DeeJay


DeeJay
Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.

Ein Deejay [ˈdiːdʒeɪ] singt bzw. "redet" zu einem Instrumental (Riddim) und hat sich aus der jamaikanischen Soundsystemkultur entwickelt. Ursprünglich war der Deejay eine Art Moderator, der einzelne Lieder ankündigte oder das Publikum animierte (sogenanntes Toasting). So sind die frühen Deejay-Aufnahmen auch in vielen Fällen nichts weiter als ein über ein Instrumental gesprochener Text. Mit der Zeit entwickelte sich daraus eine eigene Kunstform, die auch als Vorläufer des US-amerikanischen Rap gilt.

Als Singjay werden auf Grund ihres melodischen Stils oft auch solche Deejays bezeichnet, die während ihres Vortrages oft zwischen Sprechgesang und eigentlichem Singen schwanken. Vertreter dieses Stils ist zum Beispiel Sizzla.

Der Begriff des jamaikanischen Deejays ist somit nicht mit dem des DJs, des Plattenauflegers, identisch. Diese Rolle übernimmt in einem Soundsystem der Selector.

Rechtsstreit

Im Jahre 2006 wurde Armin Wirth, Deejay und Betreiber eines Dance Electronic Shop für Discjockeys, per gerichtlicher Verfügung vom Landgericht Leipzig (Urteil vom 8. Februar 2005 - Az.: 5 O 146/05)[1] untersagt, das Wort "Deejay" für Werbung und Marketing zu verwenden, insbesondere die Darstellung und Verwendung des Wortes auf Webseiten und Bezeichnung von Audio/Hi-Fi-Produkten. Ein Mitbewerber hatte behauptet, dass dieser Inhaber aller Markenrechte am Begriff "Deejay" sei. In einem jahrelangen Prozess stellte letztendlich der 14. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Dresden (Urteil vom 9. Januar 2007 - Az.: 14 U 1958/06)[2] fest, dass der Begriff "Deejay" freihaltebedürftig ist und von jedermann verwendet werden darf.

Quellen

  1. Urteil Landgericht Leipzig
  2. Urteil Oberlandesgericht Dresden

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Deejay Tv — Senderlogo Allgemeine Informationen Empfang: DVB S …   Deutsch Wikipedia

  • DeeJay TV — Launched October 19, 2009 Owned by Elemedia Picture format 4:3 SDTV Country …   Wikipedia

  • Deejay —   [amerikanisch, diːdʒeɪ], phonetische Schreibweise der Abkürzung DJ (Discjockey) …   Universal-Lexikon

  • deejay — ► NOUN informal ▪ a disc jockey …   English terms dictionary

  • deejay — ☆ deejay [dē′jā΄ ] n. [ D(ISC) J(OCKEY)] Informal DISC JOCKEY …   English World dictionary

  • Deejay — Ein Deejay [ˈdiːdʒeɪ] singt bzw. redet (Toasting) zu einem Instrumental (Riddim) und hat sich aus der jamaikanischen Soundsystemkultur entwickelt. Ursprünglich war der Deejay eine Art Moderator, der einzelne Lieder ankündigte oder das Publikum… …   Deutsch Wikipedia

  • Deejay — Not to be confused with Disc jockey. A deejay (alternatively spelled DJ) is a reggae or dancehall musician who sings and toasts to an instrumental riddim (rhythm). Deejays are not to be confused with disc jockeys from other music genres like hip… …   Wikipedia

  • deejay — UK [ˈdiːdʒeɪ] / US [ˈdɪˌdʒeɪ] noun [countable] Word forms deejay : singular deejay plural deejays an informal way of writing DJ that shows how it sounds …   English dictionary

  • deejay — noun Etymology: disc jockey Date: circa 1948 disc jockey • deejay verb …   New Collegiate Dictionary

  • Deejay — Deejaying  Ne doit pas être confondu avec Disc jockey. Le Deejaying ou le toasting désigne un artiste vocal parlant ou chantant généralement de façon monotone sur un rythme ou un battement. Les texte peuvent être écrit ou improvisé et… …   Wikipédia en Français