Cutter (Messer)


Cutter (Messer)

Unter einem Teppichmesser, Stanley-Messer, Japanmesser oder Cutter(-messer) (englisch to cut - schneiden, trennen) versteht man ein sehr scharfes Messer, das mit einer Klinge versehen ist, die man nach Gebrauch einziehen und nach Abnützung auswechseln kann, wobei der Schaft weiterhin benutzt werden kann.

Teppichmesser mit Ersatzklingen

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Ein Cutter mit Ersatzklinge

Diese Form von Messer stammen ursprünglich von der Firma Stanley Works aus New Britain in Connecticut, die Anfang des 20. Jahrhunderts auch erstmals Einmal-Skalpelle für den medizinischen und wissenschaftlichen Gebrauch herstellte. Der Namen geht auf den Industriellen Frederick Trent Stanley zurück, welcher auch Inhaber der mittlerweile abgelaufenen Patente aus den 1930er Jahren war.

Grundsätzlich wird bei diesen Messern zwischen einer Abbrechklinge (Segmentklinge) und einer auswechselbaren Klinge unterschieden. Bei Messern mit auswechselbarer Klinge wird die gesamte Klinge nach der Abnutzung durch eine neue ersetzt. Diese Messer, egal ob mit starrer Klingenfixierung oder einziehbarer Klinge auf Schlitten, können sowohl mit Trapezklingen für allgemeine Schneidarbeiten wie auch Hakenklingen für Teppichböden bestückt werden. Bei moderneren Abbrechklingen hingegen weist die Klinge einige Sollbruchstellen auf, an der sie nach Abnutzung der vorderen Bereiche gebrochen werden kann, so dass ein hinterer und schärferer Teil nach vorn rückt.

Die Typen mit auswechselbarer Klinge werden für alle anstehenden Arbeiten so lange verwendet, bis sie den Anforderungen nicht mehr genügen. Danach wird eine neue Klinge in den Schaft eingesetzt. Bedingt durch die Bauart sind viele heute verwendeten Typen noch immer Auswechselklingen, insbesondere wenn es sich um geschwungene oder formhafte Klingenspitzen handelt. Abbruchklingen haben hingegen immer eine lineare Spitzenform und an ihnen können zwischen ca. 8- bis 15-mal die vorderen Bereiche gebrochen werden, bevor eine neue Klinge einzusetzen ist. Bei neureren Modellen sind auch geschwungene (hakenförmige) Klingen abbrechbar, darunter auch Klingen für Schaumstoffe.

Beide Typen sind überaus vielseitig verwendbar und preisgünstig. Aufgrund der auf kurzzeitigen Gebrauch ausgelegten Materialeigenschaften können sie extrem scharf hergestellt werden, wobei Merkmale, die den langzeitigen Gebrauch unterstützen würden, in den Hintergrund treten. Sie werden nicht nachgeschärft.

So eignen sie sich aufgrund ihrer guten Spitzenschärfe auch für die Papierbearbeitung, bei der die Klingenspitze wichtig ist. Die Firmen OLFA und NT in Japan haben 1956 bzw. 1958 unabhängig voneinander „papercutter-knifes“ entwickelt, die erstmals Abbrechklingen hatten.

Cutter finden auch im Modellbau häufig Anwendung, da sie universell auch für feine Arbeiten eingesetzt werden können und ihre Schärfe ohne große Umstände wiederherstellbar ist. Das glatte Schneiden von PS-Schaum (z. B. Styropor) geht fast nur mit Cuttermessern oder einer Thermosäge. Insbesondere die Gebrauchsmesser/Cutter mit Segmentklinge sind zum Schneiden von Teppichböden weniger geeignet, hier bieten sich eher Cutter mit Hakenklinge an, bei denen die Klinge feststeht und durch Handgrifföffnung gewechselt wird. Die Klingen sind, je nach Hersteller, mit einem Keilwinkel von 22° bis 30° geschliffen.

In Europa lehnten vor allem ältere Handwerker Cutter-Messer zunächst als „Wegwerfmesser“ ab. Aufgrund der guten Gebrauchseigenschaften haben sie sich jedoch auf dem Markt durchgesetzt.

Alternative Begriffe

In Israel, der Schweiz und Ostdeutschland wird dieses Messer auch Japanmesser bezeichnet, in Brasilien Estiletes oder Cortadores Olfa. In Österreich ist die Bezeichnung Stanley-Messer, in den Niederlanden parallel dazu Stanley mes üblich, in Dänemark ist die Bezeichnung Hobbykniv (Hobbymesser) üblich. Im Amerikanischen Englisch ist die Bezeichnung Utility-Knife gebräuchlich, während im Britischen Englisch die Bezeichnung Stanley-Knife verwendet wird.

Cutter werden auch als Teppichmesser bezeichnet, was aber nicht der Herstellerbezeichnung entspricht, jedoch an eine häufige Verwendung anlehnt.

Formen

Verschiedene Cuttermesser

Man unterscheidet Cutter mit Abbrechklinge (auch Segmentklinge genannt) und das Gebrauchsmesser mit feststehender Trapez- oder Hakenklinge. Während Cutter mit Segmentklinge meist für Pappe, Papier, Gipskarton und dünnere, meist thermoplastische Kunststoffe gedacht sind, können mit dem Gebrauchsmesser mit fester Klinge auch Teppichböden, Furniere, Säcke oder Kabel geschnitten werden.

Für die Messergriffe der Segmentmesser, die es in den klassischen Segmentklingen mit 9 mm und 18 mm gibt, sind auch kerbfreie Schaumstoffklingen verfügbar. Neuerdings gibt es in Europa auch 12 mm, 22 mm und 25 mm Segmentklingen mit passenden Griffen. Meist sind die Klingen aus Kostengründen nur aus HCS-Stahl. Es gibt aber auch Klingen mit Titannitridbeschichtung, die von ihrer Härte her auch Aluminium und Weichstahl gut schneiden können. Neu auf dem Markt sind Klingen aus Mangan-Silizium-Stählen. Es sind auch Magazinmesser im Angebot, die automatisch einen neuen Klingenstreifen nachladen, wenn der alte abgenutzt ist.

Unfallgefahr

Cutter/Segmentmesser haben relativ hohe Unfallzahlen, was auf fehlende Übung der Benutzer und Sorglosigkeit im Umgang mit „verbrauchten“ Klingen zurückgeführt werden kann. Arbeitet man mit einer weit ausgefahrenen Segmentklinge, besteht Bruchgefahr, wobei die brechende Klinge den Benutzer verletzen kann. In einigen Ländern wie Australien sind diese Messer als gefährlich eingestuft und dürfen nur von Personen über 18 Jahren erworben werden.

Missbrauch

Cuttermesser eignen sich wegen ihrer hohen Schärfe auch als Hilfsmittel für kriminelle Zwecke. Bei den Anschlägen auf das World Trade Center vom 11. September 2001 wurden von den Terroristen laut offiziellen Angaben handelsübliche Cutter benutzt. Sie überwältigten damit die Flugzeugbesatzung.

Einige Schulen in den USA verbieten ihren Besitz auf Grund einer Kampagne gegen den Verkauf von Cuttermessern an junge Menschen. Diese Kampagne wurde in den 1990er Jahren vom Bürgermeister New York Citys, Rudy Giuliani, initiiert.

Am 1. Juni 2004 wurde Satomi Mitarai in einer japanischen Grundschule von einer ungenannten Mitschülerin ("Nevada-tan") mit einem Cuttermesser getötet.

Weblinks

 Commons: Utility knives – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Cutter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cutter — [ˈkatɐ] (engl. ‚Schneider‘) bezeichnet: Cutter (Film), die Person, die Filmaufnahmen schneidet Cutter (Messer), sehr scharfes Messer Cutter (Baseball), eine Wurfart im Baseball Cutter (Maschine), computergesteuerte Maschine eine Form von… …   Deutsch Wikipedia

  • Messer — Das Messer zählt zu den wichtigsten Instrumenten, Kultsymbolen, Ritual und handwerklichen Gegenständen des Menschen. Es ist ein Arbeitsgerät, das als Schneidwerkzeug dient und aus einer Klinge sowie einem Griffteil (Heft) besteht. Ursprünglich… …   Deutsch Wikipedia

  • Messer im Wasser — Filmdaten Deutscher Titel: Das Messer im Wasser Originaltitel: Nóż w wodzie Produktionsland: Polen Erscheinungsjahr: 1962 Länge: 90 Minuten Originalsprache: Polnisch …   Deutsch Wikipedia

  • Cutter — Cut|ter 〈[kʌ̣tə(r)] m. 3〉 1. Mitarbeiter bei Fernsehen, Film od. Rundfunk, der Film od. Tonbandaufnahmen nach künstler. Gesichtspunkten bearbeitet u. zu einem Ganzen zusammenfügt; Sy Schnittmeister 2. Gerät mit rotierenden Messern zum Zerkleinern …   Universal-Lexikon

  • Cutter — Cut|ter , der; s, (Film, Rundfunk, Fernsehen Schnittmeister; sehr scharfes Messer) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Stanley-Messer — Ein Cutter mit Ersatzklinge Unter einem Teppichmesser oder Cutter( messer) (englisch to cut schneiden, trennen) versteht man ein sehr scharfes Messer, das mit einer auswechselbaren Klinge versehen ist, wobei der Schaft vom Anwender weiterhin… …   Deutsch Wikipedia

  • Cuttermesser — Ein Cutter mit Ersatzklinge Unter einem Teppichmesser oder Cutter( messer) (englisch to cut schneiden, trennen) versteht man ein sehr scharfes Messer, das mit einer auswechselbaren Klinge versehen ist, wobei der Schaft vom Anwender weiterhin… …   Deutsch Wikipedia

  • Japanmesser — Ein Cutter mit Ersatzklinge Unter einem Teppichmesser oder Cutter( messer) (englisch to cut schneiden, trennen) versteht man ein sehr scharfes Messer, das mit einer auswechselbaren Klinge versehen ist, wobei der Schaft vom Anwender weiterhin… …   Deutsch Wikipedia

  • Kartonmesser — Ein Cutter mit Ersatzklinge Unter einem Teppichmesser oder Cutter( messer) (englisch to cut schneiden, trennen) versteht man ein sehr scharfes Messer, das mit einer auswechselbaren Klinge versehen ist, wobei der Schaft vom Anwender weiterhin… …   Deutsch Wikipedia

  • Stanleymesser — Ein Cutter mit Ersatzklinge Unter einem Teppichmesser oder Cutter( messer) (englisch to cut schneiden, trennen) versteht man ein sehr scharfes Messer, das mit einer auswechselbaren Klinge versehen ist, wobei der Schaft vom Anwender weiterhin… …   Deutsch Wikipedia