Adam Levine


Adam Levine
Adam Levine (2007)

Adam Noah Levine (* 18. März 1979) ist ein US-amerikanischer Sänger/Gitarrist der Rockgruppe Maroon 5.

Adam Levine wurde in Los Angeles, Kalifornien, als Sohn jüdisch-amerikanischer Eltern geboren. Er absolvierte die Brentwood Highschool, wo er die ersten Bandmitglieder der Band Kara's Flowers, Jesse Carmichael, Mickey Madden und Ryan Dusick, kennenlernte. Die Band veröffentlichte ihr erstes Album The Fourth World im Jahr 1997. Doch das Album hatte nie viel Erfolg, und sogar die einzige Single-Auskopplung Soap Disco versagte. Während Adam bei den Kara's Flowers spielte, sang er mit einer tieferen, stärkeren Stimme.

Als Gitarrist James Valentine sich der Gruppe anschloss, änderte die Band ihren Namen in Maroon 5. Adams hohe, ausdrucksvolle Stimme half der Band viel Erfolg in den Charts zu erreichen. Im Debütalbum, Songs About Jane, geht es um Adams Ex-Freundin Jane, ein Mädchen, das, wie er sagt, ihn die ganzen Jahre über inspirierte. Die meisten Texte der Songs wurden von der hin- und herreißenden Beziehung der beiden inspiriert.

2005 kollaborierte Levine mit den Ying Yang Twins (Live Again) und später war er auch auf Kanye Wests Album Late Registration, auf der dritten Single-Auskopplung Heard 'Em Say zu hören. Außerdem sang er zusammen mit Alicia Keys bei deren MTV-Unplugged den Rolling-Stones-Klassiker Wild Horses.

2010 ist er als Sänger auf dem Album Slash des gleichnamigen ehemaligen Guns-N'-Roses-Gitarristen bei dem Stück Gotten zu hören.

Adam Levines Haupteinflüsse sind The Beatles und Stevie Wonder sowie The Police.

Levine wurden Affären mit einigen Hollywood-Stars, wie Natalie Portman, Britney Spears, Paris Hilton, Kirsten Dunst, Lindsay Lohan, Jessica Simpson und Becky Ginos sowie der Tennisspielerin Maria Scharapowa nachgesagt.

2011 nahm er den Song Stereo Hearts mit der Band Gym Class Heroes auf.

Weblinks


Wikimedia Foundation.