Davis Love III


Davis Love III
Davis Love III
DavisLoveATTNational1.jpg
Personalia
Nationalität: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Karrieredaten
Profi seit: 1985
Derzeitige Tour: PGA TOUR
Turniersiege: 30
Majorsiege: 1 (1997)

Davis Milton Love III (* 13. April 1964 in Charlotte, North Carolina) ist einer der populärsten US-amerikanischen Profigolfer der PGA TOUR. Er gehört dem Kreis der Major-Sieger an.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Er wurde von seinem Vater Davis Love II, einem national anerkannten Golflehrer, in das Golfspiel eingeführt. Nach dem Besuch der University of North Carolina wurde Love III im Jahr 1985 Berufsgolfer.

Er konnte sich schnell auf der PGA TOUR etablieren und gewann 1987 sein erstes Turnier. Insgesamt hat er auf dieser großen Turnierserie bis dato 19 Siege zu Buche stehen, darunter sein einziger Major-Sieg, die PGA Championship 1997, sowie die prestigeträchtigen Players Championship in den Jahren 1992 und 2003. In der Karriere-Geldrangliste steht Love - mit Einnahmen von fast 36 Mio $ - auf dem fünften Platz. In der Golfweltrangliste stand er viele Jahre unter den Top 10.

Love III holte mit seinem Freund und Partner Fred Couples von 1992 bis 1995 viermal in Folge den World Cup für die USA. Im Ryder Cup stand er von 1993 bis 2004, im Presidents Cup von 1994 bis 2005, ohne Unterbrechung in der amerikanischen Mannschaft.

Davis Love III ist mit seiner Frau Robin verheiratet und hat zwei Kinder. Die Familie wohnt seit den frühen 1990er Jahren in St. Simons Island, Georgia. Seit 1994 betreibt er mit seinem jüngeren Bruder Mark, der auch sein Caddie ist, die Firma Love Golf Design. Das Unternehmen beschäftigt sich mit dem Entwurf von Golfplätzen, hauptsächlich im Südosten der USA.

PGA Tour Siege

  • 1987 (1) MCI Heritage Golf Classic
  • 1990 (1) The International
  • 1991 (1) MCI Heritage Golf Classic
  • 1992 (3) THE PLAYERS Championship, MCI Heritage Golf Classic, KMart Greater Greensboro Open
  • 1993 (2) Infiniti Tournament of Champions, Las Vegas Invitational
  • 1995 (1) Freeport-McMoRan Classic
  • 1996 (1) Buick Invitational
  • 1997 (2) PGA Championship, Buick Challenge
  • 1998 (1) MCI Classic
  • 2001 (1) AT&T Pebble Beach National Pro-Am
  • 2003 (4) AT&T Pebble Beach National Pro-Am, THE PLAYERS Championship, MCI Heritage, The INTERNATIONAL
  • 2006 (1) Chrysler Classic at Greensboro
  • 2008 (1) Children's Miracle Network Classic

Major Championship ist fett gedruckt.

Andere Turniersiege

  • 1990 JCPenney Classic (mit Beth Daniel)
  • 1992 Franklin Funds Shark Shootout (mit Tom Kite), Kapalua International
  • 1995 JCPenney Classic (mit Beth Daniel)
  • 1996 Wendy's 3-Tour Challenge (mit Fred Couples und Payne Stewart)
  • 1997 Lincoln-Mercury Kapalua International
  • 1998 Chunichi Crowns (Japan Golf Tour)
  • 2000 CVS Charity Classic (mit Justin Leonard), Target World Challenge
  • 2003 Target World Challenge

Teilnahmen an Teambewerben

  • Dunhill Cup: 1992
  • World Cup of Golf: 1992 (Sieger mit Fred Couples), 1993 (Sieger mit Fred Couples), 1994 (Sieger mit Fred Couples), 1995 (Sieger mit Fred Couples und Sieger der Einzelwertung), 1997
  • Ryder Cup: 1993 (Sieger), 1995, 1997, 1999 (Sieger), 2002, 2004
  • Presidents Cup: 1994 (Sieger), 1996 (Sieger), 1998, 2000 (Sieger), 2003 (remis), 2005 (Sieger)

Resultate bei Major Championships

Tournament 1986 1987 1988 1989
Masters DNP DNP CUT DNP
US Open DNP DNP CUT T33
Open Championship DNP CUT CUT T23
PGA Championship T47 CUT DNP T17
Tournament 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999
Masters DNP T42 T25 T54 CUT 2 T7 T7 T33 2
US Open DNP T11 T60 T33 T28 T4 T2 T16 CUT T12
Open Championship CUT T44 CUT CUT T38 T98 CUT T10 8 T7
PGA Championship T40 T32 T33 T31 CUT CUT CUT 1 T7 T49
Tournament 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009
Masters T7 CUT T14 T15 T6 CUT T22 T27 DNP DNP
US Open CUT T7 T24 CUT CUT T6 CUT CUT T53 DNP
Open Championship T11 T21 T14 T4 T5 CUT CUT CUT T19 T27
PGA Championship T9 T37 T48 CUT CUT T4 T34 CUT CUT CUT
Tournament 2010 2011
Masters DNP CUT
US Open T6 T11
Open Championship CUT T9
PGA Championship T55 T72

DNP = nicht teilgenommen
CUT = Cut nicht geschafft
"T" geteilte Platzierung
Grüner Hintergrund für Siege
Gelber Hintergrund für Top 10

Siehe auch

Weblinks

(alle englisch)


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Davis Love III — Personal information Full name Davis Milton Love III Born …   Wikipedia

  • Davis Love III — Pour les articles homonymes, voir Love. Davis Love III Davis Love III, né le 13 avril 1964 à Charlotte, est un golfeur …   Wikipédia en Français

  • Love (disambiguation) — Love is an intense feeling of affection.Love may also refer to:Film and television* Love (1919 film), starring Fatty Arbuckle * Love (1927 film), an adaptation of Anna Karenina starring Greta Garbo * Love (1971 film), directed by Károly Makk *… …   Wikipedia

  • Love — (engl. Liebe) bezeichnet: Love (Band), Rockband der 1960er und 70er Jahre Love (Lied), litauischer Beitrag zum Eurovision Song Contest 2009 Love (Stephen King), Roman von Stephen King Love (The Beatles Album), Musikalbum der Beatles Love (The… …   Deutsch Wikipedia

  • Davis — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Cet article possède des paronymes, voir : Davies et Davy. Le nom Davis peut désigner des personnes (nom de famill …   Wikipédia en Français

  • Love — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Love signifie amour en anglais. Ce mot peut désigner  …   Wikipédia en Français

  • DAVIS (M.) — Miles DAVIS 1926 1991 Plus que tout autre, Miles Davis aura eu la durée. Plus que tout autre, il aura eu la permanence. C’est presque inchangé qu’il a traversé le bop, le cool, le hard bop, le free jazz, la pop music. Même l’usage de… …   Encyclopédie Universelle

  • Love. It Comes in All Colors — was a National Urban Coalition television commercial and print advertisement from 1970. It was part of a campaign to promote racial harmony. It featured political activists, and celebrities from sports, show business, government, and business.The …   Wikipedia

  • Love Me (chanson) — Pour le film, voir Love Me. Love Me est une chanson sentimentale composée par Jerry Leiber Mike Stoller et popularisée par Elvis Presley en 1956. Conçue comme une parodie de la musique country et western par le duo, elle a d’abord été interprétée …   Wikipédia en Français

  • Love me (chanson) — Pour le film, voir Love Me. Love Me est une chanson sentimentale composée par Jerry Leiber Mike Stoller et popularisée par Elvis Presley en 1956. Conçue comme une parodie de la musique country et western par le duo, elle a d’abord été interprétée …   Wikipédia en Français


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.