Couvin


Couvin
Couvin
Blason ville be Couvin (Namur).svg Flag of None.svg
Couvin (Belgien)
Couvin
Couvin
Staat Belgien
Region Wallonien
Provinz Namur
Bezirk Philippeville
Koordinaten 50° 3′ N, 4° 30′ O50.0516666666674.4972222222222Koordinaten: 50° 3′ N, 4° 30′ O
Fläche 206,93 km²
Einwohner (Stand) 13.613 Einw. (1. Jan. 2010)
Bevölkerungsdichte 66 Einw./km²
Postleitzahl 5660
Vorwahl 060
Bürgermeister Raymond Douniaux (PS)
Adresse der
Stadtverwaltung
Centre administratif
Avenue de la Libération, 2
5660 Couvin
Webseite www.couvin.be

lflblelslh

Couvin ist eine Gemeinde in der Provinz Namur im wallonischen Teil Belgiens.

Sie besteht aus den Ortsteilen Couvin, Aublain, Boussu-en-Fagne, Brûly, Brûly-de-Pesche, Cul-des-Sarts, Dailly, Frasnes-lez-Couvin , Gonrieux, Mariembourg, Pesche, Petigny, Petite-Chapelle und Presgaux.

Geschichte

In dem Weiler Brûly-de-Pesche befand sich im Juni 1940 das Führerhauptquartier Wolfsschlucht 1, von dem aus Hitler die letzte Phase seines Frankreichfeldzuges kommandierte. Damals umfasste Brûly-de-Pesche drei Häuser, eine Herberge, eine Schule, Kirche und Pfarrhaus sowie einige Bauernhöfe. Seine 119 Einwohner wurden am 28. Mai 1940 innerhalb von drei Stunden evakuiert. Hitler ließ hier einen Bunker bauen, den er jedoch nur einmal betrat, um dessen Fertigstellung zu konstatieren. Am 28. Juni 1940 zog Hitler endgültig ab.[1]

Weblinks

 Commons: Couvin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Pierre Stéphany: La Belgique en cent coups d'oeil, Éditions Racine, Brüssel 2006, ISBN 2-87386-445-1
Couvin: Der Fluss Eau Noire und die Rue de la Falaise

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Couvin — Couvin …   Wikipedia

  • Couvin — Saltar a navegación, búsqueda 50°3′10″N 4°29′35″E / 50.05278, 4.49306 …   Wikipedia Español

  • Couvin — (spr. Kuwäng), früher Stadt mit Schloß u. Festungswerken, im Bezirk Philippeville der belgischen Provinz Hennegau; Hochöfen u. bedeutende Eisenfabriken; Spitzen; 2245 Ew …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Couvin — (spr. kuwäng), Flecken in der belg. Provinz Namur, Arrond. Phillippeville, am Eau Noire, durch Zweigbahn mit Mariembourg verbunden, mit Staats Knabenmittelschule, Eisengießereien, Steinbrüchen und (1900) 2927 Einw. – C. war im Mittelalter… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Couvin — (frz. Kuwäng), belg. Stadt in der Provinz Namur, mit 3000 E., bedeutender Eisenindustrie …   Herders Conversations-Lexikon

  • Couvin — Pour les articles homonymes, voir Couvains.   Couvin Géolocalisation sur la carte  …   Wikipédia en Français

  • Couvin — Original name in latin Couvin Name in other language Couven, Couvin, Couvn, Kuven, ku wan, kuvuCouvinan, kwwn, Кувен State code BE Continent/City Europe/Brussels longitude 50.05284 latitude 4.49495 altitude 185 Population 13518 Date 2011 07 19 …   Cities with a population over 1000 database

  • Couvin — Sp Kuvènas Ap Couvin prancūziškai L Belgija …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Gare de Couvin — Couvin Localisation Pays  Belgique Ville Couvin Adresse …   Wikipédia en Français

  • Watriquet de Couvin — Watriquet Brassenel de Couvin était un poète et plus précisément un ménestrel auprès du comte de Blois er et de Monseignor Gauchier de Chastillon. La plupart de ses œuvres sont datées dans le texte et furent écrites entre 1319 et 1329. Watriquet… …   Wikipédia en Français