Dave O’Brien


Dave O’Brien
KanadaKanada Dave O’Brien
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 16. Januar 1962
Geburtsort Iserlohn, Sauerland, Deutschland
Spitzname Marlboro Man
Größe 180 cm
Gewicht 75 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Spielerkarriere
1979–1980 Guelph Platers
1980–1981 Cowichan Valley Capitals
1981 EC Hannover
1981–1984 Duisburger SC
1984–1987 ESG Kassel
1987–1988 EC Kassel
1988–1989 ESV Kaufbeuren
1989–1990 Duisburger SV
1990–1992 Grefrather EC
1992–1993 ECD Sauerland
1994–1996 EHC Dortmund
1996–1997 Adendorfer EC
1997–1998 EJ Dorsten

Dave O’Brien (* 16. Januar 1962 in Brighton, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler.

Karriere

O’Brien spielte in seiner Juniorenzeit gemeinsam mit Dan Hodgson, Rick Nasheim und Geoff Courtnall bei den Cowichan Valley Capitals in der kanadischen Juniorenliga British Columbia Hockey League. Im deutschen Eishockeysport startete er seine Karriere im Sommer 1981 in der 2. Bundesliga beim EC Hannover, wechselte jedoch bereits in der darauffolgenden Saison zum Duisburger SC. Nach drei Spielzeiten verließ er Duisburg Richtung Kassel zum dortigen EC Kassel.

In Kassel erzielte O’Brien in den vier Spielzeiten, einschließlich der Play-off Spiele, insgesamt über 458 Scorerpunkte und erhielt von den dortigen Fans den Spitznamen „Marlboro Man“. Er war, nicht zuletzt auch durch seinen Kampfgeist und die vielen Strafminuten, einer der auffälligsten Spieler in Kassel. Aufgrund seiner überzeugenden Spielweise wechselte er 1988 in die Eishockey-Bundesliga zum ESV Kaufbeuren, bei dem er sich allerdings mit nur 16 absolvierten Spielen nicht durchsetzen konnte und daher noch in der gleichen Spielzeit erneut zum Duisburger SC in die zweite Liga wechselte.

An die Leistungen aus Kasseler Zeiten konnte O’Brien jedoch weder beim Grefrather EC, noch beim ECD Iserlohn anknüpfen. Ab 1994 spielte er für den ERC Westfalen Dortmund 1990 in der damals zweithöchsten deutschen Eishockeyliga, der 1. Liga Nord. In Dortmund fand der gebürtige Kanadier zu seiner alten Form zurück und trug insgesamt 111 Mal das Trikot des ERC. Dabei konnte er 230 Punkte erzielen. Nachdem der Verein im Jahr 1996 Insolvenz anmelden musste, verließ er den Klub. Weitere Karrierestationen waren verschiedene Ruhrgebietsvereine in der Regionalliga NRW. Im Jahr 2001 beendete er seine sportlich aktive Karriere im Alter von 39 Jahren.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dave O'Brien — Dave O’Brien (* 16. Januar 1962 in Brighton, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler. Karriere O’Brien spielte in seiner Juniorenzeit gemeinsam mit Dan Hodgson, Rick Nasheim und Geoff Courtnall bei den Cowichan Valley Capitals in …   Deutsch Wikipedia

  • Dave O´Brien — Dave O’Brien (* 16. Januar 1962 in Brighton, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler. Karriere O’Brien spielte in seiner Juniorenzeit gemeinsam mit Dan Hodgson, Rick Nasheim und Geoff Courtnall bei den Cowichan Valley Capitals in …   Deutsch Wikipedia

  • Dave O'Brien — may refer to: Dave O Brien (sportscaster) (born 1963), American sportscaster Dave O Brien (actor) (1912–1969), American film actor, director and writer See also David O Brien (disambiguation) This disambiguation page lists articles associated… …   Wikipedia

  • Dave O'Brien — Pour les articles homonymes, voir O Brien.  Cette page d’homonymie répertorie différentes personnes partageant un même nom. Dave O Brien (1912 1969) est un acteur américain. Dave O Brien est un animateur sportif américain …   Wikipédia en Français

  • Dave O'Brien (sportscaster) — Dave O Brien is an American sportscaster who currently works for ESPN, Westwood One, and the Boston Red Sox Radio Network. Contents 1 Broadcasting career 1.1 Early career 1.2 Other baseball commentatory …   Wikipedia

  • Dave O'Brien (actor) — Dave O Brien O Brien in Reefer Madness Born David Poole Fronabarger May 31, 1912(1912 05 31) Big Spring, Texas, USA …   Wikipedia

  • Dave O'Brien (Acteur) — Pour les articles homonymes, voir Dave O Brien. Dave O Brien est un acteur, réalisateur et scénariste américain, né le 31 mai 1912 à Big Spring, au Texas, et décédé le 8 novembre 1969 à Catalina Island, en Californie aux États Unis. Filmographie… …   Wikipédia en Français

  • Dave o'brien (acteur) — Pour les articles homonymes, voir Dave O Brien. Dave O Brien est un acteur, réalisateur et scénariste américain, né le 31 mai 1912 à Big Spring, au Texas, et décédé le 8 novembre 1969 à Catalina Island, en Californie aux États Unis. Filmographie… …   Wikipédia en Français

  • Dave O'Brien (acteur) — Pour les articles homonymes, voir Dave O Brien. Dave O Brien est un acteur, réalisateur et scénariste américain, né le 31 mai 1912 à Big Spring, au Texas, et décédé le 8 novembre 1969 à Catalina Island, en Californie aux États Unis. Filmographie… …   Wikipédia en Français

  • Brien — O’Brien ist der Familienname folgender Personen: Alan O’Brien (* 1985), irischer Fußballspieler Alex O’Brien (* 1970), amerikanischer Tennisspieler Andy O’Brien (* 1979), irischer Fußballspieler Austin O’Brien (* 1981), amerikanischer… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.