County Limerick


County Limerick
County Limerick
Contae Luimnigh
Karte
County Limerick in Irland
Basisdaten
Staat: Irland
Verwaltungssitz: Limerick
Provinz: Munster
irischer Name: Contae Luimnigh
Fläche: 2760 km²
Einwohner: 191.306 (einschließlich Limerick Stadt);

134.527 (ohne Limerick Stadt) (2011)

Kfz-Kennzeichen: L (Stadt) / LK (County)

Limerick (irisch: Luimneach) ist eine Grafschaft (county) im Südwesten der Republik Irland.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Im Norden wird Limerick durch den Fluss Shannon und seine Ästuar-Mündung begrenzt. Die größten Wasserläufe, welche alle in den Shannon münden, tragen die Namen Mulkear, Loobagh, Maigue, Deel und Feale.

Um die County-Hauptstadt Limerick herum erstreckt sich ein weitläufiges Flachland aus Sandsteinrücken, stellenweise auch aus vulkanischem Gestein (Trachyt und Basalt). Im Westen gibt es Plateaus aus Kalk und Sandstein mit Torfmooren und Heiden, der Osten und Südosten ist durch Bergländer geprägt: Slievefelim, Galty Montains, Ballyhoura Hills.

Geschichte

Landschaft von Limerick

Es wird angenommen, dass sich die ersten jungsteinzeitlichen Menschen auf dem Gebiet des heutigen County noch um 4000 v. Chr. in der Gegend um den Lough Gur angesiedelt haben. Überreste der Megalithkultur aus Duntryleague datieren bis 3500 v. Chr. zurück. Zur Zeit der Kelten ab 400 v. Chr. wurde das Land in unbedeutende Kleinkönigreiche (auch tuath genannt) aufgeteilt.

Das Christentum verbreitete sich im 5. Jahrhundert im Gebiet um Limerick. Es wurden einige Klöster gegründet wie Ardpatrick, Mungret und Kileedy. Aus diesem goldenen Zeitalter des Kunsthandwerks (5. bis 9. Jahrhundert) stammt der Silberkelch von Ardagh. Er ist ein Meisterwerk des Metallhandwerks, stammt vermutlich aus dem 8. Jahrhundert und wurde im Jahre 1868 in Westlimerick gefunden.

Die Wikinger gründeten im Jahre 812 auf einer Insel im Shannon, die heute Kings Island heißt, die Stadt Limerick, aus der sie Brian Boru noch vor der Jahrtausendwende vertrieb. Als im Jahre 1194 Donal Mór O'Brien, der König von Munster, starb, übernahmen die Anglonormannen die Kontrolle über Limerick. 1210 wurde das County Limerick offiziell gegründet. Im Laufe der Zeit wurden die normannischen Invasoren immer mehr assimiliert und wurden schließlich irischer als die Iren. Die Tudors wollten die Macht dieser gälisierten normannischen Herrscher beschneiden und alle Macht in die Hände der Zentralgewalt bringen. Zu diesem Zweck wurden englische Kolonisten im County angesiedelt. Im Jahre 1569 revoltierte die führende normannische Familie von Limerick, die Geraldines, gegen die englische Herrschaft. Dies führte zu einem brutalen Krieg in Munster, der unter dem Namen Desmond Rebellion bekannt wurde. Die Provinz wurde verwüstet und die ausgedehnten Ländereien der Familie wurden konfisziert.

Das nächste Jahrhundert brachte weitere Zerstörungen mit sich. Während der meisten Zeit des Aufstandes der Iren von 1641-1653 lag Limerick hinter der Frontlinie. Während Cromwells Kriegszug durch Irland wurde es aber doch noch Kriegsschauplatz. 1650/51 wurde die Stadt Limerick von Cromwells New Model Army unter der Führung von Henry Ireton belagert. Im Oktober 1651 musste die Stadt schließlich kapitulieren.

Während des Krieges Williams III. gegen die Jakobiten (1689–1691) wurde die Stadt in den Jahren 1690/1691 erneut belagert. Die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung unterstützte Jakob II. Unter der Führung von General Patrick Sarsfield, 1. Earl of Lucan, hielten die katholischen Truppen fast zwei Jahre der Übermacht der gegnerischen Truppen stand. Im Oktober 1691 musste Sarsfield dann aber kapitulieren. Es gelang ihm aber einen Vertrag (Vertrag von Limerick) auszuhandeln, der den Katholiken einige Rechte zugestanden hätte. Die Bestimmungen des Vertrages wurden aber von den Engländern nie umgesetzt. Daher stammt der Beiname Limericks Stadt des gebrochenen Vertrages.

Im 18. und 19. Jahrhundert gab es eine lange Periode der Verfolgung gegen die katholische Bevölkerungsmehrheit. Viele lebten in großer Armut. Die Große Hungersnot in den 1840er Jahren führte zu Massenemigration und einem weitgehenden Rückzug der irischen Sprache. Dies begann sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu ändern. Einige Gesetzänderungen der britischen Regierung erleichterten es den Pächtern, Land zu erwerben und so den hohen Pachtzahlungen an die abwesenden Grundeigentümer zu entkommen.

Während des Unabhängigkeitskrieges von 1919–1921 gab es besonders im Osten des Countys viele Kämpfe. Der anschließende Bürgerkrieg brachte bittere Auseinandersetzungen zwischen der Armee des neuen Freistaates und den Vertragsgegnern der IRA, insbesondere in der Stadt Limerick. Die Folgen dieser Kämpfe wurden aber bald überwunden. In den letzten Jahren profitiert der County Limerick vom Wirtschaftsaufschwung des ganzen Landes.

Kreispartnerschaften

Politik

Die Sitzverteilung im County Council nach der Kommunalwahl vom 5. Juni 2009:

Partei Sitze
Fine Gael 15
Fianna Fáil 9
Labour Party 2
Parteilose 2

Wirtschaft

In der Landwirtschaft spielt die Rind- und Milchviehhaltung die größte Rolle.
Der Computerhersteller Dell hat in Limerick seinen größten europäischen Produktionsstandort (Stand 2006).

Orte

Sehenswürdigkeiten

  • Adare Castle und Kirchen
  • Argagh Ringfort
  • Ardpatrick Kirche und Rundturm
  • Askeaton Friary und Castle
  • Ballygrennan Castle
  • Carrigogunnell Castle
  • Clonkeen Kirche
  • Disert Oenghusa Kirche und Rundturm
  • Duntryleague Passage tomb
  • Glenquin Castle
  • Hospital Kirche
  • Killaliathan Kirche
  • Killeen Cowpark Kirche
  • Killulta Kirche
  • Kilmallock Castle und Kirche
  • Lough Gur
  • Monasteranenagh Abbey
  • Mungret Kirchen
  • Shannongolden Abbey
  • Shanid Castle

Literatur

Die Handlung des mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Buches "Angela's Ashes" von Frank McCourt spielt in Limerick und schildert auf beeindruckende Weise das damalige Leben.

Persönlichkeiten

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • County Limerick — Contae Luimneach Coat of arms …   Wikipedia

  • County Limerick — Admin ASC 2 Code Orig. name County Limerick Country and Admin Code IE.M.16 IE …   World countries Adminstrative division ASC I-II

  • County Limerick (UK Parliament constituency) — Limerick County Former County constituency for the House of Commons 1801 (1801)–1885 (1885) …   Wikipedia

  • Doon, County Limerick — For other uses, see Doon (disambiguation). Doon Dún Bleisce   Town   Aerial view of Doon …   Wikipedia

  • Croom, County Limerick — Croom Cromadh   Town   …   Wikipedia

  • Galbally, County Limerick — Infobox Irish Place name = Galbally gaeilge = An Gall Bhaile crest motto = map pin coords = left: 97px; top: 70px north coord = 52.41 west coord = 8.3 irish grid = R810270 area = county = County Limerick town pop = 938 rural pop = 1,977 census yr …   Wikipedia

  • Plassey, County Limerick — Plassey is an area of County Limerick on the River Shannon, near Castletroy and Limerick. Plassey was originally a large estate of land owned by Robert Clive, 1st Baron Clive, and named after the Battle of Plassey 1757, part of the British… …   Wikipedia

  • Clanwilliam (County Limerick) — Clanwilliam (Irish: Clann Liam[1]) is a barony in County Limerick in Ireland.[1] According to Patrick Weston Joyce, the name Clanwilliam derives from the descendants (clan) of William de Burgh; similarly for the Tipperary barony of… …   Wikipedia

  • Hospital, County Limerick — Infobox Irish Place name =Hospital gaeilge = An tOspidéal Gleann Aine crest motto = map pin coords = left: 97px; top: 70px north coord = 52.46667 west coord = 8.4333 irish grid = R703356 area = county = County Limerick town pop = 1,206 rural pop …   Wikipedia

  • Montpelier, County Limerick — O Briensbridge over the Shannon from …   Wikipedia