DAV Summit Club


DAV Summit Club
Logo

Die DAV Summit Club GmbH mit Sitz in München ist die kommerzielle Tochter des Deutschen Alpenvereins.

Der DAV Summit Club ist als Bergsteigerschule des Deutschen Alpenvereins die größte Bergsteigerschule der Welt. Er bietet Ausbildungskurse in allen alpinen Disziplinen an. Außerdem organisiert das Unternehmen weltweite Bergreisen (Bergwanderungen, Trekking, Hochtouren, Ski- und Schneeschuhtouren, Mountainbiketouren und Expeditionen).

Die DAV Summit Club entwickelte sich aus dem 1957 gegründeten Bergfahrtendienst und aus der Berg- und Skischule des Deutschen Alpenvereins. Gründungsgeschäftsführer der GmbH war 1970 der Achttausender-Bergsteiger Günter Sturm.

Am 21. September 1957 stimmten bei der Hauptversammlung des Deutschen Alpenvereins im Stadtsaal von Füssen/Allgäu die Delegierten von 229 Sektionen dem Antrag von Hans Thoma aus Landshut, Referent für Ausbildung und Bergführerwesen im DAV Verwaltungsausschuss, „mit großer Mehrheit“ zu.

Der DAV-Fahrtendienst veranstaltete unter der Federführung von Hans Thoma ab 1958 Ausbildungskurse, Tourenwochen, ausgewählte Wanderungen in abseitigen, besonders schönen Berggebieten und Hochgebirgsdurchquerungen. Die Leitung lag von Anfang an grundsätzlich bei „autorisierten, für die Veranstaltungen des Fahrtendienstes besonders ausgewählten und geschulten Bergführern“, unter anderem Otto Eidenschink und Anderl Heckmair. 1969 berief der DAV den staatlich geprüften Berg- und Skiführer Günter Sturm, den Vertreter einer neuen Generation, zum Leiter des Fahrtendienstes, der gleichzeitig zur DAV Berg- und Skischule umbenannt wurde. Die DAV Berg- und Skischule (1969) sollte angesichts der Gründung eines neuen Berufsverbandes für 120 staatlich geprüfte Bergführer (VDBS – Verband Deutscher Berg- und Skiführer) dem Deutschen Alpenverein die bedrohte alpine Kompetenz erhalten. Steigende Umsätze und Gewinne sorgten für ernsthafte Probleme mit dem Finanzamt. Unternehmerische Tätigkeit gefährdete die Gemeinnützigkeit des Deutschen Alpenvereins. So wurde 1977 eine selbständige Körperschaft gegründet, die DAV Berg- und Skischule GmbH. Sieben Jahre später, 1984, erfolgte die Umbenennung in DAV Summit Club GmbH – Bergsteigerschule des Deutschen Alpenvereins.

Mit rund 12.000 Teilnehmern pro Jahr gehört die DAV Summit Club GmbH zu den größeren Bergreiseunternehmen im deutschsprachigen Raum. Gründungsgeschäftsführer Günter Sturm entwickelte von 1969 an die Idee der „wiederholbaren Auslandsbergfahrt“. Eine wesentliche Voraussetzung war dabei der Aufbau eines weltumspannenden Netzes einheimischer Trekkingagenturen – ein partnerschaftliches Konzept, das bis heute angewendet wird und von später entstandenen Bergreiseveranstaltern übernommen wurde. Von Anfang an verfolgte der DAV Summit Club auch das Ziel: „Ausbildung zum selbständigen Bergsteiger“. Von der ersten Stunde an gab es auch organisierte Expeditionen für Top-Alpinisten.

Höhepunkt des Jubiläums „50 Jahre DAV Summit Club“ war das Bergsteigertreffen „Summit 2007“ in Kempten.

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Luis Stitzinger — (* 1968) aus Höhenkirchen ist ein deutscher Sportphilologe, Extrembergsteiger sowie staatlich geprüfter Berg und Skiführer. Stitzinger ist Sohn des Bergführers Volkmar „Burschi“ Stitzinger und wuchs im Ostallgäu auf. Beruflich ist Stitzinger seit …   Deutsch Wikipedia

  • JDAV — Deutscher Alpenverein (DAV) Gründung: 1869 Gründungsort: München Vereine (ca.): 354 Sektionen …   Deutsch Wikipedia

  • Jugend des Deutschen Alpenvereins — Deutscher Alpenverein (DAV) Gründung: 1869 Gründungsort: München Vereine (ca.): 354 Sektionen …   Deutsch Wikipedia

  • Alpenvereine — Ạlpenvereine,   Ạlpenklubs, Vereinigungen zur Pflege und Wahrung bergsteigerischen und bergsportlichen Interessen. Ihr ursprüngliches Ziel war, die Bergwelt zu erforschen und die Kenntnisse durch Vorträge, Herausgabe von Zeitschriften u. a.… …   Universal-Lexikon

  • Hauser Exkursionen — Günter Hauser (* 1928 in Pforzheim; † 1981 in Chile) war ein deutscher Bergsteiger, Expeditionsleiter, Bergschriftsteller und Unternehmer. Inhaltsverzeichnis 1 Bergsteigerische Aktivitäten 2 Wirtschaftliche Tätigkeit 3 Veröffentlichungen …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Alpenverein — (DAV) Gründung: 1869 Gründungsort: München Vereine (ca.): 354 Sektionen …   Deutsch Wikipedia

  • Magerer — Hermann Magerer (* 28. April 1935) ist ein deutscher Fernsehjournalist, Bergsteiger und Schriftsteller. Von 1954 bis 1998 arbeitete Magerer für den Bayerischen Rundfunk. Seit den 1950er Jahren arbeitete er auch als Kameramann, avancierte 1970 zum …   Deutsch Wikipedia

  • Überdrucksack — Ein Überdrucksack, auch hyperbare Kammer, ist ein Gerät zur Behandlung der Höhenkrankheit. Es handelt sich dabei im Prinzip um eine portable (De)Kompressionskammer, mit deren Hilfe der Patient einem höheren Luftdruck ausgesetzt wird.… …   Deutsch Wikipedia

  • Jamtalhütte — DAV Schutzhütte Kategorie I p7 Jamtalhütte Lage Jamtal; Tirol, Österreich; Talor …   Deutsch Wikipedia

  • Expedition — Die Routen der Südseexpeditionen von James Cook Als Expedition (urspr. lat. expeditio „Erledigung“, „Feldzug“) wird die Entdeckungs oder Forschungsreise einer Gruppe in eine entlegene Umgebung oder wegloses Gelände bezeichnet. Expeditionen wurden …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.