DJ Khaled


DJ Khaled
DJ Khaled
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung Erklärung der Daten
Alben
Listennn… The Album
  US 12 24.06.2006 (7 Wo.)
We the Best
  US 8 30.06.2007 (28 Wo.)
We Global
  US 7 04.10.2008 (5 Wo.)
Victory
  US 14 20.03.2010 (5 Wo.)
We the Best Forever
  US 5 06.08.2011 (… Wo.)
Singles
Holla at Me (ft. Lil Wayne, Paul Wall, Fat Joe, Rick Ross und Pitbull)
  US 59 23.06.2006 (4 Wo.)
We Takin' Over (ft. Akon, T.I., Rick Ross, Fat Joe, Birdman und Lil Wayne)
  US 28 13.04.2007 (17 Wo.)
I'm So Hood (ft. T-Pain, Trick Daddy, Plies und Rick Ross)
  US 19 28.09.2007 (20 Wo.)
Out Here Grindin' (ft. Akon, Young Jeezy, Rick Ross, Trick Daddy, Lil Boosie, Ace Hood und Plies)
  US 38 19.07.2008 (15 Wo.)
Go Hard (ft. Kanye West & T-Pain)
  US 69 04.10.2008 (2 Wo.)
All I Do Is Win (ft. T-Pain, Ludacris, Snoop Dogg & Rick Ross)
  US 24 06.03.2010 (24 Wo.)
Welcome to My Hood (ft. Rick Ross, Plies, Lil Wayne & T-Pain)
  US 79 12.03.2011 (… Wo.)
I'm On One (ft. Drake, Rick Ross & Lil Wayne
  US 10 11.06.2011 (… Wo.)

[1]

DJ Khaled (* 26. November 1975 in New Orleans, Louisiana[2]; richtiger Name Khaled Khaled) ist ein US-amerikanischer DJ und Musikproduzent, aus Miami, Florida, palästinensischer Herkunft.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Khaled begann als DJ bei seinem College Radio in Miami und ging dann zum populären Underground-Sender Mixx 96. Sein Erfolg verhalf ihm schließlich zu einer Show bei einem der großen Stationen in Miami, 99 Jamz. Daneben begann er, als Musikproduzent für zahlreiche bekannte Hip-Hop-Musiker zu arbeiten, insbesondere für die Mitglieder des Terror Squad.

Mitte der 2000er beschloss er dann, ein eigenes Album zu produzieren und konnte dafür dank seiner bisherigen Tätigkeiten zahlreiche bekannte Namen gewinnen, z. B. Fat Joe, Kanye West, Lil Wayne, Juelz Santana, Bone Thugs-N-Harmony, Twista, Akon und Styles P. "Listennn: The Album" erschien im Juni 2006 und konnte sich auf Platz 1 der Independent-Charts setzen. Auch in den offiziellen Top-200-Verkaufscharts war es recht erfolgreich und mit Holla at Me konnte auch ein Hot-100-Hit ausgekoppelt werden.

Bereits ein Jahr später folgte mit We the Best das zweite Album, wieder mit sehr prominenter Beteiligung, darunter diesmal auch T.I., T-Pain, The Game, Plies und Jadakiss. Mit dem vorab veröffentlichten We Takin' Over kamen Khaled und Co. erstmals unter die Single-Top-40 und auch das Album übertraf den Erfolg des Debüts. Mit der zweiten Album-Auskopplung I'm So Hood schaffte er es bis auf Platz 19 in den Hot 100 und in die Top 10 der R&B- und Rap-Charts.

DJ Khaled hat mit We the Best Music mittlerweile ein eigenes Label gegründet. Sein drittes Album mit dem Titel We Global ist im September 2008 erschienen[3], die Vorabveröffentlichung Out Here Grindin' stieg im Juli 2008 erneut in die Charts ein.

Diskografie

Alben

  • 2006: Listennn… the Album
  • 2007: We the Best
  • 2008: We Global
  • 2010: Victory
  • 2011: We the Best Forever

Singles

  • 2006: Holla at Me (featuring Lil Wayne, Paul Wall, Fat Joe, Rick Ross und Pitbull)
  • 2006: Grammy Family (featuring Kanye West, Consequence und John Legend)
  • 2006: Born-n-Raised (featuring Trick Daddy, Pitbull und Rick Ross)
  • 2007: We Takin' Over (featuring Akon, T.I., Rick Ross, Fat Joe, Birdman und Lil Wayne)
  • 2007: I'm So Hood (featuring T-Pain, Trick Daddy, Plies und Rick Ross)
  • 2008: Out Here Grindin' (featuring Akon, Young Jeezy, Rick Ross, Trick Daddy, Lil Boosie, Ace Hood und Plies)
  • 2008: Go Hard (featuring Kanye West und T-Pain)
  • 2010: Fed Up (featuring Usher, Drake, Young Jeezy und Rick Ross)
  • 2010: All I Do Is Win (featuring T-Pain, Ludacris, Snoop Dogg und Rick Ross)
  • 2011: Welcome to My Hood (featuring Rick Ross, Plies, Lil Wayne & T-Pain)
  • 2011: I'm On One (featuring Drake, Rick Ross & Lil Wayne)

Quellen

  1. US-Chartplatzierungen Singles / Alben
  2. IMDb-Eintrag
  3. Meldung bei Sixteen Bars

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Khaled (chanteur) — Khaled Khaled en 1994 à la 19e cérémonie des César, au cours de laquelle il obtient le César de la meilleure musique pour Un, deux, trois, soleil Surnom …   Wikipédia en Français

  • Khaled Mashal — خالد مشعل Chairman of the Hamas Political Bureau In office 1996 – present Personal details …   Wikipedia

  • Khaled — Datos generales Nombre real Khaled Hadj Ibrahim Nacimiento 29 de febrero de 1960 Origen Sidi El Houri, Orán …   Wikipedia Español

  • Khaled Saïd — Graffiti Graffiti sur le mur de Berlin Khaled Mohamed Saïd, en arabe خالد محمد سعيد, né le 27 janvier 1982 et mort sous les coups de la police le 6 juin 2010 à Alexandrie, est un jeune Égyptien dont la mort est devenue un symbole de la dictature… …   Wikipédia en Français

  • Khaled Abol Naga — is an Egyptian actor.Early yearsKhaled Abol Naga was born on November 2, 1966 [ [http://www.rottentomatoes.com/celebrity/khaled abol naga Khaled Abol Naga s page] , on Rotten Tomatoes] in Egypt. At an early age, Khaled was interested in the… …   Wikipedia

  • Khaled Meshaal — en una entrevista concedida a varios medios españoles. Khaled Meshaal, también conocido como Khaled Mashal o Khalid Mish al[1] (en árabe, خالد مشعل) (nacido en 1956) es un palestino en el exilio, líder político de la rama …   Wikipedia Español

  • Khaled ben Abdelaziz Al Saoud — خالد بن عبد العزيز آل سعود Titre 4e roi d Arabie saoudite …   Wikipédia en Français

  • Khaled Mohamed Saeed — Graffiti en el muro de Berlín …   Wikipedia Español

  • Khaled el-Hassani ben el-Hachemi — dit émir Khaled né en 1875 et mort en 1936 à Damas, est le petit fils de l émir Abd El Kader. Il sera assigné à résidence en Algérie en 1892, puis, il entame des études à Paris. Il est le fondateur du féminisme algérien après la Première Guerre… …   Wikipédia en Français

  • Khaled bin Sinan — al Abasi was a revered figure of pre Islamic Arabia who is thought to have lived sometime between the 1st and 7th century C.E. Historical accounts narrate that he was a prophet sent to the Arab peoplesvague from the line beginning with Isma il… …   Wikipedia

  • Khaled Hosseini — (rechts) neben George und Laura Bush 2007 bei einem Besuch im Weißen Haus Khaled Hosseini (persisch ‏خالد حسینی‎ / Ḫālid Ḥusaynī; * 4. März 1965 in …   Deutsch Wikipedia