Cälil


Cälil
Musa Cälil

Musa Mostafa ulı Cälil (alternative Schreibweise Cəlil, tatarisch-kyrillisch Муса Мостафа улы Җәлил; russifiziert Муса Мустафович Джалиль, transkribiert Mussa Mustafowitsch Dschalil, weitere Schreibweisen Dshalil, Jalil bzw. Djalil; * 2. Februarjul./ 15. Februar 1906greg. in Mustafino, Oblast Orenburg, Russisches Reich, † 25. August 1944 in Berlin) war einer der bedeutendsten tatarischen Dichter.

1941 wurde Cälil als Politoffizier in die Rote Armee einberufen. 1942 fiel er in deutsche Kriegsgefangenschaft. Dort wurde er der Legion Idel-Ural, einer Einheit der Wehrmacht, in der hauptsächlich Tataren und Baschkiren auf deutscher Seite im Kampf gegen die Sowjetunion eingesetzt wurden, zugeteilt. Innerhalb dieser Einheit gründete Cälil eine geheime Gruppe, die sich an Sabotageakten gegen die Deutschen beteiligte. Als diese Aktivitäten im August 1943 ans Licht kamen, wurde er verhaftet und ins Zellengefängnis Lehrter Straße in Berlin gebracht. Am 12. Februar 1944 wurde er mit zehn anderen Tataren vom 2. Senat des Reichskriegsgerichts in Dresden wegen “Zersetzung der Wehrkraft, Feindbegünstigung und Kriegsverratszum Tode verurteilt und am 25. August desselben Jahres um 12:18 Uhr im Strafgefängnis Berlin-Plötzensee hingerichtet.[1]

Inhaltsverzeichnis

Moabiter Hefte

Während seiner Gefangenschaft in Berlin schrieb Cälil weiterhin Gedichte, die unter dem Namen Moabiter Hefte (tatarisch Moabit däftäre, russisch Моаби́тская тетра́дь) bekannt wurden. Sie wurden in der Sowjetunion erstmals 1953 von Konstantin Simonow herausgegeben.

Auszeichnungen

Cälil wurden für sein Werk postum der Titel Held der Sowjetunion (1956) und der Leninpreis (1957) verliehen. 1968 wurde die neu gegründete Stadt Dschalil nach ihm benannt.

Anmerkungen

  1. Gedenkstätte Plötzensee: Tatarische Widerstandskämpfer um Musa Dshalil, angesehen 15. Juli 2008

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Musa Cälil — Mussa Jalil موسا ﺟﮫليل Musa Çəlil Муса Җәлил Musa Cälil Musa Cälil with his daughter Çulpan Born February 15, 1906(1906 02 15) Mustafino, Orenburg Guberniya, Russian Empire …   Wikipedia

  • Musa Cälil — Nombre completo Musá Mostafá ulı Cälil Nacimiento 15 de febrero de 1906 …   Wikipedia Español

  • Musa Cälil — (sowjetische Briefmarke, 1959) Musa Mostafa ulı Cälil (alternative Schreibweise Cəlil, tatarisch kyrillisch Муса Мостафа улы Җәлил; russifiziert Муса Мустафович Джалиль, transkribiert Mussa Mustafowitsch Dschalil, weitere Schreibweisen Dshalil,… …   Deutsch Wikipedia

  • George Calil — (born 1973) is a British actor and is the son of businessman Ely Calil.His most notable role to date was in the TV mini series Band of Brothers where he portrayed Sergeant James H. Mo Alley, Jr. He also starred in the BBC drama, Holby City , in… …   Wikipedia

  • Ely Calil — (born 8th December 1945 in Kano, Nigeria) is a Lebanese businessman holding British citizenship. He successfully negotiated a number of oil mining deals in Nigeria in the 1980s. He is a father of five (including actor George Calil), currently… …   Wikipedia

  • George Calil (Kano) — George Calil was a Levantine businessman who was originally from Lebanon, he was a major ground nut trader in the 1940s 1960s, and was one of the earliest entrepreneurs who invested in manufacturing units in the city of Kano and other parts of… …   Wikipedia

  • Armando Calil Bulos — (* 5. September 1915 in Tubarão) war ein brasilianischer Rechtsanwalt und Politiker. Er wurde als Sohn des Paulo Calil Bulos und der Diba Calil Bulos geboren. 1940 erwarb er an der Universidade Federal do Paraná den Grad eines Bachelors im Fach… …   Deutsch Wikipedia

  • Caetano Prósperi Calil — Infobox Football biography playername = Caetano fullname = Caetano Prósperi Calil dateofbirth = Birth date and age|1984|5|20 cityofbirth = Guaxupé countryofbirth = Brazil height = height|m=1.83 position = Midfielder currentclub = A.C. Siena… …   Wikipedia

  • Djalil — Musa Cälil Musa Mostafa ulı Cälil (alternative Schreibweise Cəlil, tatarisch kyrillisch Муса Мостафа улы Җәлил; russifiziert Муса Мустафович Джалиль, transkribiert Mussa Mustafowitsch Dschalil, weitere Schreibweisen Dshalil, Jalil bzw. Djalil; *… …   Deutsch Wikipedia

  • Dshalil — Musa Cälil Musa Mostafa ulı Cälil (alternative Schreibweise Cəlil, tatarisch kyrillisch Муса Мостафа улы Җәлил; russifiziert Муса Мустафович Джалиль, transkribiert Mussa Mustafowitsch Dschalil, weitere Schreibweisen Dshalil, Jalil bzw. Djalil; *… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.