Denise Klecker


Denise Klecker

Denise Klecker (* 26. Januar 1972 in Mainz) ist eine deutsche Feldhockeyspielerin. Sie spielt in der Verteidigung. Sie war Goldmedaillengewinnerin bei den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen.

1985 vertrat Denise Klecker das erste Mal die deutschen Farben auf dem Kunstrasenplatz. Bis 1989 spielte sie für den TSV Schott Mainz, anschließend folgte der Wechsel als Innenverteidigerin zum Rüsselsheimer RK in die Bundesliga. Von der Jugend-Nationalmannschaft aus schaffte sie mit 18 Jahren den Sprung zu den Juniorinnen und kam dann 1995 endlich das erste offizielle Länderspiel mit der Deutschen Hockeynationalmannschaft der Damen, wo sie als Strafeckenspezialistin des Teams galt. Seit 2006 trainiert sie die Hockey-Kinder des HV Schwenningen.

Denise Klecker ist Diplom-Pädagogin mit dem Schwerpunkt Sonderpädagogik.

Größte sportliche Herausforderungen und Erfolge

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Denise Klecker — Personal information Born January 26, 1972 Medal record Women’s Field Hockey …   Wikipedia

  • Klecker — ist der Familienname folgender Personen: Christine Klecker, österreichische Rennrodlerin Denise Klecker (* 1972), deutsche Feldhockeyspielerin Trude Klecker (* 1926), österreichische Skirennläuferin Diese Seite ist eine Be …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 2004/Teilnehmer (Deutschland) — GER    …   Deutsch Wikipedia

  • 1997 Women's Hockey Champions Trophy — The sixth edition of the Women s Hockey Champions Trophy took place from June 1 to June 8 1997 in Berlin, Germany. Participating nations were title holders Australia, Germany, Great Britain, The Netherlands, South Korea, and United States. From… …   Wikipedia

  • 2003 Women's Hockey Champions Challenge — The second edition of the Women s Champions Challenge took place in Catania, on the island of Sicily. The event started on Saturday July 5 and ended on Sunday July 13. Participating nations at the women s six nations tournament were Germany,… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kl — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der olympischen Medaillengewinner aus Deutschland/K — Deutsche olympische Medaillengewinner   A B C D E F G H I …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 2004/Feldhockey — Feldhockey war erstmals bei Olympischen Spielen 1908 in London im Programm. Seit 1920 ist es ununterbrochen im Programm. Der Wettbewerb der Damen kam 1980 hinzu. Rekordolympiasieger sind bei den Herren …   Deutsch Wikipedia

  • 1972 in sports — yearbox in?=in sports cp=19th century c=20th century cf=21st century yp1=1969 yp2=1970 yp3=1971 year=1972 ya1=1973 ya2=1974 ya3=1975 dp3=1940s dp2=1950s dp1=1960s d=1970s da=0 dn1=1980s dn2=1990s dn3=2000s|Athletics: For an extensive coverage see …   Wikipedia

  • Germany at the 2004 Summer Olympics — Infobox Olympics Germany games=2004 Summer competitors=453 (254 men, 199 women) sports= flagbearer=Ludger Beerbaum gold=13 silver=16 bronze=20 total=49 rank=6Germany competed at the 2004 Summer Olympics in Athens, Greece.German athletes… …   Wikipedia