Dareios III.


Dareios III.
Namen von Dareios III.
Griechisch
bei Manetho
Dareios
Abstammung des Dareios III.

Dareios III. (Altgriechisch: Δαρεῖος; persisch ‏داریوشDāriyūsch dɔːriˈuːʃ; altpersisch Dārayavahusch, Dārayavausch; lateinisch Darius; * um 380 v. Chr.; † 330 v. Chr.), auch Kodomannos, war als Nachfolger des Arses von 336 v. Chr bis 330 v. Chr. der letzte persische König des Achämenidenreichs, das von Alexander dem Großen erobert wurde. Dareios III. war Urenkel von Dareios II. (über dessen Sohn Artostes), Enkel des Ostanes und Sohn des Arsames und der Sisygambis.

Inhaltsverzeichnis

Regentschaft

Durch Kriege und vorangegangene heftige Thronstreitigkeiten war das Perserreich offenbar in eine Krise geraten. Doch Dareios III., der sich zuvor als Feldherr und tapferer Soldat ausgezeichnet hatte, erwies sich rasch als tatkräftiger Herrscher, der sich daran machte, das Reich wieder zu stabilisieren. Innerhalb kurzer Zeit entledigte er sich seines übermächtigen Großwesirs Bagoas und unterdrückte eine Revolte in Ägypten. Die makedonischen Truppen, die 336 v. Chr. auf Befehl von Philipp II. in Kleinasien gelandet waren, gerieten in die Defensive.

Kampf gegen Alexander

Philipps Sohn Alexander der Große eröffnete 334 v. Chr. seinen persischen Feldzug (Schlacht am Granikos). Es folgte 333 v. Chr. die erste direkte Auseinandersetzung mit dem persischen Großkönig in der Schlacht bei Issos. Dareios III. unterlag hier dem Angriff des makedonischen Königs und musste das Schlachtfeld verlassen, um nicht in Gefangenschaft zu geraten. Seine Familie - darunter seine Mutter und seine Frauen - fielen in die Hände des Feindes.

Doch Dareios III. gab nicht auf, sondern bereitete die Entscheidungsschlacht sorgfältig und entschlossen vor. Fast wären seine Bemühungen von Erfolg gekrönt gewesen, doch Alexanders Armee schlug am 1. Oktober 331 v. Chr. in der Schlacht von Gaugamela ein zweites Mal das persische Heer. Das Prestige des Großkönigs nahm dadurch irreparablen Schaden. Daraufhin floh Dareios III. über Rayy nach Osten. Dareios wurde schließlich durch eine Gruppe von Verschwörern ermordet, sein Satrap Bessos rief sich selbst zum König aus. Das Achämenidenreich jedoch hatte faktisch aufgehört zu existieren. Ein Bruder des Dareios, Oxyathres, wurde von Alexander, der sich in die Nachfolge der Achämeniden stellte, freundlich aufgenommen.

Die damalige Hauptstadt mit allen vier Königspalästen und die große Tempelanlage fielen Brandanschlägen zum Opfer. Die Ruinen von Persepolis gehören heute zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Literatur

  • Ernst Badian: Darius III. In: Harvard Studies in Classical Philology 100 (2000), S. 241–267.
  • Josef Wiesehöfer: Dekadenz, Krise oder überraschendes Ende? Überlegungen zum Zusammenbruch der Perserherrschaft. In: Das Ende von Großreichen. Hrsg. v. H. Altrichter/H. Neuhaus, Erlangen/Jena 1996, S. 39-64.

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Arses Persischer König
336–330 v. Chr.
Bessos
Vorgänger Amt Nachfolger
Arses Pharao von Ägypten
31. Dynastie
Griechisch-römische Zeit

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stateira (Gattin des Dareios III.) — Stateira († um 331 v. Chr.) war als Schwestergemahlin des Dareios III. eine persische Königin (seit 336 v. Chr.) aus der Dynastie der Achämeniden. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Herkunft 1.2 Gefangenschaft 1.3 …   Deutsch Wikipedia

  • Dareios —   [griechisch], lateinisch Darius, altpersisch Darajawausch [»der das Gute bewahrt«], drei altpersische Großkönige aus dem Geschlecht der Achaimeniden:    1) Dareios I., der Große, König seit 522 v. Chr., * 550 v. Chr., ✝ 486 v. Chr.; Sohn des …   Universal-Lexikon

  • Dareios — (lat. Darius) ist die griechische Namensform des persischen Namens Dārayavahuš. Den Namen trugen unter anderem drei persische Großkönige aus dem Hause der Achämeniden: Dareios I. Dareios II. Dareios III. Dareios (Elymais) …   Deutsch Wikipedia

  • Dareios — (lat. Dar in s, altpers. Dârajawahusch), pers. Königsname: 1) D. I. Hystaspis, Sohn des Hystaspes (Vischtâspa), aus dem alten Königsgeschlechte der Achämeniden, geb. 558 v. Chr., gest. 486, übernahm nach dem Tode des Kambyses 522 als Haupt des… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Dareios I. — Abzeichnung der Dareios Figur mit Beschriftung (ΔΑΡΕΙΟΣ, oben rechts) von der „Perservase“ des apulischen Dareios Malers; um 340/20 v. Chr. Dareios I. (persisch ‏داریوش‎, [dɔːriˈuːʃ] …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander III. (Makedonien) — Alexander der Große. Hellenistisch, 2. bis 1. Jahrhundert v. Chr., griechischer Marmor. Alexander der Große (Ἀλέξανδρος ὁ Μέγας; Aléxandros ho Mégas) bzw. Alexander III. (* 20. Juli 356 v. Chr. in Pella (Makedonien); † …   Deutsch Wikipedia

  • König Alexander III — Alexander der Große. Hellenistisch, 2. bis 1. Jahrhundert v. Chr., griechischer Marmor. Alexander der Große (Ἀλέξανδρος ὁ Μέγας; Aléxandros ho Mégas) bzw. Alexander III. (* 20. Juli 356 v. Chr. in Pella (Makedonien); † …   Deutsch Wikipedia

  • Darius III — Abstammung des Dareios III. Dareios III. (Altgriechisch: Δαρείος; persisch ‏داریوش‎ Dāriyūsch dɔːriˈuːʃ; altpersisch Dārayavahusch, Dārayavausch; lateinisch Darius; * 380 v. Chr …   Deutsch Wikipedia

  • Darius III. — Abstammung des Dareios III. Dareios III. (Altgriechisch: Δαρείος; persisch ‏داریوش‎ Dāriyūsch dɔːriˈuːʃ; altpersisch Dārayavahusch, Dārayavausch; lateinisch Darius; * 380 v. Chr …   Deutsch Wikipedia

  • Mithridates III. — Mithridates oder Mithradates ist der Name vieler Könige, Herrscher und Personen, überwiegend in Kleinasien und Persien. Der Name bedeutet von Mithras gegeben . Der im heutigen Iran verbreitete Name Mehrdad leitet sich aus diesem Namen über die… …   Deutsch Wikipedia