Cut (Musik)


Cut (Musik)

Das Wort Cut (engl. Cut = schneiden) beschreibt eine Technik, mit welcher der DJ (DiscJockey) einen Übergang zwischen zwei Liedern kreiert. Im Wesentlichen geht es dabei darum, ein Liedanfang mit dem Ende des alten Liedes zu kombinieren, indem man bestimmte Liedfragmente des neuen Liedes über das alte Lied legt (darüberlegen = gleichzeitig abspielen). So entsteht für einen kurzen Moment eine Mischung, welche das alte Lied abschließt und das neue initiiert. Ein Cut muss jedoch nicht zwangsweise kurzangebunden sein: Es gibt DJs, die anhand dieser Technik absichtlich eine gewisse Spannung erzeugen, indem sie den endgültigen Anfang des nächsten Liedes relativ lange hinauszögern. Von großer Bedeutung bei dieser Turntablism-Technik sind der richtige Moment und ein sehr feines Taktgefühl, welches einem ermöglicht, ein Lied beinahe unbemerkt herbeizuführen und ein anderes harmonisch ausklingen zu lassen. Einer, der diese Technik erstmals zu seinen Zwecken verwendete, war Kool DJ Herc, einer der drei Väter des Hip-Hop. Er spielte dabei gewisse Stücke (Loops) immer wieder ab, dazu mischte er einen anderen Beat oder Melodie, welche er dann in unendlichen Variationen ablaufen lassen konnte, um somit mit sehr wenig Material ein Lied aufzubauen, das einzigartig war, kurz – Freestyle.

Ich gab den Leuten nur, was sie hören wollten. Ich beobachtete die Typen an der Seite: Sie warteten nur auf bestimmte Breaks. Also reihte ich mehrere dieser Beat-Stellen aneinander und boom, boom, boom – der Laden explodierte. Ich liebte es!

Kool DJ Herc

Beatcutting

Beim Beatcutting, kurz auch als Cutting bezeichnet, handelt es sich um eine DJ-Technik, die insbesondere beim Hip-Hop eine Rolle spielt und von DJ Grandmaster Flash mitentwickelt wurde. Hierbei werden durch Wiederholung kurzer Abschnitte derselben Platte in Echtzeit Breakbeats erzeugt.

Beatcutting ist eine weniger verbreitete Sonderform des Beatjuggling. Viele DJs ziehen das Mixen zweier Platten ineinander vor, da dies leichter zu bewerkstelligen ist.

Im Grunde wird beim Beatcutting das gleiche wie beim Scratchen gemacht, nur dass eben das verwendete Tonmaterial hierbei aus kleinen Schlagzeugparts besteht. Über die Wiederholung bestimmter gleichartiger Muster ist es so möglich, mit einem Plattenspieler und Mischpult gewissermaßen Schlagzeug zu spielen. Folglich ist es eine ganz gezielte Instrumentalisierungsmethodik, um eine bestimmte musikalische Ausdrucksform zu erwirken. Mithilfe der so genannten S-Notation ist es möglich, diese instrumentelle Tätigkeit nach Musiknoten durchzuführen – so, wie bei jedem anderen traditionellen Musikinstrument.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • CUT — (engl. „schneiden“, „Schnitt“) steht für: Cut (Film), ein australischen Film von Kimble Rendall Cut (Musik), eine DJ Technik zur Erzeugung eines Übergangs zwischen zwei Musikstücken Cut (Zeitschrift), eine deutsche Fachzeitschrift für… …   Deutsch Wikipedia

  • Cut — (engl. „schneiden“, „Schnitt“) steht für: Cut (Film), einen australischen Film von Kimble Rendall Cut (Musik), eine DJ Technik zur Erzeugung eines Übergangs zwischen zwei Musikstücken Cut (Zeitschrift), eine deutsche Fachzeitschrift für… …   Deutsch Wikipedia

  • Cut-up — (oder: Schnittechnik) nennt man eine Methode, den Zufall und die moderne Montage in die Literatur einzubeziehen. Sie wurde von Brion Gysin zufällig 1959 entdeckt [1]. Ähnliche Ansätze waren von Max Frisch und James Joyce bereits entwickelt worden …   Deutsch Wikipedia

  • Cut Copy — Chartplatzierungen (vorläufig) Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung Erklärung der Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Musik im Bauch — Miron hanging above the stage before a performance of Musik im Bauch at NYU (7 May 2011). Musik im Bauch (Music in the Belly) is a piece of scenic music for six percussionists and music boxes composed by Karlheinz Stockhausen in 1975, and is… …   Wikipedia

  • Cut (Film) — Filmdaten Deutscher Titel Cut Produktionsland Australien …   Deutsch Wikipedia

  • Hip-Hop (Musik) — Hip Hop Musik [ɦip ̟ɦɑp] (Existenz von verschiedenen Schreibweisen) hat ihre Wurzeln in der schwarzen Funk und Soul Musik. Der Rap (Sprechgesang), der aus der jamaikanischen Tradition des Toasting entstand, das Samplen und das Scratchen sind… …   Deutsch Wikipedia

  • Hip Hop (Musik) — Hip Hop Musik [ɦip ̟ɦɑp] (Existenz von verschiedenen Schreibweisen) hat ihre Wurzeln in der schwarzen Funk und Soul Musik. Der Rap (Sprechgesang), der aus der jamaikanischen Tradition des Toasting entstand, das Samplen und das Scratchen sind… …   Deutsch Wikipedia

  • The Final Cut (Album) — The Final Cut Studioalbum von Pink Floyd Veröffentlichung 21. März 1983 Label ursprünglich: Harvest Records (Europa) …   Deutsch Wikipedia

  • Def Cut — DJ Def Cut (* 21. Oktober 1977 in Basel als Goran Bacic) ist ein international bekannter Schweizer DJ und Musikproduzent. Seine Platten wurden auch in Japan, den USA oder England veröffentlicht. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Diskografie 3… …   Deutsch Wikipedia