DDG Hansa


DDG Hansa

Die Deutsche Dampfschiffahrtsgesellschaft „Hansa“ (DDG „Hansa“), wurde 1881 in Bremen gegründet. Sie war bis zu Ihrem Konkurs 1980 eine der bedeutendsten Reedereien der Welt.

Geschichte

Die DDG „Hansa“ wurde am 3. Dezember 1881 auf der „constituierenden Generalversammlung“, in Bremen, von vornehmlich bremischen Kaufleuten gegründet. Ziel der Unternehmung war der Fernhandel durch Dampfschiffe mit Indien, als auch regelmäßige Seeverbindungen zu den deutschen Ostseehäfen, nach Skandinavien und Russland. Mit sieben Schiffen begann 1882 ein regelmäßiger Dienst nach Indien, ins Mittelmeer und die Ostsee. Unter ihrem Direktor Oltmann Johan Dietrich Ahlers wurde das Liniennetz der Reederei erweitert. Er vergrößerte und verjüngte die Flotte, so dass die Hansa 1913 mit 67 Schiffen drittgrößte Deutsche Reederei, sowie neuntgrößte weltweit war.

Der Erste Weltkrieg kostete das Unternehmen, bis auf ein Schiff, die gesamte Flotte. Unter Hermann Helms begann der Wiederaufbau. Im Dezember 1921 besaß die Hansa wieder 14 Schiffe. Nach der Weltwirtschaftskrise, in welcher einige Schiffe aufgelegt (außer Dienst gestellt) werden mussten, stieg die Hansa zur weltgrößten Schwergutreederei auf. Zu Beginn des Zweiten Weltkrieges fuhren 53 Schiffe in elf regelmäßigen Abfahrten von Bremen nach Häfen am Indischen Ozean, am Persischen Golf, in Spanien und Portugal, sowie von Nordamerika nach Indien, dem persischen Golf und Afrika.

Nach dem Krieg hatte das Unternehmen wiederum keine Schiffe mehr. Diese waren vernichtet worden oder mussten an die Alliierten abgeliefert werden. Mit zwei größeren Schiffen begann man 1950, vorerst in der Trampfahrt. 1951 konnten wieder Liniendienste zum persischen Golf und zur iberischen Halbinsel aufgenommen werden. 1956 hatte die Flotte der Hansa wieder eine Größe von 44 Schiffen, vornehmlich Secondhand-Tonnage und neue Schwergutfrachter. In den weiteren Jahren baute die DDG „Hansa“ ihr Schwergutgeschäft weiter aus, stieg in den Containerverkehr ein und betrieb RoRo-Schiffe, Bohrinselversorger und Chemikalienverbrennung auf hoher See.

1980 musste das Unternehmen Konkurs anmelden.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • DDG Hansa — Saltar a navegación, búsqueda DDG Hansa (Deutsche Dampfschiffsfahrtsgesellschaft Hansa, traducido agrupación de barco de vapor alemana Hansa ), fue constituida en Bremen en 1881. Fue hasta su concurso en 1980 una de las más notables compañías… …   Wikipedia Español

  • DDG "Hansa" — Die Deutsche Dampfschiffahrtsgesellschaft „Hansa“ (DDG „Hansa“), wurde 1881 in Bremen gegründet. Sie war bis zu Ihrem Konkurs 1980 eine der bedeutendsten Reedereien der Welt. Geschichte Die DDG „Hansa“ wurde am 3. Dezember 1881 auf der… …   Deutsch Wikipedia

  • F-Klasse (DDG Hansa) — p1 F Klasse Schiffsdaten zugehörige Schiffe 6 Schiffsart …   Deutsch Wikipedia

  • Hansa — (Latinisierung von Hanse) steht für: (480) Hansa, einen Asteroiden des Hauptgürtels Hansa Czypionka, (*1958), ein deutscher Schauspieler Hansa (Zeitschrift), die Fachzeitschrift Hansa – International Maritime Journal Unternehmen: Schiffahrts… …   Deutsch Wikipedia

  • Hansa-Bauprogramm — Das Hansa Bauprogramm war ein während des Zweiten Weltkriegs aufgelegtes Serienbauprogramm von Einheitsfrachtschiffstypen, das auf deutschen und mehreren anderen Werften in europäischen Staaten, die Deutschland während des Krieges besetzt hielt,… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Dampfschifffahrts-Gesellschaft „Hansa“ — Flagge der Deutschen Dampfschifffahrts Gesellschaft „Hansa“ …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Dampfschiffahrtsgesellschaft „Hansa“ — Die Deutsche Dampfschiffahrtsgesellschaft „Hansa“ (DDG „Hansa“), wurde 1881 in Bremen gegründet. Sie war bis zu Ihrem Konkurs 1980 eine der bedeutendsten Reedereien der Welt. Geschichte Die DDG „Hansa“ wurde am 3. Dezember 1881 auf der… …   Deutsch Wikipedia

  • Schwergutfrachter — Die Stellanova 1 x 250 t SWL Mastkran + 1 x 250 t SWL Schwergutbaum …   Deutsch Wikipedia

  • ST-Klasse — Technische Daten (Überblick) Goldenfels Steinfels …   Deutsch Wikipedia

  • Wartenfels-Klasse — p1 Wartenfels Klasse p1 Schiffsdaten Flagge Deutschland Schiffstyp …   Deutsch Wikipedia