DDR-Fußball-Oberliga 1987/88


DDR-Fußball-Oberliga 1987/88
Mannschaftsfoto des BFC Dynamo für die Sason 87/88.

Die Saison 1987/88 war die 40. Auflage der DDR-Fussballmeisterschaft. Meister wurde letztmalig der BFC Dynamo, der sich seine zehnte Meisterschaft (zudem in Folge) Aufgrund des besseren Torverhältnis gegenüber dem 1. FC Lokomotive Leipzig sicherte.

Inhaltsverzeichnis

Abschlusstabelle

DDR-Fußball-Oberliga 1987/88 (Neue Bundesländer)
DMS DMS
(1)
(1)
DMS
(2)
(2)
DMS DMS DMS DMS DMS DMS DMS DMS
Aue
Aue
DMS DMS DMS
DDR-Fußball-Oberliga 1987/88
(1) BFC Dynamo , (2) 1.FC Union Berlin
Die Abschlusstabelle der DDR-Fußball-Oberliga
1987/88
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Berliner FC Dynamo (M) 26 15 7 4 59:30  +29 37-15
2. 1. FC Lokomotive Leipzig (P) 26 14 9 3 42:21  +21 37-15
3. SG Dynamo Dresden 26 12 9 5 47:24  +23 33-19
4. BSG Stahl Brandenburg 26 12 5 9 44:37  +7 29-23
5. Hallescher FC Chemie (A) 26 7 12 7 33:33  ±0 26-26
6. FC Carl Zeiss Jena 26 8 10 8 28:29  -1 26-26
7. 1. FC Magdeburg 26 9 7 10 34:33  +1 25-27
8. FC Karl-Marx-Stadt 26 8 9 9 40:45  -5 25-27
9. FC Hansa Rostock (A) 26 7 9 10 42:49  -7 23-29
10. BSG Wismut Aue 26 8 7 11 24:34  -10 23-29
11. 1. FC Union Berlin 26 7 8 11 35:54  -19 22-30
12. FC Rot-Weiß Erfurt 26 8 5 13 40:49  -9 21-31
13. FC Vorwärts Frankfurt/O. 26 6 9 11 33:43  -10 21-31
14. BSG Stahl Riesa 26 3 10 13 23:43  -20 16-36
(M) DDR-Meister der letzten Saison
(P) Pokalsieger der letzten Saison
(A) Aufsteiger der letzten Saison

Entscheidungen

DDR-Meister und Teilnahme am Europapokal der Landesmeister: BFC Dynamo
Pokalfinalist und Teilnahme am Europapokal der Pokalsieger: FC Carl Zeiss Jena
Teilnahme am UEFA-Pokal: 1. FC Lokomotive Leipzig , SG Dynamo Dresden
Abstieg in die DDR-Liga: FC Vorwärts Frankfurt/O. , BSG Stahl Riesa
Aufsteiger aus der DDR-Liga 1987/88: BSG Energie Cottbus , BSG Sachsenring Zwickau

Kreuztabelle

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1987/1988 BFC Dynamo 1.FC Lok Leipzig SG Dynamo Dresden BSG Stahl Brandenburg HFC Chemie FC Carl Zeiss Jena 1. FC Magdeburg FC Karl-Marx-Stadt FC Hansa Rostock BSG Wismut Aue 1. FC Union Berlin FC Rot-Weiß Erfurt FC Vorwärts Frankfurt/O. BSG Stahl Riesa
1. BFC Dynamo 0:2 1:1 4:1 1:2 5:0 2:1 3:1 5:1 2:1 2:1 3:3 1:0 3:0
2. 1. FC Lokomotive Leipzig 1:1 1:1 3:1 1:0 0:0 3:1 1:0 5:0 1:0 2:1 3:1 2:1 2:0
3. SG Dynamo Dresden 3:1 0:0 3:1 1:1 3:1 3:1 3:0 2:0 3:0 0:0 5:1 4:0 0:0
4. BSG Stahl Brandenburg 0:0 3:2 4:1 2:1 1:1 1:0 3:1 3:1 5:2 3:2 2:0 2:0 2:0
5. Hallescher FC Chemie 2:2 0:0 0:0 2:1 0:0 2:2 0:0 2:2 0:1 3:2 1:0 1:1 3:0
6. FC Carl Zeiss Jena 2:3 2:2 1:2 1:1 0:0 2:1 3:0 0:1 0:0 2:1 2:0 2:1 1:0
7. 1. FC Magdeburg 2:1 2:0 3:1 1:0 2:0 1:1 1:1 2:1 0:1 5:1 3:1 2:0 1:1
8. FC Karl-Marx-Stadt 2:4 2:2 2:2 2:0 3:1 3:1 3:2 1:1 3:2 2:3 1:1 3:1 6:1
9. FC Hansa Rostock 0:4 1:1 1:1 3:1 5:2 2:4 2:0 0:0 2:0 3:3 3:2 6:0 2:2
10. BSG Wismut Aue 1:1 1:0 1:3 1:0 1:1 0:0 0:0 1:3 1:0 1:0 1:0 1:1 2:3
11. 1. FC Union Berlin 0:4 0:2 1:5 2:1 3:2 2:1 0:0 1:1 1:1 3:2 2:1 2:2 0:0
12. FC Rot-Weiß Erfurt 2:2 1:2 2:1 2:2 2:3 1:0 3:1 2:0 2:2 1:0 7:1 2:0 1:0
13. FC Vorwärts Frankfurt /O. 1:1 2:2 1:0 1:3 1:4 1:0 3:0 5:0 2:0 0:0 1:1 5:1 1:1
14. BSG Stahl Riesa 1:3 0:2 0:0 1:1 0:0 0:1 0:0 1:2 3:2 2:3 1:2 4:1 2:2

Die Meistermannschaft Berliner FC Dynamo

1. Berliner FC Dynamo
Bodo Rudwaleit (26 / -) – Andreas Belka (2 / -), Heiko Brestrich (3 / -), Jörg Fügner (13 / -), Marco Köller (22 / -), Waldemar Ksienzyk (25 / -), Burkhard Reich (16 / 4), Frank Rohde (26 / 1) – Christian Backs (15 / -), Rainer Ernst (25 / 12), Svend Fochler (6 / 1), Hendrik Herzog (2 / -), Eike Küttner (15 / -), Bernd Schulz (24 / -), Michael Schulz (22 / 1) – Dirk Anders (6 / 1), Thomas Doll (23 / 11), Thomas Grether (10 / 1), Peter Kaehlitz (2 / 1), Frank Pastor (23 / 5), Andreas Thom (26 / 20).
(Spiele / Tore)
dazu 1 Eigentor von Wriedt (Hansa Rostock).

Trainer: Jürgen Bogs

ohne Einsatz blieben: Marco Kostmann (TW), Norbert Trieloff, Rainer Troppa, Mario Maek

Statistik

Torschützenliste

Spieler Verein Tore
1. East Germany East Germany Andreas Thom BFC Dynamo 20
2. East GermanyEast Germany Jürgen Heun FC Rot-Weiß Erfurt 15
3. East Germany East Germany Jens Pfahl BSG Stahl Riesa 13
4. East Germany East Germany Rainer Ernst BFC Dynamo 12
East Germany East Germany Hans Richter FC Karl-Marx-Stadt 12
East Germany East Germany Olaf Seier 1.FC Union Berlin 12
7. East Germany East Germany Thomas Doll BFC Dynamo 11
8. East Germany East Germany Markus Wuckel 1.FC Magdeburg 10

Zuschauer

  • In 182 Spielen kamen 1 714 300 Zuschauer (\varnothing 9 419 pro Spiel) in die Stadien.
  • Größte Zuschauerkulisse: 28 000 SG Dynamo Dresden – BFC Dynamo (7.Sp.)
    Niedrigste Zuschauerkulisse: 2 000 FC Vorwärts Frankfurt/O. – BSG Wismut Aue (19.Sp.).
Verein Gesamt \varnothing Heim \varnothing Auswärts \varnothing
BFC Dynamo 297200 11431 114300 8792 182900 14069
1.FC Lok Leipzig 254700 9796 118700 9131 136000 10461
SG Dynamo Dresden 415500 15961 251000 19308 164500 12654
BSG Stahl Brandenburg 248700 9565 132500 10192 116200 8938
HFC Chemie 267000 10269 165000 12692 102000 7846
FC Carl Zeiss Jena 171900 6611 68600 5277 103300 7946
1.FC Magdeburg 283800 10884 131000 10077 152800 11754
FC Karl-Marx-Stadt 227300 8742 108400 8338 118900 9146
FC Hansa Rostock 306100 11769 185500 14269 120600 9277
BSG Wismut Aue 209000 8038 109400 8415 99600 7661
1.FC Union Berlin 230200 8854 121500 9346 108700 8362
FC Rot-Weiß Erfurt 216200 8315 98500 7577 117700 9054
FC Vorwärts Frankfurt /O. 138400 5323 44300 3408 94100 7238
BSG Stahl Riesa 162000 6231 65000 5000 97000 7462

Verschiedenes

  • 323 Spieler kamen zum Einsatz, davon waren 24 in allen Punktspielen dabei.
  • 524 Tore (\varnothing 2,88 pro Spiel) wurden erzielt, wobei sich 157 Spieler als Torschützen auszeichnen konnten.
    30 Strafstöße wurden verhängt, wovon 23 verwandelt wurden. Uwe Zötzsche von Lok Leipzig traf 3mal ins Schwarze.Torhüter Jörn Dahms von Union Berlin parierte 2 Stück.
    13mal trafen die Spieler ins eigene Netz.
    Vier Tore (kein Hattrick dabei) pro Spiel: Heun (Erfurt) gegen Union Berlin (6.Sp.)
    Drei Tore (kein Hattrick) pro Spiel: Richter (Karl-Marx-Stadt) gegen Riesa (3.Sp.) und Thom (BFC) gegen Jena (6.Sp.).
  • Es gab 97 Heimsiege, 58 Unentschieden und 27 Auswärtssiege.
  • Höchster Sieg: FC Rot-Weiß Erfurt – 1.FC Union Berlin 7:1 (6.Sp.)
    Torreichstes Spiel: FC Rot-Weiß Erfurt – 1.FC Union Berlin 7:1 (6.Sp.)
  • 7 Feldverweise und 512 Verwarnungen verhängten die Unparteiischen, wobei 98 Spieler nach der dritten bzw. sechsten gelben Karte pausieren mussten.

Fußballer des Jahres 1987/88

Spieler Verein Punkte
1. East GermanyEast Germany Andreas Thom BFC Dynamo 490
2. East Germany East Germany Jürgen Raab FC Carl Zeiss Jena 219
3. East Germany East Germany Dirk Stahmann 1.FC Magdeburg 150

Weblinks

Quellen

  • Andreas Baingo, Michael Horn (2003): Die Geschichte der DDR-Oberliga, Verlag Die Werkstatt, ISBN 3-89533-428-6
  • Hanns Leske (2007): Enzyklopädie des DDR-Fußballs, Verlag Die Werkstatt, ISBN 978-3-89533-556-3
  • FUWO: Jahrgänge 1987-1988, Sportverlag Berlin, ISSN 0323-8407



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • DDR-Fußball-Liga 1987/88 — In der Saison 1987/88 schaffte die BSG Energie Cottbus nach nur einem Jahr die sofortige Rückkehr in die DDR Oberliga. Aus der Staffel B folgte ihr die BSG Sachsenring Zwickau. Inhaltsverzeichnis 1 Modus 2 Staffel A 2.1 Abschlusstabelle 2.2… …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga 1969/70 — DDR Meister 1970: FC Carl Zeiss Jena Die Saison 1969/70 war die 22. Auflage der DDR Fußballmeisterschaft. Meister wurde die FC Carl Zeiss Jena. Es war nach 1963 und 1968 die dritte Meisterschaft für Jena. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga — Die Fußball Oberliga war in der DDR im Fußball die höchste Spielklasse und ermittelte den DDR Meister. Besonders in der Bundesrepublik Deutschland war der Begriff DDR Oberliga verbreitet, um sie von der auch dort existierenden (bis 1963 höchsten) …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga 1986/87 — Die Saison 1986/87 war die 39. Auflage der DDR Fussballmeisterschaft. Meister wurde abermals der BFC Dynamo, der seine neunte Meisterschaft (zudem in Folge) feierte. Die beiden Neulinge BSG Energie Cottbus und BSG Fortschritt Bischofswerda… …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga 1990/91 — Die Saison 1990/91 der NOFV Oberliga war die letzte Spielzeit der höchsten Spielklasse der DDR. Da im Laufe der Saison die Wiedervereinigung vollzogen wurde und der Deutsche Fußball Verband der DDR dem Deutschen Fußball Bund beitrat, diente der… …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga 1950/51 — Die DDR Fußball Oberliga 1950/51 endete mit nachstehender Abschlusstabelle der DDR Fußball Oberliga 1950/51 Platz Verein Spiele S U N Tore Diff. Punkte 1. BSG Chemie Leipzig 34 22 6 6 66:33  +33 50 18 …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga 1968/69 — Die Saison 1968/69 war die 21. Auflage der DDR Fussballmeisterschaft. Meister wurde die FC Vorwärts Berlin. Es war nach 1958, 1960, 1962, 1965 und 1966 die sechste Meisterschaft für Vorwärts. Inhaltsverzeichnis 1 Abschlusstabelle 1.1… …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga 1970/71 — Die Saison 1970/71 war die 23. Auflage der DDR Fussballmeisterschaft. Meister wurde die SG Dynamo Dresden. Es war nach 1953 die zweite Meisterschaft für Dynamo. Inhaltsverzeichnis 1 Abschlusstabelle 1.1 Entscheidungen 2 Kreuztabelle 3 …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga 1971/72 — Die Saison 1971/72 war die 24. Auflage der DDR Fussballmeisterschaft. Der 1. FC Magdeburg errang seine erste Meisterschaft. Inhaltsverzeichnis 1 Abschlusstabelle 1.1 Entscheidungen 2 Kreuztabelle 3 Die Meistermannschaft 1.FC Magdeburg …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga 1974/75 — FC Carl Zeiss Jena Dynamo Dresden 3:1 Die Saison 1974/75 war die 27. Auflage der DDR Fussballmeisterschaft. Der 1. FC Magdeburg verteidigte den Titel aus dem Vorjahr und feierte seine dritte Meisterschaft. Die UEFA Cup Plätze gingen wie in der… …   Deutsch Wikipedia