Craquelure


Craquelure
Krakelee an einem Ölgemälde (Mona Lisa)

Als Krakelee oder Craquelé(e) (frz. craqueler = rissig werden lassen; craquelé = rissig, gesprungen) bezeichnet man ein maschenartiges Netz von Rissen oder Sprüngen auf der Oberfläche von Ölgemälden, Schmucksteinen, Lackierungen, Glasflächen, Glasuren von Keramikgegenständen oder an Fassadenputzen und -anstrichen. Bei Gemälden spricht man auch von Krakelüre. Das Krakelee kann alterungsbedingt sein, aber auch als gewünschter Effekt künstlich herbeigeführt werden.

Ölgemälde, Lackflächen und Keramikgegenstände haben oft eine altersbedingte Krakelüre, die entsteht, wenn der Gegenstand starken Klimaschwankungen ausgesetzt ist. Der Untergrund - Leinwand, Holztafel oder Keramik - dehnt sich entsprechend der Luftfeuchtigkeit aus oder zieht sich zusammen. Die Farbe oder Lackschicht nimmt weniger Feuchtigkeit auf und kann sich daher den Bewegungen des Untergrunds nicht anpassen; sie bekommt Risse und kann sogar abplatzen.

Gewöhnlich wird Krakelee als natürliche Alterungserscheinung bei Restaurierungen nicht entfernt; ein Eingreifen ist erst dann geboten, wenn die Farbe abzuplatzen droht. Andererseits kann schwache oder fehlende Krakelüre bei antiquarischen Gegenständen ein Hinweis darauf sein, dass sie bereits restauriert wurden.

Mit speziellem Reißlack oder Krakelierlack, der etwa im Bastelbedarf erhältlich ist, kann ein künstlicher Krakelee-Effekt erzeugt werden. Reißlack zieht sich beim Trocknen zusammen, wobei sich ein Muster von Sprüngen bildet. Dadurch soll oft ein „antikes“ oder „historisches“ Erscheinungsbild entstehen. Insbesondere bei bemalten Kacheln wird dazu ein „Krakelee“ manchmal auch einfach aufgemalt.

Schmucksteine werden künstlich krakeliert, indem der Stein erwärmt und rasch wieder abgekühlt wird. Durch eine Farbpolitur können die Risse zusätzlich hervorgehoben werden.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Craquelure — in the Mona Lisa In art, craquelure (French: craquelé, Italian: crettatura) is the fine pattern of dense cracking formed on the surface of paintings, in particular due to the aging of paints. It is often used to determine the age of paintings and …   Wikipedia

  • craquelure — [ kraklyr ] n. f. • 1857; de craqueler ♦ Fendillement du vernis, de l émail d une porcelaine, d un tableau. Réseau de craquelures. Par anal. « le soleil accusait les craquelures du cuir » (Beckett). ● craquelure nom féminin Fendillement, le plus… …   Encyclopédie Universelle

  • craquelure — /fr. kʀakˈlyʀ/ s. f. inv. cavillatura …   Sinonimi e Contrari. Terza edizione

  • craquelure — [krak loor′] n. 1. the network of fine cracks found on the surface of some oil paintings, caused primarily by the shrinkage of aging paint, varnish, and ground 2. CRACKLE (n. 3a) …   English World dictionary

  • Craquelure — Cra|que|lu|re: ↑Krakelüre. Kra|ke|lü|re, (auch:) Craquelure [krakə ly:rə], die; , n <meist Pl.> [frz. craquelure, zu: craqueler = rissig machen, zu: craquer = krachen]: feiner Riss, der durch Austrocknung der Farben u. des Firnisses auf… …   Universal-Lexikon

  • craquelure — (kra ke lu r ) s. f. Terme de peinture. Défaut du vernis et de la couleur qui s écaillent. Ce tableau est très bien conservé ; il est impossible d y découvrir une craquelure. ÉTYMOLOGIE    Craqueler …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • CRAQUELURE — n. f. Fendillement qui se produit dans un vernis, dans un émail, etc. Ce tableau est plein de craquelures …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 8eme edition (1935)

  • craquelure — /krak loor , krak loor/; Fr. /krddannkeu lyuurdd /, n., pl. craquelures / loorz , loorz/; Fr. / lyuurdd /. a network of fine cracks or crackles on the surface of a painting, caused chiefly by shrinkage of paint film or varnish. [1910 15; < F,… …   Universalium

  • craquelure — noun /kræk.əˈlʊə,kræk.əˈljʊə,kræk.əˈlʊɹ,kræk.əˈljʊɹ/ The distinctive pattern of hairline cracks in the surface of an old painting …   Wiktionary

  • Craquelure — Revner i glasur …   Danske encyklopædi


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.