Demi Lovato


Demi Lovato
Demi Lovato
 
Demi Lovato auf der Premiere des Spielfilms Hannah Montana – Der Film
 
Lovatos Unterschrift

Demi Lovato (* 20. August 1992 in Dallas, Texas als Demetria Devonne Lovato) ist eine US-amerikanische Schauspielerin, Sängerin und Songwriterin. Bekannt wurde sie durch die Rolle der Mitchie Torres im Disney Channel Original Movie Camp Rock.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Kindheit und Jugend

Lovato wurde am 20. August 1992 in Dallas im US-Bundesstaat Texas als Tochter von Patrick Lovato und Dianna Hart de la Garza, einer ehemaligen Cheerleaderin der Dallas Cowboys, geboren. Ihre Eltern trennten sich, als sie zwei Jahre alt war.[1] In einem Interview am 20. Juni 2009 sagte Lovato, als Reaktion auf ein Interview, dass ihr Vater kurz zuvor über sie gab, dass sie seit einiger Zeit keinen Kontakt mehr zu ihm habe und bezeichnet ihn außerdem als entfremdet.[2] Lovato hat zwei Geschwister: eine vier Jahre ältere Schwester namens Dallas Lovato (* 1988), die auch Schauspielerin und Sängerin ist, sowie eine neun Jahre jüngere Halbschwester namens Madison De La Garza (* 2001), die seit der fünften Staffel von Desperate Housewives die Tochter von Gabrielle und Carlos Solis spielt.[3] Ihr Stiefvater, Eddie De La Garza, ist ihr Manager, außerdem wird sie von der The Jonas Group (Philip McIntyre, Kevin Jonas Senior), einer Firma der Jonas Brothers, vertreten.[4][5] Demi Lovatos Vater ist Mexikaner, ihre Mutter ist italienischer und irischer Abstammung.[6][7] Im Alter von 12 Jahren wurde sie gemobbt und bat deshalb ihre Mutter, privat unterrichtet werden zu können. Sie machte ihren Schulabschluss im April 2009.[8] Im Alter von sieben Jahren begann sie Piano zu spielen, außerdem spielt sie Gitarre.[5] Seit Herbst 2008 lebt sie in Los Angeles.[5] Ihre Familie hat zwei eigene Unternehmen, die Künstleragentur DLG Entertainment, Inc. sowie DeLaGarza Entertainment, Inc., eine Produktionsfirma, die auch an der Veröffentlichung ihrer Musik beteiligt ist.[9]

Privates

Am 13. März 2010 bestätigte Lovato während eines Radiointerviews, dass sie und Joe Jonas, Mitglied der Band Jonas Brothers, ein Paar seien.[10] Doch bereits am 25. Mai des selben Jahres gab sie via Twitter bekannt, dass er sich von ihr getrennt habe, sie aber Freunde bleiben wollen.[11] Am 25. Oktober 2011 wurde bekannt, dass Lovato eine Beziehung mit Schauspieler Wilmer Valderrama führt. Bereits vor ihrem Klinikaufenthalt 2010 und im Frühjahr/Sommer 2011 waren die beiden angeblich ein Paar, ohne dass sich einer von ihnen dazu äußerte.[12]

In einem Interview sagte Lovato, dass sie ein Fan von Heavy Metal-Musik sei. Ihre Lieblingsbands sind unter anderem Maylene and the Sons of Disaster, Abigail Williams, The Devil Wears Prada und Job for a Cowboy. Außerdem hört sie gern Musik der Rock-Band Paramore.[13]

Lovato erwähnte bereits mehrere Male in Interviews, dass sie ein großer Fan von American Idol-Gewinnerin Kelly Clarkson ist und sie sie bereits seit vielen Jahren bewundert.[14]

Zu ihrem 18. Geburtstag kaufte sie ihrer Familie ein Haus. Dazu sagte sie, dass dies das schönste Geschenk sei, was sie sich selbst zu ihrem eigenen Geburtstag machen könnte.[15]

In einem Interview mit Ellen DeGeneres gab Lovato zu, in ihrer Vergangenheit mit Drogen und Alkohol zu tun gehabt zu haben. Wörtlich sagte sie, dass „ich Sie anlügen würde, wenn ich sagte, dass ich nie mit Drogen und Alkohol experimentiert [...] hätte.“[16]

Klinikaufenthalt

Nachdem Lovato am 30. Oktober 2010 ihren Twitteraccount gelöscht hatte, kamen erste Gerüchte auf, dass sie auch die Tour, auf der sie sich zu dem Zeitpunkt befand, abgebrochen und sich in ein Rehabilitationszentrum begeben hätte. Zwei Tage später wurden solche Gerüchte dann von einem offiziellen Repräsentanten bestätigt. Als Grund wurden emotionale und körperliche Probleme genannt.[17] Im Folgenden wurde in den Medien viel spekuliert, den Vorwurf von Drogenmissbrauch und Alkoholproblemen dementierte man aber.[18] Gerüchte, wonach Lovato auf einem Flug eine der Tänzerinnen der Tour, Alex Welch, geschlagen habe, stellten sich als wahr heraus. Sie verdächtigte Alex Welch angeblich, sie nach einer Party an die entsprechenden Tourmanager und Lovatos Stiefvater, Eddie De La Garza, verraten zu haben.[19] Nach diesem Vorfall soll sie sich dann freiwillig in das Timberline Knolls Residential Treatment Center in der Nähe von Chicago, Illinois begeben haben.[20] Im Dezember wurde bekannt, dass Welch und die Anwälte von Disney eine Einigung über eine bestimmte Summe erzielt haben, die die Tänzerin an eine Wohltätigkeiseinrichtung spendete.[21]

Am 28. Januar wurde Lovato erstmalig nach ihrem Klinikaufenthalt wieder in Los Angeles gesehen, wo sie ihre Behandlung fortsetzte.[22] Am 22. April 2011 wurde auf dem US-amerikanischen Fernsehsender ABC ein zuvor aufgenommenes Interview in den Shows Good Morning America und 20/20 mit Nachrichtensprecherin Robin Roberts gezeigt, bei dem Lovato Bulimie und selbstverletzendes Verhalten als Grund für ihren Klinikaufenthalt nannte. Auslöser ihrer Krankheiten sei Mobbing aufgrund ihres Gewichts gewesen. Sie gab zu, sich bereits seit ihrem elften Lebensjahr zu ritzen und seit dem Alter von acht eine „sehr ungesunde Einstellung zu Essen“ zu haben. Des Weiteren sagte sie, dass sie in der Klinik erfahren habe, an einer Bipolaren Störung zu leiden. Außerdem bereue sie heute ihr Verhalten bezüglich Alex Welch, mit welcher sie befreundet war, und hoffe, dass sie jungen Menschen mit ihrer Entscheidung, sich helfen zu lassen, Hoffnung geben könne.[23] Im April 2011 wurde bekannt, dass Lovato nicht zu ihrer Serie Sonny Munroe zurückkehren wird, da sie sich vor Kameras unwohl fühle.[24] Zudem schreibt sie seit April auch als Gastredakteurin für das Seventeen Magazine, in dem sie jungen Menschen Tipps gibt und die Kampagne Love Is Louder Than The Pressure To Be Perfect unterstützt.[25] Im August 2011 äußerte sie sich in einem Interview mit der amerikanischen Elle noch einmal ausführlich über ihren Klinikaufenthalt. Unter anderem sagte sie, dass sie sich schon den ganzen Sommer schlecht benommen habe, eine schlechte Einstellung gehabt habe und sie ihren Zusammenbruch außerdem nicht mit einem bestimmten Mann in Verbindung bringe. Erstmals nahm sie auch persönlich Stellung zu Bildern, die sie bereits 2008 mit Narben an ihren Armen gezeigt hatten. Damals hieß es, diese seien Abdrücke von Gummiarmbändern.[26] Für ihren öffentlichen Umgang mit ihrer Krankheit wurde Lovato bei den Teen Choice Awards mit einem Acuvue Award geehrt.

Schauspielkarriere

2002–2007: Fernsehserien und Anfänge bei Disney

Ihre erste Rolle hatte Lovato von 2002 bis 2004 in der siebten und achten Staffel der Kinderserie Barney und seine Freunde. Dort spielte sie neben Selena Gomez das Mädchen Angela. Für diese Serie wurde sie in ihrer Heimatstadt Dallas gecastet.[7] 2006 hatte sie in der vierten Folge der zweiten Staffel in der US-amerikanischen Dramaserie Prison Break eine Gastrolle. 2007 wurde sie vom Disney Channel entdeckt und gab ihr Debüt für den Sender in der Serie As the Bell Rings, in der sie in der ersten Staffel als Charlotte Adams zu sehen war. In der Serie Just Jordan war sie in der sechsten Folge der zweiten Staffel als Nicole zu sehen. 2007 ging Lovato auch zum Casting für die weibliche Hauptrolle in der Serie Jonas L.A. (damals noch JONAS), bekam den Part jedoch nicht.[6] Außerdem sprach sie im selben Jahr an einem Tag sowohl für Camp Rock als auch für Sonny Munroe (damals noch Mollywood) vor und bekam beide Rollen.[27] Für das Vorsprechen von Camp Rock bat Disneys Vorsitzender im Bereich Entertainment, Gary Marsh, Lovato vorzusingen. Sie sang Christina Aguileras Song Ain't No Other Man und Bob Cavallo, Vizepräsident vom Plattenlabel Hollywood Records, welches zur Disney Music Group gehört, sagte später, dass ihnen „die Kinnlade runtergefallen sei“.[28]

2008–2010: Camp Rock, Sonny Munroe und Camp Rock 2: The Final Jam

Am 20. Juni 2008 lief Camp Rock dann auf dem amerikanischen Disney Channel und erreichte eine Quote von durchschnittlich 8,9 Mio. Zuschauern, was den Film zum zweiterfolgreichsten Film des Senders machte (hinter High School Musical 2).[29] Der Fernsehfilm machte Lovato international bekannt. Am 8. Februar 2009 wurde die erste Folge von Sonny With a Chance auf dem Disney Channel in Amerika ausgestrahlt, die Dreharbeiten zur Serie hatten am 15. September 2008 begonnen. In der Serie spielt sie den Part der Allison „Sonny“ Munroe, ein Mädchen aus Wisconsin, das eine Rolle in ihrer Lieblingsserie ergattert und deswegen nach Los Angeles zieht. In Deutschland war die Erstausstrahlung am 8. November 2009, allerdings begann man nicht mit der ersten Folge. Am 26. August 2010 wurde die erste Staffel in Deutschland auf DVD veröffentlicht.[30]

Im Juni 2009 wurde bestätigt, dass es eine zweite Staffel von Sonny Munroe geben wird. Die Dreharbeiten begannen im November 2009. 2009 kam ebenfalls der Konzertfilm Jonas Brothers - Das ultimative 3D Konzerterlebnis in die Kinos. Aufgezeichnet wurde das Konzert auf der Burnin’ Up Tour, bei der Lovato die Konzerte der Jonas Brothers eröffnete. Außerdem erschien im selben Jahr der Film Prinzessinnen Schutzprogramm, in dem sie an der Seite von Selena Gomez eine Prinzessin spielt. 2010 hatte Lovato in der 22. Folge der sechsten Staffel einen Gastauftritt in der Serie Grey's Anatomy. Für ihre Rolle erhielt sie einen People's Choice Award. Am 3. September 2010 lief die Fortsetzung von Camp Rock, Camp Rock 2: The Final Jam, im US-Fernsehen und erreichte durchschnittlich 8 Millionen Zuschauer. Die Dreharbeiten zum Film hatten im September 2009 begonnen.[31] In Deutschland lief der Film am 25. September auf ProSieben. Alle Hauptdarsteller erklärten bereits im Juli und September 2010 ihre Bereitschaft, eine weitere Fortsetzung der Filmreihe zu drehen.[32] Nach ihrem Klinikaufenthalt gab Lovato bekannt, sich in Zukunft auf ihre Musikkarriere zu konzentrieren, allerdings wolle sie die Schauspielerei nicht ganz aufgeben und zu gegebenem Zeitpunkt auf den Bildschirm zurückkehren. Selbiges war auch der Grund, warum sie im April ihren Ausstieg aus der Serie Sonny Munroe erklärte.

Musikkarriere

2008–2009: Camp Rock, Debütalbum Don’t Forget und Touren

Lovato bei einem ihrer Konzerte im Jahr 2008

Im Frühjahr 2008 unterschrieb Demi Lovato ihren Plattenvertrag bei Hollywood Records, dem Plattenlabel, bei dem sie ihre Musik veröffentlicht.[27] Am 5. Juli des selben Jahres erschien der zum Disney Channel Original Movie Camp Rock dazugehörige Soundtrack und erreichte Platz 3 der Billboard Charts, der Titelsong This Is Me platzierte sich auf Platz 9.[33][34] Der Film und dessen Musik verhalfen ihr zu internationaler Bekanntheit. Demi Lovatos erstes Album Don’t Forget erschien in den USA am 23. September 2008 via Hollywood Records mit elf Tracks. In Deutschland erschien das Album am 24. April 2009.[35] Die Don’t Forget Deluxe Edition, die zwei zusätzliche Songs enthält, erschien in den USA am 31. März 2009. Aus ihrem Debütalbum wurden die Lieder Get Back, La La Land und Don’t Forget veröffentlicht und Lovato drehte auch Musikvideos zu den Singles.[36] Das Album konnte sich auf Rang zwei der amerikanischen Billboard Charts platzieren, in Deutschland stieg es nicht in die Charts ein.[37] Am 2. Februar 2011 bekam Lovato für Don’t Forget eine Goldene Schallplatte für 500.000 verkaufte Einheiten von der amerikanischen Musikindustrie (RIAA) verliehen.[38] Um ihr Album zu promoten, ging sie auf Tour. Von Juni bis August 2008 spielte sie ihre erste Tour, die Demi Live! Warm Up Tour, und schloss sich anschließend für einige Konzerte der Burnin’ Up Tour der Jonas Brothers an.[39]

2009–2010: Zweites Studioalbum Here We Go Again und zwei Welttourneen

Am 21. Juli 2009 erschien in den USA ihr zweites Album Here We Go Again. Die erste Singleauskopplung war das Lied Here We Go Again, welches sich Platz 15 in Amerika sicherte und das bis dahin erfolgreichste Lied ihrer Karriere war (Camp Rock nicht mit eingerechnet).[40] Des Weiteren wurde noch das Lied Remember December als Single veröffentlicht. In Deutschland erschien das Album am 16. Oktober 2009.[41] Here We Go Again erreichte Platz eins der amerikanischen Charts.[42] In den deutschen Charts konnte sich dieses Album ebenfalls nicht platzieren. Lovatos zweite Tour, die Summer Tour 2009, ging vom 21. Juni bis zum 21. August 2009 und beinhaltete 41 Konzerte. Die Tour wurde später um sieben Shows, unter anderem in Manchester und Südamerika, erweitert.[43] Am 10. November 2009 erschien dann ihr erstes Live-Album. Dieses wurde in Burbank, Kalifornien, während eines Konzertes aufgenommen und besteht aus einer Live-CD (6 Songs) und einer Live-DVD (7 Videos)[44] Das Doppelalbum mit dem Namen Demi Lovato: Live: Walmart Soundcheck erschien exklusiv bei Walmart. Der am 10. August 2010 erschienene Soundtrack zur Fortsetzung von Camp Rock erreichte Platz drei der amerikanischen Charts.[45] Am 5. Oktober 2011 erschien der Soundtrack zur Serie Sonny Munroe, Sonny with a Chance, welcher allerdings nur Platz 163 in Amerika erreichte.[46] Um den Film Camp Rock 2: The Final Jam zu promoten, begab sich Demi Lovato mit der Besetzung des Filmes auf Tour (Jonas Brothers Live in Concert World Tour 2010). Dabei trat sie in Nordamerika, Mittelamerika, Südamerika und erstmals auch in Asien auf. Die Tour führte sie unter anderem auch nach Südamerika.[47] Am 2. November 2010 wurde bekannt, dass Lovato die gemeinsame Tour mit den Jonas Brothers abgebrochen hatte, um „mit emotionalen und körperlichen Problemen fertig zu werden, an denen sie schon eine Weile leidet“.[48] Im Januar 2011 gab Hollywood Records bekannt, dass Lovatos Alben Don’t Forget und Here We Go Again derzeit die weltweit erfolgreichsten des Plattenlabels sind.[49]

2011 bis heute: Unbroken und dazugehörige Tour

Lovato bei einer ihrer Shows im Club Nokia im September 2011 in Los Angeles

Im Juli 2010 gab Lovato bekannt, dass sie angefangen habe, an ihrem dritten Album zu arbeiten und nannte außerdem Keri Hilson sowie Rihanna als Vorbilder eines mehr R&B-orientierten Musikstils.[50] Die Arbeiten an ihrem Album wurden durch ihren Klinikaufenthalt unterbrochen und dann im Frühling 2011 fortgesetzt.[51] Im Januar 2011 stellte Timbaland einen Song ins Internet, den er nach dem Klinikaufenthalt Lovatos gerne mit ihr aufnehmen wolle.[52] Im Juli 2011 flog Lovato dann nach Miami, um tatsächlich mit Timbaland sowie Missy Elliot zu arbeiten.[53] Skyscraper, die erste Single ihres dritten Studioalbums, wurde am 12. Juli 2011 offiziell bei Ryan Seacrest vorgestellt.[54] Der Song erreichte über Nacht Platz eins der US-amerikanischen iTunes-Charts und platzierte sich auf Platz 10 der Billboard Charts.[55][56] Der Song ist der bisher erfolgreichste ihrer Karriere und Lovato erhielt für ihn einen Teen Choice Award. Am 21. Juli 2011 gab Lovato während eines Live-Chats bekannt, dass ihr drittes Album am 20. September 2011 erscheinen soll.[57] Am 11. August verriet sie via Twitter, dass dieses den Namen Unbroken tragen wird. Wenig später, am 25. August, veröffentlichte sie zudem die Tracklist ihres neuen Albums.[58] Darauf sind unter anderem Jason Derulo und Iyaz, Missy Elliot und Timbaland zu finden. Auch Ryan Tedder, Frontmann der Band OneRepublic, arbeitete an dem Album mit.[59] Lovato äußerte bereits die Absicht, bald wieder auf Tour zu gehen.[60] Ende August 2011 gab sie bekannt, dass sie am 17. September in New York City und am 23. September in Los Angeles je ein Konzert geben wird. Diese haben unter dem Namen An Evening with Demi Lovato stattgefunden. Beide waren innerhalb von 10 Minuten ausverkauft.[61] Nach der Veröffentlichung konnte sich Unbroken mit 96.000 verkauften Einheiten auf Platz 4 der Charts platzieren.[62] Am 7. Oktober gab Lovato bekannt, dass sie im November und Dezember 2011 eine 10 Konzerte umfassende Tour in Amerika spielen wird.[63]

Filmografie

Filme

Serien

Gastauftritte

  • 2008 Studio DC: Almost Live (2. Show)

Diskografie

Hauptartikel: Demi Lovato/Diskografie

Studioalben

Jahr Titel Chartpositionen[64] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2008 Don’t Forget 2
(45 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. September 2008
Verkäufe: + 610.000[65]
2009 Here We Go Again 1
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Juli 2009
Verkäufe: + 460.000[66]
2011 Unbroken 4
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. September 2011
Verkäufe: + 96.000[67]

Tourneen

Demi Lovato spielte bereits vier Headliner-Tourneen und drei Tourneen, bei denen sie als Opening Act in Erscheinung trat.

Auszeichnungen und Nominierungen

Jahr Auszeichnung Für Kategorie Resultat
2009 Young Artist Award[68] Camp Rock "Best Performance in a TV Movie - Leading Young Actress" Nominiert
Teen Choice Awards[69] Sonny Munroe "Choice TV - Breakout Star Female" Gewonnen
Summer Tour 2009 "Choice Music Tour - (mit David Archuleta)"
Sie selbst "Choice Other Stuff - Red Carpet Icon. Female" Nominiert
Prinzessinnen Schutzprogramm "Choice Summer - TV Star-Female"
Alma Awards Sie selbst "Special Achievement In Music"
Nickelodeon Australian Kids’ Choice Awards[70] Sie selbst "Fave International Singer"
2010 People's Choice Awards[71] Sie selbst "Favorite Breakout Music Artist"
Young Artist Awards[72] Prinzessinnen Schutzprogramm "Best Performance in a TV Movie, Miniseries, or Special - Leading Young Actress"
Teen Choice Awards[73] Sonny Munroe "Choice TV Comedy Actress"
Sie selbst "Choice Breakout Artist: Female"
Here We Go Again "Choice Pop Album"
Catch Me "Choice Love Song"
We'll Be a Dream "Choice Hook Up" (mit We The Kings)
2011 People's Choice Awards[71] Grey's Anatomy "Favorite TV Guest Star" Gewonnen
Teen Choice Awards[73] Sonny Munroe "Choice TV Actress: Comedy" Nominiert
Sie selbst "Choice Twit"
Sie selbst "Choice Summer: Music Star – Female"
Skyscraper "Choice Summer: Song" Gewonnen
Sie selbst "Acuvue Inspire Award"
Do Something[74] Sonny Munroe "TV Star"
Make A Wave "Charity Song (mit Joe Jonas)"
Alma Awards[75] Sonny Munroe "Favorite TV Actress – Leading Role in a Comedy"
MTV O Music Awards[76] Lovatics „Fan Army FTW“ Nominiert
Youth Rock Awards Skyscraper „Music Video of the Year“ Ausstehend
2012 People’s Choice Awards Sie selbst „Favorite Pop Artist“

Weblinks

 Commons: Demi Lovato – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Demi Lovato blasts her deceitful dad. starpulse.com (23. Juni 2009). Abgerufen am 30. August 2011.
  2. Jim Farber (20. Juni 2009): Demi Lovato mellows out with Here We Go Again. nydailynews.com. Abgerufen am 30. August 2011.
  3. Demi's Geschwister. wiki.answers.com. Abgerufen am 28. August 2011.
  4. Demi Lovato Still Under Management of The Jonas Group. disneyinfonet.com (18. Juli 2011). Abgerufen am 28. August 2011.
  5. a b c Laura Yao (21. Juni 2008): Disney Demi-Goddess. washingtonpost.com. Abgerufen am 28. August 2011.
  6. a b Jon Caramanica (15. Juli 2009): Tween Princess, Tweaked. nytimes.com. Abgerufen am 4. September 2011.
  7. a b Camp Rock film could make Demi Lovato a star. nydailynews.com (19. Juni 2008). Abgerufen am 4. September 2011.
  8. Demi Lovato Graduates High School. disneydreaming.com (23. April 2009). Abgerufen am 9. April 2011.
  9. Dianna Hart DeLaGarza. dallascowboyscheerleaders.com. Abgerufen am 4. September 2011.
  10. Jonas Brothers: Demi Lovato mit Joe Jonas zusammen. klatsch-tratsch.de (13. März 2011). Abgerufen am 7. September 2011.
  11. Sara Hoffmeier (25. Mai 2010): Demi Lovato: Trennung von Joe Jonas offiziell. vip-chicks.de. Abgerufen am 7. September 2011.
  12. Demi Lovato turtelt mit Wilmer Valderrama. fan-lexikon.de. Abgerufen am 1. November 2011.
  13. Chris Harris (29. August 2008): Demi Lovato: Metalhead? Plus Dillinger Escape Plan, DragonForce & More News That Rules, In Metal File. mtv.com. Abgerufen am 7. September 2011.
  14. Demi Lovato knuddelt Kelly Clarkson. miss-hollywood.de. Abgerufen am 10. September 2011.
  15. Demi Lovato: Geburtstagsgeschenke. starflash.de. Abgerufen am 12. September 2011.
  16. Demi Lovato Opens Up to Ellen DeGeneres About Self-Medicating with Drugs & Alcohol. gossiponthis.com. Abgerufen am 24. September 2011.
  17. Demi Lovato Rehab!. popcrunch.com (1. November 2010). Abgerufen am 5. September 2011.
  18. Demi Lovato dementiert Drogenprobleme. fan-lexikon.de (11. November 2010). Abgerufen am 5. September 2011.
  19. Sharon Cotliar (3. November 2010): Demi Lovato: Details of the Fight that Sent Her to Treatment. people.com. Abgerufen am 5. September 2011.
  20. EXCLUSIVE: Demi Lovato Being Treated at Timberline Knolls. gossipcenter.com (9. November 2010). Abgerufen am 5. September 2011.
  21. Jordan Strauss (24. Dezember 2010): Alex Welch Is Happy About Settlement with Demi Lovato. people.com. Abgerufen am 5. September 2011.
  22. Sharon Cotliar (28. Januar 2011): Demi Lovato Finishes Treatment. people.com. Abgerufen am 5. September 2011.
  23. Janice Johnston (19. April 2011): Demi Lovato Interview: Teen Star Opens Up on Bulimia, Cutting Issues. Abgerufen am 5. September 2011.
  24. Sharon Cotliar (19. April 2011): Demi Lovato Is Leaving Sonny with a Chance. people.com. Abgerufen am 5. September 2011.
  25. Demi Lovato Opens Up About the Pressure to Be Perfect. seventeen.com. Abgerufen am 5. September 2011.
  26. Demi Lovato says she 'had the worst attitude' and was 'ungrateful' prior to treatment. thecelebritycafe.com. Abgerufen am 6. September 2011.
  27. a b John J. Moser (22. Juni 2009): Disney singing sensation Demi Lovato ready for new album, first tour as headliner. victoriaadvocate.com. Abgerufen am 6. September 2011.
  28. Ann Donahue (15. Juni 2008): "Camp Rock" sets the stage for newcomer Demi Lovato. reuters.com. Abgerufen am 7. September 2011.
  29. High ratings for 'Camp Rock', the Disney Channel's Jonas Brothers Movie. latimesblogs.latimes.com (21. Juni 2008). Abgerufen am 6. September 2011.
  30. Sonny Munroe - die komplette erste Staffel. amazon.de. Abgerufen am 6. September 2011.
  31. Sarah Peel (7. September 2010): Camp Rock 2: The Final Jam Had 8 Million Viewers. bsckids.com. Abgerufen am 6. September 2011.
  32. Will There Be A "Camp Rock 3"?. disneydreaming.com (24. Juli 2010). Abgerufen am 6. September 2011.
  33. Camp Rock - Original Soundtrack. billboard.com. Abgerufen am 26. August 2011.
  34. This Is Me. billboard.com. Abgerufen am 26. August 2011.
  35. Don’t Forget. amazon.de. Abgerufen am 26. August 2011.
  36. Singles von Don't Forget. billboard.com. Abgerufen am 26. August 2011.
  37. Chris Harris (1. Oktober 2008): Chartplatzierung Don't Forget. mtv.com. Abgerufen am 26. August 2011.
  38. Auszeichnungen Demi Lovato. riaa.com. Abgerufen am 26. August 2011.
  39. Demi Live! Warm Up Tour. enotes.com. Abgerufen am 26. August 2011.
  40. Here We Go Again - Single. billboard.com. Abgerufen am 4. September 2011.
  41. Here We Go Again. amazon.de. Abgerufen am 27. August 2011.
  42. Here We Go Again - Album. billboard.com. Abgerufen am 27. August 2011.
  43. Demi Lovato Summer Tour 2009. enotes.com. Abgerufen am 5. September 2011.
  44. Walmart Soundcheck. spirit-of-rock.com. Abgerufen am 27. August 2011.
  45. Camp Rock 2: The Final Jam. billboard.com. Abgerufen am 5. September 2011.
  46. Sonny With a Chance - Original Soundtrack. billboard.com. Abgerufen am 28. August 2011.
  47. Jonas Brothers Live in Concert. enotes.com. Abgerufen am 27. August 2011.
  48. Tourabbruch & Klinik. news.ch (2. November 2010). Abgerufen am 27. August 2011.
  49. Lee Hernandez (17. Januar 2011): Demi Lovato is Disney's Highest Grossing Artist. latina.com. Abgerufen am 6. September 2011.
  50. Aaron Reynolds (3. August 2010): Demi Lovato – Rihanna & Keri Hilson Influences for New Album. teenchive.com. Abgerufen am 5. September 2011.
  51. DEMI LOVATO arbeitet wieder. lieblingsstars.com (23. März 2011). Abgerufen am 5. September 2011.
  52. Timbaland Writes Song for Demi Lovato, Praises Joe Jonas. billboard.com. Abgerufen am 5. September 2011.
  53. Timbaland And Missy Elliott Gush Over Demi Lovato. newsroom.mtv.com. Abgerufen am 5. September 2011.
  54. Story Gilmore (8. Juli 2011): Demi Lovato’s New Single, "Skyscraper," To Premiere Tuesday. Neon Limelight. Abgerufen am 24. Juli 2011.
  55. Nicole Eggenberger (12. Juli 2011): Congrats Demi Lovato! “Skyscraper” Hits No. 1 on iTunes. okmagazine.com. Abgerufen am 5. September 2011.
  56. Charts von Demi Lovato. billboard.com. Abgerufen am 5. September 2011.
  57. James Dinh (22. Juli 2011): Demi Lovato To Release New Album September 20. mtv.com. Abgerufen am 24. Juli 2011.
  58. Hilton Hater (25. August 2011): Demi Lovato Tracklist, Album Collaborators: Revealed!. thehollywoodgossip.com. Abgerufen am 5. September 2011.
  59. Ryan Tedder Says Demi Lovato Will Shock Everyone. andpop.com (17. August 2011). Abgerufen am 5. September 2011.
  60. Lorena O’Neil (19. Mai 2011): Demi Lovato Is Planning A 2011 Tour! What Great News!. hollywoodlife.com. Abgerufen am 5. September 2011.
  61. Sophie Schillaci (26. August 2011): Demi Lovato NY, LA Shows Sell Out in Minutes. hollywoodreporter.com. Abgerufen am 5. September 2011.
  62. Demi Lovato’s “Unbroken” Debuts At No. 4 As Tony Bennett’s “Duets II” Hits No. 1 On Billboard 200. neonlimelight.com. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  63. Demi Lovato Announces 2011 US Tour Dates. Abgerufen am 8. Oktober 2011.
  64. Chartquellen: DE AT CH UK US
  65. Verkäufe von Don’t Forget
  66. Verkäufe von Here We Go Again
  67. Verkäufe von Unbroken
  68. 30th Annual Young Artist Award - Nominations. youngartistawards.org. Abgerufen am 5. September 2011.
  69. Teen Choice Awards 2009: die Gewinner. fan-lexikon.de (10. August 2009). Abgerufen am 5. September 2011.
  70. 2009 Nickelodeon Kids' Choice Awards Winners!. take40.com. Abgerufen am 10. Oktober 2011.
  71. a b People Choice Awards 2010. Abgerufen am 5. September 2011.
  72. 31st Annual Young Artist Award - Nominations. youngartistawards.org. Abgerufen am 5. September 2011.
  73. a b 2011 Teen Choice Awards. Abgerufen am 5. September 2011.
  74. Demi Lovato - Do Something Awards 2011. justjaredjr.buzznet.com (15. August 2011). Abgerufen am 5. September 2011.
  75. Selena, Victoria & Rico: ALMA Award Nominees!. justjaredjr.buzznet.com (29. Juli 2011). Abgerufen am 5. September 2011.
  76. Kyle Anderson (27. September 2011): MTV's O Music Awards back with nominees Lady Gaga, Justin Bieber, Katy Perry, Demi Lovato and others. music-mix.ew.com. Abgerufen am 13. November 2011.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Demi lovato — Nom Demetria Devonne Lovato Naissance 20 août 1992 (17 ans) Dallas ( …   Wikipédia en Français

  • Demi Lovato — Saltar a navegación, búsqueda Demi Lovato Demi Lovato Información personal Nombre real …   Wikipedia Español

  • Demi Lovato — Lovato at the premiere of Hannah Montana: The Movie in April 2009 …   Wikipedia

  • Demi Lovato — …   Wikipédia en Français

  • Demi Lovato discography — Demi Lovato discography Lovato performing during An Evening with Demi Lovato at Club Nokia in Los Angeles, September 2011 Releases ↙Studio albums …   Wikipedia

  • Demi Lovato: Live: Walmart Soundcheck CD+DVD — Livealbum von Demi Lovato Veröffentlichung 10. November 2009 Label Hollywood Records …   Deutsch Wikipedia

  • Demi Lovato: Live: Walmart Soundcheck — Album par Demi Lovato Sortie 10 Novembre 2009 Enregistrement …   Wikipédia en Français

  • Demi Lovato: Live: Walmart Soundcheck — Live album by Demi Lovato Released November 10, 2009 Recorded May 26, 2009 Genre …   Wikipedia

  • Demi Lovato tours — This article is about concert tours involving Demi Lovato. Contents 1 Demi Live! Warm Up Tour 1.1 Broadcast and Recordings 1.2 Set List 1.3 Tour Dates …   Wikipedia

  • Demi Lovato Summer Tour 2009 — Summer Tour 2009/Fall Tour 2009 Tour by Demi Lovato Associated album Here We Go Again Start date June 21, 2009 End date May 28, 2010 Legs 3 …   Wikipedia