Cymbal


Cymbal

Das Cymbal (lat.) oder Zymbal ist ein ursprünglich ungarisches Musikinstrument, das wie ein Hackbrett aussieht, aber mehr Möglichkeiten als dieses bietet. So kann es schneller und lauter gespielt werden, als ein Hackbrett und eignet sich daher für verschiedene Stilrichtungen. Im Unterschied zum Hackbrett steht es frei auf Füßen und hat meist ein Dämpfungspedal.

In Ungarn spielt das Cymbal (ungarisch: cimbalom) in der Volksmusik bis heute eine bedeutende Rolle. In der klassischen ungarischen Kunstmusik findet es seit dem Orchesterstück Hódolat Kazinczy Ferenc szellemének (1860) von Mihály Mosonyi und der Oper Bánk bán von Ferenc Erkel (1861) Verwendung. Ebenso wird es als typisch ungarische Klangfarbe in der Bühnenmusik von Emmerich Kálmáns Operette Gräfin Mariza eingesetzt. Franz Liszt benutzte es in der revidierten Version des Ungarischen Sturmmarsch (1876). In Zoltán Kodálys viel gespielter Háry János Suite (1927) wird es prominent eingesetzt. Zeitgenössische Komponisten wie György Kurtág und Peter Eötvös setzten das Cymbal mehrfach in ihren Werken ein. Eine solistische Rolle kommt ihm auch in dem wenig aufgeführten „Concerto pour violoncelle et orchestre en forme de pad de trois“ des deutschen Komponisten Bernd Alois Zimmermann zu, ebenso in dem Orchesterstück „Mystère de l'instant“ von Henri Dutilleux.

Der Name Cymbal ging in seiner italienischen Form auf das Cembalo über.

Weblinks

Detailbilder eines Concert Cimbalom von József Schunda


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cymbal — Cym bal (s?m bal). n. [OE. cimbale, simbale, OF. cimbale, F. cymbale, L. cymbalum, fr. Gr. ky mbalon, fr. ky mbh, ky mbos, anything hollow, hollow vessel, basin, akin to Skr. kubha pot. Cf. {Chime}.] 1. A musical instrument used by the ancients.… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • cymbal — O.E. cimbal + O.Fr. cymbale (13c.), both from L. cymbalum, from Gk. kymbalon a cymbal, from kymbe bowl, drinking cup …   Etymology dictionary

  • cymbał — {{/stl 13}}{{stl 8}}rz. mos IIIa, Mc. cymbałale, pot. {{/stl 8}}{{stl 7}} z pogardą o kimś głupim, tępym, niezaradnym; tuman, gamoń, niedołęga : {{/stl 7}}{{stl 10}}Ty cymbale! Ale z niego cymbał! Jak można być takim ostatnim cymbałem?! {{/stl… …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • cymbal — [sim′bəl] n. [ME < OFr cymble & OE cymbal, both < L cymbalum < Gr kymbalon < kymbē, hollow of a vessel < IE * kumb < base * keu , bend, arch > COOMB, HUMP] a circular, slightly concave brass plate used as a percussion… …   English World dictionary

  • Cymbal — (v. gr.), 1) so v.w. Hackebret; 2) so v.w. Cymbel 1) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Cymbal — (lat. cymbalum, Cimbal), soviel wie Hackbrett (s.d.), der Vorfahr des Klaviers, welch letzteres nichts als ein C. ist, das mittels einer Klaviatur geschlagen wird. Der Name C. ging in seiner italienischen Form Cembalo auf das Klavier über… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Cymbal — (del ingés platillo ) es el segundo de los enjendros formados por Piccolo Daimaoh en la serie de anime y manga Dragon Ball …   Enciclopedia Universal

  • cymbal — ► NOUN ▪ a musical instrument consisting of a slightly concave round brass plate which is either struck against another one or struck with a stick. ORIGIN Greek kumbalon, from kumb cup …   English terms dictionary

  • Cymbal — A suspended cymbal …   Wikipedia

  • cymbal — noun ADJECTIVE ▪ clashing, crashing VERB + CYMBAL ▪ clash, hit CYMBAL + VERB ▪ crash ▪ …   Collocations dictionary