DDR-Fußball-Oberliga 1975/76


DDR-Fußball-Oberliga 1975/76

Die Saison 1975/76 war die 28. Auflage der DDR-Fussballmeisterschaft. Meister wurde die SG Dynamo Dresden. Es war nach 1953, 1971 und 1973 die vierte Meisterschaft für Dynamo.

Inhaltsverzeichnis

Abschlusstabelle

DDR-Fußball-Oberliga 1975/76 (Neue Bundesländer)
DMS DMS DMS DMS DMS DMS
(1)
(1)
DMS
(2)
(2)
DMS DMS DMS DMS
Aue
Aue
DMS DMS DMS
DDR-Fußball-Oberliga 1975/76
(1) 1.FC Lok Leipzig , (2) BSG Chemie Leipzig
Die Abschlusstabelle der DDR-Fußball-Oberliga
1975/76
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. SG Dynamo Dresden 26 19 5 2 70:23  +47 43-9 
2. Berliner FC Dynamo 26 17 3 6 67:24  +43 37-15
3. 1. FC Magdeburg (M) 26 15 6 5 59:33  +26 36-16
4. 1. FC Lokomotive Leipzig 26 13 5 8 40:34  +6 31-21
5. FC Carl Zeiss Jena 26 11 7 8 50:43  +7 29-23
6. BSG Wismut Aue 26 9 9 8 30:35  -5 27-25
7. FC Rot-Weiß Erfurt 26 8 10 8 44:36  +8 26-26
8. Hallescher FC Chemie 26 9 7 10 37:35  +2 25-27
9. BSG Sachsenring Zwickau (P) 26 7 8 11 29:43  -14 22-30
10. BSG Stahl Riesa 26 7 7 12 35:46  -11 21-31
11. FC Karl-Marx-Stadt 26 7 7 12 25:41  -16 21-31
12. FC Vorwärts Frankfurt/O. 26 8 4 14 41:57  -16 20-32
13. BSG Chemie Leipzig (A) 26 4 6 16 25:62  -37 14-38
14. BSG Energie Cottbus (A) 26 3 6 17 23:63  -40 12-40
(M) DDR-Meister der letzten Saison
(P) Pokalsieger der letzten Saison
(A) Aufsteiger der letzten Saison

Entscheidungen

DDR-Meister und Teilnahme am Europapokal der Landesmeister: SG Dynamo Dresden
Pokalsieger und Teilnahme am Europapokal der Pokalsieger: 1.FC Lok Leipzig
Teilnahme am UEFA-Pokal: BFC Dynamo , 1.FC Magdeburg
Abstieg in die DDR-Liga: BSG Chemie Leipzig , BSG Energie Cottbus
Aufsteiger aus der DDR-Liga 1975/76: FC Hansa Rostock , 1. FC Union Berlin

Kreuztabelle

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1975/1976 SG Dynamo Dresden BFC Dynamo 1. FC Magdeburg 1.FC Lok Leipzig FC Carl Zeiss Jena BSG Wismut Aue FC Rot-Weiß Erfurt HFC Chemie BSG Sachsenring Zwickau BSG Stahl Riesa FC Karl-Marx-Stadt FC Vorwärts Frankfurt/O. BSG Chemie Leipzig BSG Energie Cottbus
1. SG Dynamo Dresden 5:1 2:0 3:2 4:0 5:1 3:1 2:4 3:0 3:0 3:0 2:0 5:0 3:0
2. BFC Dynamo 3:4 4:0 6:0 3:0 1:0 1:1 3:0 2:2 1:1 4:0 7:1 1:0 6:1
3. 1. FC Magdeburg 2:2 2:1 3:1 5:2 6:0 3:1 1:1 3:1 5:1 1:0 5:2 5:1 3:0
4. 1. FC Lokomotive Leipzig 0:2 1:0 2:1 1:1 1:0 3:0 3:1 2:1 2:2 2:0 4:0 0:0 1:2
5. FC Carl Zeiss Jena 1:1 3:0 1:1 1:1 2:0 1:1 2:0 2:2 4:1 5:0 5:2 4:0 3:3
6. BSG Wismut Aue 0:0 1:0 3:1 1:1 0:3 1:1 2:1 1:1 3:0 3:0 2:1 1:1 3:1
7. FC Rot-Weiß Erfurt 1:0 1:3 1:1 2:2 2:0 5:2 1:2 1:1 1:1 0:0 1:1 4:1 5:0
8. Hallescher FC Chemie 0:1 0:2 1:2 2:3 2:1 1:1 1:1 2:0 2:0 0:0 3:2 4:0 2:0
9. BSG Sachsenring Zwickau 1:1 0:5 1:0 0:1 2:1 1:2 2:0 2:1 1:0 2:2 0:2 2:0 2:0
10. BSG Stahl Riesa 0:6 0:1 0:1 1:0 3:4 1:1 0:1 1:1 4:1 0:0 2:2 7:1 1:0
11. FC Karl-Marx-Stadt 0:2 0:3 2:2 2:1 3:0 0:0 2:1 0:2 5:2 1:2 0:1 1:2 0:0
12. FC Vorwärts Frankfurt/O. 2:3 1:2 1:3 0:1 5:1 1:0 1:7 2:2 2:1 2:0 0:1 4:1 4:0
13. BSG Chemie Leipzig 1:1 0:2 0:1 3:3 1:2 0:0 4:1 2:2 0:0 2:4 1:3 2:0 1:4
14. BSG Energie Cottbus 3:4 0:5 2:2 0:2 0:1 0:2 0:3 1:0 1:1 0:3 2:3 2:2 1:1

Die Meistermannschaft SG Dynamo Dresden

1. SG Dynamo Dresden
Claus Boden (26 / -) – Hans-Jürgen Dörner (25 / 8), Frank Ganzera (1 / -), Christian Helm (7 / -), Klaus Lichtenberger (1 / -), Klaus Müller (18 / 2), Matthias Müller (6 / -), Udo Schmuck (26 / 2), Siegmar Wätzlich (10 / 2), Gerd Weber (24 / 1) – Reinhard Häfner (25 / 2), Hans-Jürgen Kreische (26 / 24), Hartmut Schade (22 / 4) – Gert Heidler (25 / 6), Peter Kotte (22 / 4), Frank Richter (9 / -), Dieter Riedel (26 / 7), Rainer Sachse (12 / 8).
(Spiele / Tore)

Trainer: Walter Fritzsch

ohne Einsatz blieb: Dietmar Urbanek (TW)

Statistik

Torschützenliste

Spieler Verein Tore
1. East Germany East Germany Hans-Jürgen Kreische SG Dynamo Dresden 24
2. East GermanyEast Germany Eberhard Vogel FC Carl Zeiss Jena 19
3. East Germany East Germany Hans-Jürgen Riediger BFC Dynamo 18
4. East Germany East Germany Joachim Streich 1.FC Magdeburg 13
East Germany East Germany Jürgen Sparwasser 1.FC Magdeburg 13
6. East Germany East Germany Martin Hoffmann 1.FC Magdeburg 12
East Germany East Germany Wolf-Rüdiger Netz BFC Dynamo 12
East Germany East Germany Bernd Runge BSG Stahl Riesa 12
9. East Germany East Germany Holger Erler BSG Wismut Aue 11
10.. East Germany East Germany Werner Peter HFC Chemie 10
East Germany East Germany Frank Terletzki BFC Dynamo 10
East Germany East Germany Horst Weißhaupt FC Rot-Weiß Erfurt 10

Zuschauer

  • In 182 Spielen kamen 2 283 200 Zuschauer (\varnothing 12 545 pro Spiel) in die Stadien.
  • Größte Zuschauerkulisse: 40 000 BSG Chemie Leipzig – 1.FC Lok Leipzig (1.Sp.)
    Niedrigste Zuschauerkulisse: 2 500 FC Vorwärts Frankfurt/O. – FC Karl-Marx-Stadt (26.Sp.).
Verein Gesamt \varnothing Heim \varnothing Auswärts \varnothing
SG Dynamo Dresden 582000 22384 369000 28384 213000 16384
BFC Dynamo 369000 14192 215000 16538 154000 11846
1.FC Magdeburg 443500 17058 248500 19115 195000 15000
1.FC Lok Leipzig 427500 16442 211000 16231 216500 16654
FC Carl Zeiss Jena 312500 12019 114500 8807 198000 15231
BSG Wismut Aue 254500 9788 112500 8654 142000 10923
FC Rot-Weiß Erfurt 294500 11327 155500 11961 139000 10692
HFC Chemie 351500 13500 192000 14769 159500 12269
BSG Sachsenring Zwickau 276200 10623 117500 9038 158700 12207
BSG Stahl Riesa 235500 9057 92000 7077 143500 11038
FC Karl-Marx-Stadt 288500 11096 141500 10884 147000 11307
FC Vorwärts Frankfurt/O. 200200 7700 62200 4784 138000 10615
BSG Chemie Leipzig 292000 11231 148500 11423 143500 11038
BSG Energie Cottbus 227000 8731 97500 7500 129500 9961

Verschiedenes

  • 295 Spieler kamen zum Einsatz, davon waren 32 in allen Punktspielen dabei.
  • 575 Tore (\varnothing 3,15 pro Spiel) wurden erzielt, wobei sich 152 Spieler als Torschützen auszeichnen konnten.
    78 Strafstöße wurden verhängt, wovon 54 verwandelt wurden. Eberhard Vogel aus Jena traf 7mal, Hans-Jürgen Kreische aus Dresden und Bernd Runge aus Riesa trafen je 4mal ins Schwarze. Torhüter Jürgen Croy aus Zwickau parierte vier und Wolfgang Krahnke aus Karl-Marx-Stadt drei Strafstöße.
    8mal trafen die Spieler ins eigene Netz.
    Drei Tore (kein Hattrick) pro Spiel: Hoffmann (Magdeburg) gegen Riesa (1.Sp.), Vogel (Jena) gegen Karl-Marx-Stadt (2.Sp.), Streich (Magdeburg) gegen Frankfurt/O. (9.Sp.), Runge (Riesa) gegen Zwickau (9.Sp.), Sparwasser (Magdeburg) gegen Aue (10.Sp.), Schnuphase (Erfurt) gegen Frankfurt/O. (10.Sp.), Vogel (Jena) gegen Frankfurt/O. (17.Sp.), Riediger (BFC) gegen Karl-Marx-Stadt (20.Sp.), Hoffmann (Magdeburg) gegen Chemie Leipzig (21.Sp.), Sparwasser (Magdeburg) gegen Frankfurt/O. (22.Sp.), Riediger (BFC) gegen Lok Leipzig (24.Sp.) und Steinbach (Magdeburg) gegen Jena (26.Sp.).
  • Es gab 90 Heimsiege, 45 Unentschieden und 47 Auswärtssiege.
  • Höchster Sieg: BFC Dynamo – FC Vorwärts Frankfurt/O. 7:1 (1.Sp.), FC Vorwärts Frankfurt/O. – FC Rot-Weiß Erfurt 1:7 (10.Sp.) und BSG Stahl Riesa – BSG Chemie Leipzig 7:1 (13.Sp.)
    Torreichstes Spiel: BFC Dynamo – FC Vorwärts Frankfurt/O. 7:1 (1.Sp.), FC Vorwärts Frankfurt/O. – FC Rot-Weiß Erfurt 1:7 (10.Sp.) und BSG Stahl Riesa – BSG Chemie Leipzig 7:1 (13.Sp.)
  • 5 Feldverweise und 306 Verwarnungen verhängten die Unparteiischen, wobei 42 Spieler nach der dritten bzw. sechsten gelben Karte pausieren mussten.

Fußballer des Jahres 1975/76

Spieler Verein Punkte
1. East GermanyEast Germany Jürgen Croy BSG Sachsenring Zwickau 453
2. East Germany East Germany Hans-Jürgen Dörner SG Dynamo Dresden 366
3. East Germany East Germany Konrad Weise FC Carl Zeiss Jena 218

Weblinks

http://www.rsssf.com/tablesd/ddr76.html

Quellen

  • Andreas Baingo, Michael Horn (2003): Die Geschichte der DDR-Oberliga, Verlag Die Werkstatt, ISBN 3-89533-428-6
  • Hanns Leske (2007): Enzyklopädie des DDR-Fußballs, Verlag Die Werkstatt, ISBN 978-3-89533-556-3
  • FUWO: Jahrgänge 1975-1976, Sportverlag Berlin, ISSN 0323-8407



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • DDR-Fußball-Liga 1975/76 — In der Saison 1975/76 gelang dem FC Hansa Rostock der sofortige Wiederaufstieg in die DDR Oberliga und dem 1. FC Union Berlin nach drei Jahren die Rückkehr ins Oberhaus. Inhaltsverzeichnis 1 Modus 2 Staffel A 2.1 Abschlusstabelle 2.2 Kreuztabelle …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga 1969/70 — DDR Meister 1970: FC Carl Zeiss Jena Die Saison 1969/70 war die 22. Auflage der DDR Fußballmeisterschaft. Meister wurde die FC Carl Zeiss Jena. Es war nach 1963 und 1968 die dritte Meisterschaft für Jena. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga — Die Fußball Oberliga war in der DDR im Fußball die höchste Spielklasse und ermittelte den DDR Meister. Besonders in der Bundesrepublik Deutschland war der Begriff DDR Oberliga verbreitet, um sie von der auch dort existierenden (bis 1963 höchsten) …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga 1974/75 — FC Carl Zeiss Jena Dynamo Dresden 3:1 Die Saison 1974/75 war die 27. Auflage der DDR Fussballmeisterschaft. Der 1. FC Magdeburg verteidigte den Titel aus dem Vorjahr und feierte seine dritte Meisterschaft. Die UEFA Cup Plätze gingen wie in der… …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga 1980/81 — Die Saison 1980/81 war die 33. Auflage der DDR Fussballmeisterschaft. Der Berliner FC Dynamo verteidigte wiederum am letzten Spieltag, diesmal durch einen 2:1 Sieg gegen den FC Carl Zeiss Jena seinen Titel aus dem Vorjahr und errang die dritte… …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga 1990/91 — Die Saison 1990/91 der NOFV Oberliga war die letzte Spielzeit der höchsten Spielklasse der DDR. Da im Laufe der Saison die Wiedervereinigung vollzogen wurde und der Deutsche Fußball Verband der DDR dem Deutschen Fußball Bund beitrat, diente der… …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga 1950/51 — Die DDR Fußball Oberliga 1950/51 endete mit nachstehender Abschlusstabelle der DDR Fußball Oberliga 1950/51 Platz Verein Spiele S U N Tore Diff. Punkte 1. BSG Chemie Leipzig 34 22 6 6 66:33  +33 50 18 …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga 1968/69 — Die Saison 1968/69 war die 21. Auflage der DDR Fussballmeisterschaft. Meister wurde die FC Vorwärts Berlin. Es war nach 1958, 1960, 1962, 1965 und 1966 die sechste Meisterschaft für Vorwärts. Inhaltsverzeichnis 1 Abschlusstabelle 1.1… …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga 1970/71 — Die Saison 1970/71 war die 23. Auflage der DDR Fussballmeisterschaft. Meister wurde die SG Dynamo Dresden. Es war nach 1953 die zweite Meisterschaft für Dynamo. Inhaltsverzeichnis 1 Abschlusstabelle 1.1 Entscheidungen 2 Kreuztabelle 3 …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga 1971/72 — Die Saison 1971/72 war die 24. Auflage der DDR Fussballmeisterschaft. Der 1. FC Magdeburg errang seine erste Meisterschaft. Inhaltsverzeichnis 1 Abschlusstabelle 1.1 Entscheidungen 2 Kreuztabelle 3 Die Meistermannschaft 1.FC Magdeburg …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.