Der Engelspapst


Der Engelspapst

Engelspapst ist ein Roman von Jörg Kastner, 2002 im Knaur Verlag (vorher, 2000 bei Scherz Verlag) erschienen. Das Buch (638 Seiten) enthält neben dem Roman noch Nachbemerkungen des Autors, ein Glossar der im Buch erwähnten Begriffe und Daten der päpstlichen Schweizergarde. Die Handlung spielt hauptsächlich in Rom, sowie auf den zu Großbritannien gehörenden Kanalinseln Guernsey, Sark und Breqhou. 2006 erschien eine Neuauflage mit dem Namen Der Engelspapst.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Gardekommandant Heinrich Rosin und dessen Frau Juliette wurden von Adjutant Marcel Danegger, einem Schweizergardisten, in der eigenen Wohnung ermordet. Während der Vatikan die Akte schnell wieder schließen möchte und daher von einem Einbezug der italienischen Polizei absieht, wittert Alexander Rosin, ebenfalls Adjutant in der Schweizergarde und der Neffe des Gardekommandanten, dass Danegger auch ein Opfer war. Gemeinsam mit der römischen Journalistin Elena Vida, in die er sich auch verliebt, kommen sie dem Zirkel der Zwölf und dem erzkatholischen Geheimorden Totus Tuus (lateinisch für Vollkommen der Deine) auf die Spur. Die beiden Gesellschaften planen, den frisch gewählten Papst Custos zu ermorden. Um das möglich zu machen, besetzte der Zirkel der Zwölf die Schaltstellen des Vatikans: Staatssekretär Kardinal Musolino, Kardinalpräfekt Tamberlani, Oberstleutnant und späterer Kommandant der Schweizergarde Anton von Gunten, Vigilanzachef Riccardo Parada und der Pressesprecher des Vatikans Bernhard Wetter-Dietz. Auch ein paar Schweizergardisten waren dabei, darunter Utz Rasser, den Alexander als seinen besten Freund betrachtet hatte. Doch die Tatsache, welcher Mann das Amt des Vorstehers des Zirkels der Zwölf innehat, schmerzte Alexander, welcher mit Elena ein Geheimtreffen des Zirkels im Untergrund Roms belauscht hatte, am meisten: Der Vorsteher vom Zirkel der Zwölf und von Totus Tuus ist Alexanders tot geglaubter Vater Markus Rosin, Vorgänger von Heinrich Rosin. Auf der Kanalinsel Breqhou treffen sich Vater und Sohn, da Markus Rosin Elena entführt hat. Grund des ganzen Theaters ist Die Wahre Ähnlichkeit Christi, ein Smaragd, den Jesus und sein Zwillingsbruder Judas Thomas zeigt. Da Custos, der sich zu einem Nachfahr Jesu erklärt hatte, das Geheimnis lüften will, dass Jesus einen Zwillingsbruder und nebenbei gar nicht am Kreuz sondern in Südfrankreich gestorben ist, wollte ihn Totus Tuus beseitigen und den Stein an sich reißen.
Das Attentat gelang beinahe. Custos, welcher eine Woche zuvor bei einer Audienz in der Nervi-Halle eine gelähmte Frau geheilt hatte, wird von mehreren Schüssen getroffen. Alexander kam eine Millisekunde zu spät: Als sein Fuß den Attentäter traf, hatte der schon abgedrückt. Der Attentäter entführte Elena und Alexander wurde des Mordes an Papst Custos verdächtigt.

Dank der Hilfe von Commissario Stelvio Donati, mit dem er ein Attentat des Papstattentäters überlebt hatte, kann er fliehen und wird in ein Krankenhaus gebracht. Diese Privatklinik gehört den Auserwählten, Leuten wie Papst Custos, die Nachfahren Jesu sind.

Als die Ärzte im Apostolischen Palast den Pontifex Custos bereits aufgaben und die Hammerfrage bereits gestellt wurde, erhielt Don Ovasius Shafqat, der Privatsekretär des Heiligen Vaters, eine Hand aus England zugeschickt, damit die den Heiligen Vater gesund machte. Der Papst erwachte wieder zum Leben.

Ovasius Shafqat wurde später von Utz Rasser ermordet.

Alexander und Elena sind den Verschwörern mithilfe des Geheimen Berichts von Alexanders Urahn Albert Rosin auf die Schliche gekommen. Der Bericht erzählt über Albert Rosins geheime Flucht vom überfallenen Rom nach Venedig gemeinsam mit Benvenuto Cellini, einem bekannten Goldschmied.

Gemeinsam mit dem Journalisten Spartaco Negro versucht Alexander, Elena auf der Kanalinsel zu befreien, wo sie von Totus Tuus gefangen genommen wurde. Doch Alexander und Spartaco werden entdeckt, der Erste ebenfalls gefangen genommen, der Andere erschossen.

Auf der Kanalinsel vereinbaren Alexander und sein Vater, dass in der Edelsteinkapelle, wo die Treffen des Zirkels stattgefunden hatten, Elena gegen Die Wahre Ähnlichkeit Christi „getauscht“ werden. Das Treffen wurde zu einer Auseinandersetzung im Untergrund Roms, bei der Utz Rasser sein Leben verlor und Markus Rosin blind wurde. Als Elena übergeben wurde, versuchten die Leute Papst Custos, welcher auch an der Auseinandersetzung teilgenommen hatte, zu entführen, was misslang: Dank einer E-Mail von Alexander strömten einige Schweizergardisten in die Kapelle und entwaffneten die Mitglieder des Zirkels der Zwölf und die Totus Tuus-Leute. Elena, welcher Drogen injiziert wurden, überlebte die Auseinandersetzung unbeschadet.

Totus Tuus

Ein erzkatholischer Geheimorden, der nur im Roman existiert; General, also der Vorsteher, ist Markus Rosin. Das Wappen besteht aus zwei rechtwinklig gekreuzten Ts, zwischen deren Balken oben rechts ein weißer Krebs prangt.
Seine Mitglieder pflegen sich einer Selbstgeißelung zu unterziehen. Dabei sprechen sie die Bußformel: Totus Tuus, Domine. Hic iacet pulvis, cinis et nihil. Mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa. (Vollkommen der Deine, Herr. Hier liegen Staub, Asche und nichts. Durch meine Schuld, durch meine Schuld, durch meine übergroße Schuld)
(Die Organisation Totus Tuus existiert wirklich[1] - dürfte aber mit der im Roman dargestellten Organisation nichts zu tun haben!)

Personen (Auswahl)

Alexander Rosin

Schweizergardist, Neffe von Heinrich Rosin und Sohn von Markus Rosin. Alexander klärt gemeinsam mit seiner späteren Freundin Elena Vida die wahren Umstände des Kommandantenmordes auf. Hatte Affäre mit Juliette Rosin. Alexander sollte nach dem Willen seines Vaters zum Zirkel der Zwölf wechseln, daher wurde er von Utz Rasser ausspioniert.

Elena Vida

Journalistin, arbeitet beim Messaggero di Roma, einer italienischen Tageszeitung und hilft ihrem späteren Geliebten Alexander Rosin bei der Aufklärung des Gardemords. Sie wurde als Dolores Machado aus ihrer brasilianischen Heimat entführt und unter dem Namen Paolina Orfei in einem Heim erzogen, welches von Totus Tuus geleitet wurde.

Papst Custos

Mit bürgerlichem Namen Jean-Pierre Gardien, wird als Engelspapst bezeichnet. Custos ist nach eigenen Angaben einer der Auserwählten, die Nachfahren Jesu. Custos verfügt über heilende Kräfte, die bei einer Audienz einer gelähmten Frau zum Aufstehen verhalfen.

Stelvio Donati

Commissario, unterstützt die Auserwählten, erwies sich für Alexander und Elena von unschätzbarem Wert, als er bei der Auseinandersetzung in der Edelsteinkapelle mit von der Partie war. Sein linkes Bein ist aus Aluminium: Vor acht Jahren hatte er in Mailand bei einem Autobombenanschlag, der als Rache der Mafia vermutet wurde, sein linkes Bein, seine Ehefrau und die beiden Kinder verloren.

Heinrich Rosin

Gardekommandant, wurde von Marcel Danegger ermordet, angeblich aus dienstlichen Differenzen. Schließlich stellte sich heraus, dass Heinrichs Bruder Markus den Befehl zu seinem Tod gegeben hatte. Kehrte Totus Tuus den Rücken, was seinen Tod bedeutete.

Juliette Rosin

Ebenfalls ermordete Frau von Heinrich Rosin und Ex-Geliebte von Alexander.

Markus Rosin

Vater von Alexander; Vorsteher vom Zirkel der Zwölf und General von Totus Tuus. Gaukelte seinem Sohn vor, vor zehn Jahren bei einem Flugzeugabsturz über dem Ärmelkanal ums Leben gekommen zu sein, nur um sein geheimes Leben zu wahren. Er verlor im Untergrund sein Augenlicht. Die Augen wurden von Katzen ausgekratzt.

Utz Rasser

Adjutant der Schweizergarde, seit dem gemeinsamen Fernmelderdienst bei der Schweizer Armee angeblich mit Alexander befreundet, spionierte diesen im Auftrag von Totus Tuus aus. Stirbt bei der Auseinandersetzung in der Edelsteinkapelle.

Spartaco Negro

Freizeitgladiator, Rechercheur von Elena. Versucht gemeinsam mit Alexander diese auf Breqhou zu befreien, wo er den Tod findet.

Albert Rosin

Urahn von Alexander. Überlebte als einer von zwölf den Sacco di Roma, wo die Kaiserlichen Rom am 6. Mai 1527 überfielen. Reiste gemeinsam mit Benvenuto Cellini nach Venedig, um einen Auftrag von Papst Clemens VII. auszuführen.

Benvenuto Cellini

Bekannter Goldschmied aus Florenz, er existierte wirklich.

Ovasius Shafqat

Privatsekretär von Papst Custos. Er stammt aus Irland und war früher Alkoholiker, bis er durch Gardien wieder zum Glauben fand. Nach dem Attentat holt er den Papst durch seine heilenden Kräfte wieder ins Leben zurück. Er gehört ebenfalls zum Kreis der Auserwählten und wird von Utz Rasser, einem Schweizergardisten, ermordet.

Bezug zur Realität

Der Ausgangspunkt der Geschichte, also der Mord an Heinrich Rosin und seiner Frau Juliette durch den Schweizer Gardisten Marcel Danegger und dessen Selbstmord hat eine reale Grundlage. Am 4. Mai 1998 wurde der erst vor kurzem ernannte Kommandant der Schweizer Garde Alois Estermann und seine Frau Gladys Meza Romero vermutlich durch den Schweizer Gardisten Cédric Tornay getötet. Auch in diesem Fall wurde von einem Einbezug der Polizei abgesehen, worauf sich ebenfalls Gerüchte und Verschwörungstheorien entwickelten.

Siehe auch: Mord am Kommandanten Estermann 1998

Im Roman geschehen die Morde ebenfalls Anfang Mai, allerdings schon zum Monatsersten. In einigen Ausgaben des Romans wird im Anhang die Ermordung von Alois Estermann und seiner Frau bereits auf 1991 datiert, was allerdings falsch ist.

Der Namen des Pressesprechers im Buch, Bernhard Werter-Dietz, ist eine Anspielung auf Joaquín Navarro-Valls, der während der Morde Chef des Pressbüros des Heiligen Stuhls war.

Weitere Romane vom gleichen Autor, teilweise mit gleichen Charakteren

Einzelnachweise

  1. www.totus-tuus.de

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Der Engelsfürst — Engelsfürst ist ein Roman von Jörg Kastner und ist im März 2006 im Knaur Verlag erschienen. Engelsfürst ist der dritte Roman über die Abenteuer des (ehemaligen) Schweizergardisten Alexander Rosin nach Der Engelspapst und Der Engelsfluch. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Engelsfluch — Engelsfluch ist ein Roman von Jörg Kastner und ist im Knaur Verlag im Januar 2005 erschienen. Das ganze Buch zählt 507 Seiten, umfasst den Roman, Nachbemerkungen des Autors und eine Leseprobe des Vorgängerromans „Der Engelspapst“. Einige… …   Deutsch Wikipedia

  • Mozartzauber — Jörg Kastner (* 1962 in Minden an der Weser) ist ein deutscher Schriftsteller. Kastner studierte Rechtswissenschaften in Bielefeld. Während des Studiums begann er mit dem Schreiben von Zeitschriftenartikeln und Kurzgeschichten. 1991 erschien sein …   Deutsch Wikipedia

  • Sonnenkreis — Jörg Kastner (* 1962 in Minden an der Weser) ist ein deutscher Schriftsteller. Kastner studierte Rechtswissenschaften in Bielefeld. Während des Studiums begann er mit dem Schreiben von Zeitschriftenartikeln und Kurzgeschichten. 1991 erschien sein …   Deutsch Wikipedia

  • Guardia Svizzera Pontificia — Schweizergardisten in ihren traditionellen Uniformen. Rechts im Bild ist Dhani Bachmann, der erste nicht weiße Gardist, zu sehen. Die Päpstliche Schweizergarde (ital. Guardia Svizzera Pontificia, lat. Pontificia Cohors Helvetica, auch Cohors… …   Deutsch Wikipedia

  • Pontificia Cohors Helvetica — Schweizergardisten in ihren traditionellen Uniformen. Rechts im Bild ist Dhani Bachmann, der erste nicht weiße Gardist, zu sehen. Die Päpstliche Schweizergarde (ital. Guardia Svizzera Pontificia, lat. Pontificia Cohors Helvetica, auch Cohors… …   Deutsch Wikipedia

  • Päpstliche Schweizergarde — Schweizergardisten in ihren traditionellen Uniformen. Rechts im Bild ist Dhani Bachmann, der erste nicht weiße Gardist, zu sehen. Die Päpstliche Schweizergarde (ital. Guardia Svizzera Pontificia, lat. Pontificia Cohors Helvetica, auch Cohors… …   Deutsch Wikipedia

  • Schweizer Garde — Schweizergardisten in ihren traditionellen Uniformen. Rechts im Bild ist Dhani Bachmann, der erste nicht weiße Gardist, zu sehen. Die Päpstliche Schweizergarde (ital. Guardia Svizzera Pontificia, lat. Pontificia Cohors Helvetica, auch Cohors… …   Deutsch Wikipedia

  • Schweizergardist — Schweizergardisten in ihren traditionellen Uniformen. Rechts im Bild ist Dhani Bachmann, der erste nicht weiße Gardist, zu sehen. Die Päpstliche Schweizergarde (ital. Guardia Svizzera Pontificia, lat. Pontificia Cohors Helvetica, auch Cohors… …   Deutsch Wikipedia

  • Jörg Kastner — (* 1962 in Minden an der Weser) ist ein deutscher Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Werke 2.1 Mystery Thriller 2.2 Histo …   Deutsch Wikipedia