César/Beste Nachwuchsschauspielerin


César/Beste Nachwuchsschauspielerin

César: Beste Nachwuchsdarstellerin (Meilleur jeune espoir féminin)

Gewinner und Nominierte in der Kategorie Bester Nachwuchsdarstellerin (Meilleur jeune espoir féminin). Zum ersten Mal wurden Gewinner in dieser neu geschaffenen Kategorie im Jahr 1983 gekürt. Ein Film qualifiziert sich in dem der Preisverleihung vorhergehenden Jahr, wenn er zwischen dem 1. Januar und 31. Dezember mindestens sieben Tage in einem öffentlichen Kino in der Region von Paris gegen Entgelt gezeigt wurde.

Die meisten Nominierungen auf sich vereinen konnten die französischen Schauspielerinnen Isabelle Carré (1993, 1996, 1998), Virginie Ledoyen (1994, 1995, 1996) und Elsa Zylberstein (1992, 1993, 1995) deren jeweilige Leistungen aber nicht prämiert wurden, im Gegensatz zur Belgierin Déborah François, die nach zwei vergeblichen Nominierungen (2006, 2007) den Preis 2009 erhielt. Seriensiegerinnen blieben im Gegensatz zu den Kategorien Beste Haupt- und Nebendarstellerin bisher aus.

Die unten aufgeführten Filme werden mit ihrem deutschen Verleihtitel (sofern ermittelbar) angegeben, danach folgt in Klammern in kursiver Schrift der französische Originaltitel. Die Nennung des französischen Originaltitels entfällt, wenn deutscher und französischer Filmtitel identisch sind. Die Gewinner stehen hervorgehoben an erster Stelle.


1980er Jahre

1983

Sophie MarceauLa Boum 2 – Die Fete geht weiter (La Boom 2)

Souad Amidou – Der Bulle und die Dirne (Le Grand frère)
Fabienne Guyon – Ein Zimmer in der Stadt (Une chambre en ville)
Julie Jézéquel – Stern des Nordens (L'Etoile du nord)


1984

Sandrine Bonnaire – Auf das, was wir lieben (À nos amours)

Élisabeth Bourgine – Vive la sociale
Laure Duthilleul – Juliettes Schicksal (Le Destin de Juliette)
Agnès Soral – Am Rande der Nacht (Tchao Pantin)


1985

Laure Marsac – Die Piratin (La Pirate)

Fanny Bastien – Pinot – Gendarm und Herzensbrecher (Pinot simple flic)
Emmanuelle Béart – Eine verbotene Liebe (Un amour interdit)
Sophie Duez – Zwei Fische auf dem Trockenen (Marche à l'ombre)


1986

Charlotte Gainsbourg – Das freche Mädchen (L'Effrontée)

Emmanuelle Béart – Der Filou (L'Amour en douce)
Philippine Leroy-Beaulieu – Drei Männer und ein Baby (Trois hommes et un couffin)
Charlotte Valandrey – Rote Küsse (Rouge baiser)
Zabou – Billy-Ze-Kick (Billy-Ze-kick)


1987

Catherine Mouchet – Therese (Thérèse)

Marianne Basler – Rosa la Rose – Liebe wie ein Keulenschlag (Rosa la rose, fille publique)
Dominique Blanc – Die Frau meines Lebens (La Femme de ma vie)
Julie Delpy – Die Nacht ist jung (Mauvais sang)


1988

Mathilda May – Schrei der Eule (Le Cri du hibou)

Anne BrochetMasken (Masques)
Julie DelpyDie Passion der Beatrice (La Passion Béatrice)
Sophie Renoir – Der Freund meiner Freundin (L'Ami de mon amie)


1989

Catherine JacobDas Leben ist ein langer, ruhiger Fluß (La Vie est un long fleuve tranquille)

Clotilde de Bayser – L'Enfance de l'art
Nathalie Cardone – Nächtliche Sehnsucht – Hemmungslos (Drôle d'endroit pour une rencontre)
Ingrid Held – Das ermordetet Haus (Maison assassinée)


1990er Jahre

1990

Vanessa ParadisWeiße Hochzeit (Noce blanche)

Dominique Blanc – Das Schloß gehört mir (Je suis le seigneur du château)
Isabelle Gélinas – Suivez cet avion
Mireille Perrier – Eine Welt ohne Mitleid (Un monde sans pitié)
Valérie Stroh – Champagner der Liebe (Baptême)


1991

Judith Henry – Die Verschwiegene (La Discrète)

Clotilde Courau – Der kleine Gangster (Le Petit criminel)
Florence Darel – Uranus
Judith Godrèche – Die Entzauberte (La Désenchantée)
Isabelle Nanty – Tante Daniele (Tatie Danielle)


1992

Géraldine Pailhas – La Neige et le feu

Marie-Laure Dougnac – Delicatessen
Marie Gillain – Mein Vater, der Held (Mon père, ce héros)
Alexandra London – Van Gogh
Elsa Zylberstein – Van Gogh


1993

Romane BohringerWilde Nächte (Les Nuits fauves)

Isabelle Carré – Blauer Himmel (Beau fixe)
Linh Dan PhamIndochine
Charlotte Kady – Auf offener Straße (L. 627)
Elsa Zylberstein – Blauer Himmel (Beau fixe)


1994

Valeria Bruni Tedeschi – Verrückt – Nach Liebe (Les Gens normaux n'ont rien d'exceptionnel)

Virginie Ledoyen – Les Marmottes
Chiara MastroianniMeine liebste Jahreszeit (Ma saison préférée)
Florence PernelDrei Farben: Blau (Trois couleurs: Bleu)
Karin Viard – La Nage indienne


1995

Élodie BouchezWilde Herzen (Les Roseaux sauvages)

Marie Bunel – Paare und Geliebte (Couples et amants)
Sandrine Kiberlain – Staatsauftrag: Mord (Les Patriotes)
Virginie Ledoyen – Das weiße Blatt (L'eau froide)
Elsa Zylberstein – Mina Tannenbaum


1996

Sandrine Kiberlain – Haben (oder nicht) (En avoir (ou pas))

Isabelle Carré – Der Husar auf dem Dach (Le Hussard sur le toit)
Clotilde Courau – Elisa (Élisa)
Marie Gillain – Der Lockvogel (L'Appât)
Virginie Ledoyen – Das einsame Mädchen (La Fille seule)


1997

Laurence Côte – Diebe der Nacht (Les Voleurs)

Jeanne Balibar – Ich und meine Liebe (Comment je me suis disputé… (ma vie sexuelle))
Monica Bellucci – Liebe und Lügen (L'Appartement)
Garance Clavel – ... und jeder sucht sein Kätzchen (Chacun cherche son chat)
Emmanuelle Devos – Ich und meine Liebe (Comment je me suis disputé… (ma vie sexuelle))


1998

Emma de Caunes – Ein Bruder... (Un frère)

Jeanne Balibar – J'ai horreur de l'amour
Isabelle Carré – Die verbotene Frau (La Femme défendue)
Amira Casar – Lügen haben kurze Röcke (La Vérité si je mens!)
Laetitia Pesenti – Marius und Jeanette (Marius et Jeannette)


1999

Natacha RégnierLiebe das Leben (La Vie rêvée des anges)

Marion CotillardTaxi
Hélène de Fougerolles – Que la lumière soit!
Sophie Guillemin – Meine Heldin (L'Ennui)
Rona Hartner – Gadjo Dilo – Geliebter Fremder (Gadjo Dilo)


2000er Jahre

2000

Audrey Tautou – Schöne Venus (Venus beauté (Institut))

Valentina Cervi – Ein Mann in Nöten (Rien sur Robert)
Émilie Dequenne – Rosetta
Barbara Schulz – La Dilettante
Sylvie Testud – Karnaval


2001

Sylvie Testud – Mörderisches Dienstmädchen (Les Blessures assassines)

Bérénice Bejo – Meilleur Espoir feminin
Isild Le Besco – Sade – Folge deiner Lust! (Sade)
Sophie Guillemin – Harry meint es gut mit dir (Harry, un ami qui vous veut du bien)
Julie-Marie Parmentier – Mörderisches Dienstmädchen (Les Blessures assassines)


2002

Rachida Brakni – Chaos

Isild Le Besco – Roberto Succo
Marion Cotillard – Pretty Things (Les Jolies Choses)
Hélène Fillières – Reines d'un jour
Hélène de Fougerolles – Va Savoir – Keiner weiß mehr (Va savoir)


2003

Cécile de FranceL’auberge espagnole (L'auberge espagnole)

Émilie Dequenne – Une femme de ménage
Mélanie Doutey – Le frère du guerrier
Marina Foïs – Filles perdues, cheveux gras
Ludivine Sagnier8 Frauen (8 Femmes)


2004

Julie Depardieu – Die kleine Lili (La petite Lili)

Marie-Josée CrozeDie Invasion der Barbaren (Les invasions barbares)
Dinara Drukarova – Seit Otar fort ist... (Depuis qu'Otar est parti...)
Sophie Quinton – Wer tötete Bambi? (Qui a tué Bambi?)
Laura Smet – Es brennt in mir (Les corps impatients)


2005

Sara Forestier – L'Esquive

Marilou Berry – Schau mich an! (Comme une image)
Lola Naymark – Die Perlenstickerinnen (Brodeuses)
Sabrina Ouazani – L'esquive
Magalie Woch – Rois et Reine (Rois et reine)


2006

Linh Dan PhamDer wilde Schlag meines Herzens (De battre mon coeur s'est arrêté)

Mélanie Doutey – Il ne faut jurer de rien!
Déborah FrançoisDas Kind (L'enfant)
Marina Hands – Les âmes grises
Fanny Valette – La petite Jérusalem


2007

Mélanie LaurentKeine Sorge, mir geht's gut (Je vais bien, ne t'en fais pas)

Déborah FrançoisDas Mädchen, das die Seiten umblättert (La tourneuse de pages)
Marina HandsLady Chatterley
Aïssa MaïgaBamako
Maïwenn – Pardonnez-moi


2008

Hafsia HerziCouscous mit Fisch (La graine et le mulet)

Louise Blachère – Naissance des pieuvres
Audrey Dana – Roman de gare
Adèle Haenel – Naissance des pieuvres
Clotilde Hesme – Les chansons d'amour


2009

Déborah FrançoisC’est la vie – So sind wir, so ist das Leben (Le premier jour du reste de ta vie)

Marilou Berry – Vilaine
Louise Bourgoin – La fille de Monaco
Anaïs Demoustier – Les grandes personnes
Léa Seydoux – Das schöne Mädchen (La belle personne)



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bouchez — Élodie Bouchez (* 5. April 1973 in Montreuil im Département Seine Saint Denis) ist eine französische Schauspielerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmographie 3 Auszeichnungen 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Elodie Bouchez — Élodie Bouchez (* 5. April 1973 in Montreuil im Département Seine Saint Denis) ist eine französische Schauspielerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmographie 3 Auszeichnungen 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Sophie Marceau — in Cannes (2004) …   Deutsch Wikipedia

  • Élodie Bouchez — bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2011 Élodie Bouchez (* 5. April 1973 in Montreuil im Département Seine Saint Denis) ist eine französische Schauspielerin. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Marie-Josee Croze — Marie Josée Croze 2004 Marie Josée Croze (* 23. Februar 1970 in Montréal, Québec) ist eine kanadische Schauspielerin. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie …   Deutsch Wikipedia

  • Marina Hands — Andrea Marina Hands (* 1. Januar 1977[1][2] in Paris) ist eine französische Theater und Filmschauspielerin. Einem breiten Publikum wurde sie bekannt durch i …   Deutsch Wikipedia

  • Herzi — Hafsia Herzi am Crossing Europe Filmfestival in Linz, 2008. Hafsia Herzi (* 25. Januar 1987 in Manosque, Alpes de Haute Provence) ist eine französische Schauspielerin …   Deutsch Wikipedia

  • Hafsia Herzi — am Crossing Europe Filmfestival in Linz (2008) Hafsia Herzi (* 25. Januar 1987 in Manosque, Alpes de Haute Provence) ist eine französische Schauspielerin. Inhaltsv …   Deutsch Wikipedia

  • Marie-Josée Croze — (2009) Marie Josée Croze (* 23. Februar 1970 in Montréal, Québec) ist eine kanadische Schauspielerin …   Deutsch Wikipedia

  • L’Esquive — Filmdaten Deutscher Titel Nicht ja, nicht nein Originaltitel L’Esquive Pro …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.