund des Flottenexpansionsprogramms von sechs auf vierzehn an. Bis 2012 wird das Unternehmen 17 Schiffe mit einer Gesamtkapazität von 46.400 Passagieren besitzen. Auch die Passagierkapazitäten wuchsen mit Zunahme der Schiffsanzahl enorm an. Der Trend geht bei den neugebauten Schiffen zu immer größeren Schiffseinheiten mit immer höheren Passagierkapazitäten. Dies liegt daran, dass die zahlreichen Unterhaltungseinrichtungen untergebracht werden müssen, um den Schiffen den Charakter schwimmender Resorts zu verleihen. Aber nicht nur die Flotte unterliegt einem ausgedehnten Expansionsprogramm, auch bezüglich der Fahrtgebiete und Routen entwickelt Costa immer wieder innovative Programme. Um neue Zielgruppen zu erreichen und zusätzliche Buchungen zu generieren, bot das italienische Unternehmen im Jahr 2006 beispielsweise als weltweit erste Reederei Kreuzfahrten in Asien an. Ein Jahr später folgte mit Mauritius und dem Indischen Ozean ein weiteres unerschlossenes Fahrtgebiet, das zuvor von keiner anderen Reederei angeboten wurde. Für Dezember 2011 wird zum ersten Mal nach Jahrzehnten wieder eine Weltumrundung angeboten. Ausführendes Schiff wird die Costa Deliziosa sein, sie führt die Teilnehmer in 100 Tagen um die Erde. Bereits vier Tage nach Bekanntgabe war diese Reise ausgebucht.

Positionierung

Charakteristika für die Einordnung von Reedereien in das Marktsegment „Zeitgemäße Kreuzfahrt“ sind Quantität, ein sehr großes Freizeit- und Sportangebot sowie der Resort-Charakter eines Schiffes. Weitere Kennzahlen für dieses Segment sind ein Passagier-Platz-Verhältnis (PSR), das kleiner als 45 und ein Passagier-Crew-Verhältnis (PCR), das größer als 2 ist. Die Costa Schiffe besitzen ein durchschnittliches PSR von 30,49 und ein durchschnittliches PCR von 2,94. Vor allem die seit 2000 neu gebauten Schiffe mit Kapazitäten ab 2.680 Passagieren sind auf den Massenmarkt ausgerichtet und bieten dem Reisenden zahlreiche Unterhaltungs-, Sport- und Wellnesseinrichtungen sowie eine legere und ungezwungene Atmosphäre. Auf Grund dieser Merkmale ist das Unternehmen Costa Kreuzfahrten dem Marktsegment „Zeitgemäße Kreuzfahrt“ zuzuordnen.

Gästestruktur

Mit dem Konzept „Italian-Style-Cruising“ spricht das Unternehmen ein sehr breites Publikum an. Je nach Saisonzeit und Fahrtgebiet unterscheidet sich die Gästestruktur auf den Schiffen der Reederei erheblich. Im Sommer befinden sich beispielsweise sehr viele Familien mit Kindern und Hochzeitsreisende an Bord. In der Nebensaison ist die Gästestruktur eher durch Paare unterschiedlichen Alters geprägt.

Costa Asia

Costa Asia ist eine im Mai 2006 gegründete Tochter der Reederei. Die Idee dahinter ist, dass man ein Schiff, die Costa Allegra, ähnlich wie man drei Jahre lang mit der Costa Marina unter dem Motto „La dolce Vita“ verfahren ist, komplett für den asiatischen Markt umstrukturiert. Das Schiff wird Kreuzfahrten ab/bis Hong Kong anbieten, die ausschließlich für Asiatisches Publikum vorgesehen sind, sprich gar nicht im üblichen Programm der Reederei vorkommen. Mit diesem Konzept will Costa, speziell die Carnival Corporation & plc, sich auf einem stetig wachsendem Kreuzfahrtenmarkt, wie dem Asiatischen stärken will, da amerikanische Reedereien dort nur ein paar Flusskreuzfahrten anbieten. Dafür hat Costa extra Büros in Hongkong und Shanghai sowie ein extra für Costa Asia eingerichtetes Callcenter in China eröffnet. Ab dem 23. März 2007 jedoch sind die Reisen der Costa Allegra wieder weltweit buchbar.

Daten

Costa Mediterranea
  • Anzahl der Schiffe (Oktober 2007): 14 sowie 3 im Bau, bzw. Auftrag erteilt (bei der Tochtergesellschaft AIDA Cruises: 6 sowie 3 weitere im Bau, bzw. Auftrag erteilt)
  • Fahrgebiete: Mittelmeer, Nordeuropa, Transatlantik, Kanaren, Karibik, Vereinigte arabische Emirate, Ostasien, Südamerika und der indische Ozean
  • Kreuzfahrtterminals: Eigenes Abfertigungsgebäude in Savona (Ligurien); weitere Neubauten in Barcelona und Civitavecchia (Rom). Costa Crociere ist an zwei weiteren Abfertigungs- bzw. Hafenterminals beteiligt: Terminal Napoli in Neapel und Casa de Campo in La Romana in der Dominikanischen Republik, von wo aus ihre Tochtergesellschaft Aida Cruises im Winter mit der AIDAvita in See sticht.
  • Mai 2006: Die Costa Allegra wird nach Hongkong überführt und fährt für Costa Asia.

„La Dolce Vita“

Unter dem Namen „La Dolce Vita“ wurde seit 2002 die Costa Marina angeboten. Diese wurde dann 2006 von der größeren Costa Classica abgelöst, da schon Wartelisten geführt werden mussten. 2008 wird die Costa Victoria (2.370 Passagiere (inklusive Oberbetten)) die kleinere Costa Classica (1.680 Passagiere (inklusive Oberbetten)) ablösen.

Passagierschiffe

Jahr Name Tonnage Werft Status/Schicksal
1946 (1947) Andrea C. 7800 BRT Todd-California SB. Corp., San Francisco 1944 ex Ocean Virtue, USMC / 1946 an Costa / 1982 verkauft
1947 (1928) Anna C. 11736 BRT Lithgows Ltd., Port Glasgow 1928 ex Southern Prince, Prince Line / 1947 an Costa / 1971 außer Dienst und Abbruch
1952 (1914) Franca C. 6806 BRT Newport News SB & DD Co., Newport News 1914 ex Medina, Mallory Line / 1952 an Costa / 1977 verkauft Doulos
1958 Federico C. 20416 BRT Ansaldo S.p.A., Sestri Ponente 1983 verkauft
1958 (1949) Bianca C. 17408 BRT Societé Prov. de Cons. Navales S.A., La Seyne 1947 ex La Marseillaise, MM / 1958 an Costa / 1961 nach Explosion und Brand vor Grenada gesunken
1965 (1951) Enrico C. 15889 BRT Swan, Hunter & Wigham, Richardson Ltd., Newcastle 1951 ex Provence, SGTM / 1965 an Costa / 1987: Enrico Costa / 1994 verkauft
1966 Eugenio C. 30567 BRT Cantieri Riuniti dell'Adriatico S.p.A., Monfalcone 1987: Eugenio Costa / 1997 verkauft
1968 (1952) Carla C. 20469 BRT Ateliers et Chantiers de France S.A., Dunkerque 1952 ex Flandre, CGT / 1968 an Costa / 1986: Carle Costa / 1992 verkauft
1969 (1947) Flavia 15465 BRT John Brown & Co. Ltd., Clydebank 1947 ex Parthia, Cunard Line / 1969 an Costa / 1982 verkauft
1973 (1967) Italia 12219 BRT Cantieri Navale Felszegi S.p.A., Trieste 1967: ex Sunsarda S.p.A. / 1973 an Costa / 1983 verkauft
1979 (1975) Daphne 15833 BRT Chalkis S.A., Piräus 1975 für Delian Athina Cruises / 1979 an Costa / 1996 verkauft
1979 (1976) Danae 15833 BRT Chalkis S.A., Piräus 1976 für Delina Athina Cruises / 1979 an Costa / 1991 verkauft
1983 (1963) Costa Riviera 27905 BRT Cantieri Riuniti dell'Adriatico S.p.A., Monfalcone 1963 ex Guglielmo Marconi, Lloyd Triestino / 1983 an Costa / 2002 außer Dienst und Abbruch
1990 Costa Marina 28430 BRZ T. Mariotti, Genua In Dienst / Verkauf im November 2011 [1]
1992 Costa Allegra 28430 BRZ T. Mariotti, Genua In Dienst/ 2006 Übergabe an Costa Asia
1991 Costa Classica 53700 BRZ Fincantieri S.p.A., Monfalcone In Dienst
1992 Costa Romantica 53700 BRZ Fincantieri S.p.A., Monfalcone In Dienst / Von 10/11 - 01/12 Umbau zur Costa neoRomantica[2]
1996 Costa Victoria 75051 BRZ Lloyd Werft Bremerhaven GmbH, Bremerhaven In Dienst
2000 (1982) Costa Tropicale 35190 BRZ Aalborg Vaerft A/S, Aalborg 1982 ex Tropicale, CCL / 2000 an Costa / 2005 verkauft an P&O Australia
2000 Costa Atlantica 85920 BRZ Kvaerner-Masa-Yards (heute: STX), Turku In Dienst
2003 Costa Mediterranea 85920 BRZ Kvaerner-Masa-Yards, Turku In Dienst
2002 (1986) Costa Europa 53872 BRZ Jos. L. Meyer-Werft GmbH, Papenburg 1986 ex Homeric, Home Lines / 2002 an Costa / 2010 Übergabe an Thomson Cruises
2003 Costa Fortuna 105.000 BRZ Fincantieri S.p.A., Monfalcone In Dienst
2004 Costa Magica 105.000 BRZ Fincantieri S.p.A., Monfalcone In Dienst
2006 Costa Concordia 112.000 BRZ Fincantieri S.p.A., Monfalcone In Dienst
2007 Costa Serena 112.000 BRZ Fincantieri S.p.A., Monfalcone seit dem 26. Mai 2007 im Dienst
2009 Costa Luminosa 92.700 BRZ Fincantieri S.p.A., Marghera seit dem 15. Mai 2009 im Dienst
2009 Costa Pacifica 114.500 BRZ Fincantieri S.p.A., Sestri Ponente seit dem 5. Juni 2009 im Dienst
2010 Costa Deliziosa 92.700 BRZ Fincantieri S.p.A., Monfalcone In Dienst
2011 Costa Favolosa 114.500 BRZ Fincantieri S.p.A., Marghera seit 2. Juli 2011 im Dienst
2012 Costa Fascinosa 114.500 BRZ Fincantieri S.p.A., Marghera Im Bau, Fertigstellung Mai 2012
2014 noch unbekannt 132.500 BRZ Fincantieri S.p.A., Marghera Auftrag erteilt

Am 3. August 2011 wurde ein neues Kreuzfahrtschiff bei der italienischen Fincantieri bestellt. Dieser 10. und mit 4930 Passagieren sowie 132.500 BRZ größte Neubau soll im Oktober 2014 ausgeliefert werden.[3]

Literatur

  • Dickinson B., Vladimir A., Selling the Sea. An Inside Look at the Cruise Industry, 2. Auflage, Hoboken, New Jersey 2008
  • Mancini M., Cruising: A Guide to the Cruise Line Industry, 2. Auflage, New York 2004
  • Schäfer C., Kreuzfahrten. Die touristische Eroberung der Ozeane, Dissertation, Nürnberg 1998
  • Schulz A., Verkehrsträger im Tourismus. Luftverkehr – Bahnverkehr – Straßenverkehr – Schiffsverkehr, München 2009

Weblinks

 Commons: Costa Kreuzfahrten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Costa trennt sich im November 2011 von der Costa Marina
  2. 10/11 - 01-12 Umbau zur Costa neoRomantica
  3. Costa bestellt neues Kreuzfahrschiff bei Fincantieri im August 2011 - Größter Neubau

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Costa (Reederei) — Costa Crociere S.p.A. Unternehmensform Tochter der Carnival Corporation plc Gründung 1854 …   Deutsch Wikipedia

  • Costa Crociere — S.p.A. Unternehmensform Tochter der Carnival Corporation plc Gründung 1854 …   Deutsch Wikipedia

  • Costa Marina — in der Kieler Förde p1 …   Deutsch Wikipedia

  • Costa — oder Da Costa (lat., span., port., ital. für Küste) bezeichnet folgende geographische Objekte: ein Ort auf Korsika/Frankreich, siehe Costa (Haute Corse) ein Ort in Peru, siehe Costa (Peru) ein Suco im Subdistrikt Pante Macassar/Osttimor, siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Costa Tropicale — Ocean Dream in Valletta (2008) Die Ocean Dream (ehemals Carnival Tropicale, Costa Tropicale, Pacific Star) ist ein Kreuzfahrtschiff. Es ist 204,8 Meter lang, 26,5 m breit und verfügt über 36.700 BRT, was einer BRZ von 33.250 entspricht. Das… …   Deutsch Wikipedia

  • Costa Riviera — Die Costa Riviera war bis 2001 ein Kreuzfahrtschiff der Costa Kreuzfahrten. Es wurde 1963 unter dem Namen Guglielmo Marconi erbaut. Sie war von 1963 bis 2001 für Kreuzfahrten eingesetzt, 2002 wurde sie aber zwecks Abwracken nach Indien verkauft… …   Deutsch Wikipedia

  • Costa Magica — bei der Einfahrt in den Hafen p1 …   Deutsch Wikipedia

  • Costa Fortuna — im Hafen von Lanzarote p1 …   Deutsch Wikipedia

  • Costa Atlantica — in Stockholm (26. Juli 2007) p1 …   Deutsch Wikipedia

  • Costa Romantica — in der Caldera von Santorini (2008) p1 …   Deutsch Wikipedia