Daensen

Daensen

Daensen ist eine Ortschaft der Stadt Buxtehude. Zu Daensen gehören die Siedlungen Heimbruch und Pippensen. Daensen liegt im Landkreis Stade, Niedersachsen.

Wappen der Ortschaft Daensen

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Daensen

Die erste urkundliche Erwähnung des Ortsteil Daensen war im Jahr 1141, allerdings noch unter dem alten Namen „Dodenhusen“. Man geht davon aus, dass es die Siedlung einer Person namens „Dodo“ oder „Dado“ gewesen ist. Die Endsilbe „husen“ wurde zu „sen“ abgeschliffen und das „d“ entfiel. Die Aussprache ist also Da-en-sen und nicht Dänsen.

Heimbruch

Heimbruch wurde zwischen 1196 und 1204 als Wohnort Hinriks van dem Heinbroke, eines Angehörigen des alten Geburtsadels, gegründet. Es ist nicht ganz klar, ob die Familie nach dem Ort oder der Ort nach der Familie benannt wurde. In der Dorfmitte steht seit 2004 ein Stein, der an das 800-jährige Jubiläum erinnert. Es gibt noch Häuser, die hinter dem Ortsschild Pippensen liegen, dennoch gehören sie zu Heimbruch.

Pippensen

Das Dorf Pippensen wurde erstmals 1196 als Pebenhusen in der Urkunde zur Gründung des Benediktiner-Nonnenklosters im heutigen Altkloster erwähnt. Im Laufe der Jahrhunderte wechselte der Namen von Pebenhusen, Peppelsen, Pippensenn, Pipsen, Pippsen, Pippens, Pippesen bis zum heutigen Pippensen, welcher im Jahr 1544 das erste Mal erwähnt wird.

Eingemeindung

Aus der Gemeinde Daensen wurde im Zuge der Gemeindereform am 14. Juni 1972 ein Ortsteil Buxtehudes.

Wappen

Das Wappen der Ortschaft Daensen zeigt ein Wappenschild mit zwei in Gold auf blauen Grund gekreuzten und mit dem Blick nach außen gerichteten Pferdeköpfen, die das Daenser Bauerntum andeuten, zu dem auch die Ortsteile Heimbruch und Pippensen gehören.

Kultur/Vereinsleben

Im Ort gibt es eine Freiwillige Feuerwehr und den Golf-Club Buxtehude. Zudem gehört das Gebiet zur Kirchengemeinde Moisburg.

Feste und Feiern

Eierschnorn

Morgens um 9 Uhr treffen sich Dorfmitglieder und Freunde am Feuerwehrhaus. Immer sind ein Akkordeon Spieler und eine Teufelsgeige dabei. Es geht von Daensen aus nach Pippensen und dann immer von Haus zu Haus, um Eier und andere Sachen zu sammeln. Am Haus wird Musik gemacht und getanzt. Von Pippensen aus geht es dann nach Heimbruch. Zwischen Daensen und Pippensen auf einem Stein wird die alljährliche Rede gehalten. Der Sprecher wählt den Sprecher des nächsten Jahres. Es gibt einen kurzen Snack. Dann geht es wieder nach Daensen und es wird weiter gesammelt und getanzt. Am Ende werden dann die Eier und der Speck gebraten und es gibt ein großes Essen im Feuerwehrhaus. Die übrig gebliebenen Sachen werden verteilt.

Pingsbütel

Einmal im Jahr treffen sich Kinder und schmücken einen Bollerwagen mit Ästen und Zweigen. Am nächsten Tag gehen dann die Kinder von Haus zu Haus und sagen einen Spruch auf und sammeln Süßigkeiten und Geld. Im Bollerwagen sitzt ein Kind, das erraten werden muss. Am Nachmittag gibt es dann Kuchen und es werden die Süßigkeiten und das Geld aufgeteilt. Das Geld dient eigentlich dazu, dass man damit zum "Pfingstmarkt in Neukloster" geht.

Literatur

  • Arbeitskreis der Dorfgemeinden: Pippensen, Heimbruch, Daensen – drei Dörfer, eine Gemeinschaft. Herausgegeben im August 1996.
  • Margarete Schindler: Blick in Buxtehudes Vergangenheit, Geschichte der Stadt. Herausgegeben von der Stadtsparkasse Buxtehude, 1978.
  • Meyne, Willi: Die ehemalige Hausvogtei Moisburg. Geschichte ihrer Dörfer und Höfe. 1936.
  • Wilhelm Marquart: Die Harburger Geestdörfer der Stadt Buxtehude. Buxtehude, 1981.
53.4219444444449.6969444444445

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Altkloster — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Buxtehuder Pistennacht — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Hedendorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Buxtehude — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Faslom — Faslam (auch: Faslom, Fasslom, Faßlom oder Faselabend) ist ein alter niederdeutscher Winterbrauch. Schnorren zu Faslam Um die Wintersonnenwende herum zogen die Knechte und Mägde von Hof zu Hof, um mit bunten Verkleidungen und viel Lärm den Winter …   Deutsch Wikipedia

  • Fasslom — Faslam (auch: Faslom, Fasslom, Faßlom oder Faselabend) ist ein alter niederdeutscher Winterbrauch. Schnorren zu Faslam Um die Wintersonnenwende herum zogen die Knechte und Mägde von Hof zu Hof, um mit bunten Verkleidungen und viel Lärm den Winter …   Deutsch Wikipedia

  • Faßlom — Faslam (auch: Faslom, Fasslom, Faßlom oder Faselabend) ist ein alter niederdeutscher Winterbrauch. Schnorren zu Faslam Um die Wintersonnenwende herum zogen die Knechte und Mägde von Hof zu Hof, um mit bunten Verkleidungen und viel Lärm den Winter …   Deutsch Wikipedia

  • Willi Wegewitz — Gedenkstein in Ahlerstedt Ottendorf, Samtgemeinde Harsefeld Willi Wegewitz (* 8. März 1898 im Forsthaus Hollenbeck, Landkreis Stade; † 2. Januar 1996 in Hamburg Harburg) war ein deutscher Archäologe …   Deutsch Wikipedia

  • Dammhausen — Stadt Buxtehude Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Dehnsen (Alfeld) — Basisdaten Bundesland: Niedersachsen Landkreis: Landkreis Hildesheim Stadt: Alfeld (Leine) Höhe: 100 m Postleitzahl: 37574 Telefonvorwahl …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»