Der Spyra


Der Spyra
Wolfram Spyra nimmt den „Schallwelle-Preis“ als bester Elektronik-Musiker des Jahres 2008 entgegen
Wolfram Spyra, 2006

Wolfram Spyra (bzw. oft Der Spyra oder nur Spyra genannt), * 12. Dezember 1964 in Eschwege, ist ein deutscher Klangkünstler und Elektronik-Musiker aus Kassel. Derzeit lebt er in Kassel, London und Berlin.

Allgemeines

Spyra studierte bis 1992 an der Kunsthochschule Kassel und schloss das Studium mit der Diplomarbeit zum Thema „Klangerzeugung, Klangkomposition, Klangskulptur“ ab. In seiner Heimatstadt hat er sich in den folgenden Jahren unter anderem durch zahlreiche Klanginstallationen bekannt gemacht, darunter Kassels akustischer Stadtplan, der seit 1997 im dortigen Rathaus öffentlich zugänglich ausgestellt ist. Bekannt ist auch sein „Elektrischer Stuhl“ (Der Stuhl besteht aus Stahl und steht immer unter 220 Volt). Dieser war im Rahmenprogramm der "Documenta" zu sehen. Außerdem war er mehrmals im Stammheim Kassel als Installation vorhanden.

Erst durch die Praktik, mit Tonbandmaschinen, statt Plattenspielern aufzulegen, wurde er auch als DJ und Live-Act bekannt.

Seine erste CD erschien erst 1995. Seit 1997 werden seine CDs – neben Solo-CDs auch Koproduktionen mit Pete Namlook – beim Label FAX Records veröffentlicht. Das 1997 erschienene Album Future of the Past, das mehr an die klassische Berliner Schule angelehnt ist, erschien auf dem Label Manikin Records.

Neben Studioaufnahmen gibt Spyra des Öfteren Live-Konzerte im In- und Ausland.

Bekannt wurde er außerdem durch die Zusammenarbeit mit dem Stammheim Kassel.

Diskografie

  • Homelistening Is Killing Clubs (1995)
  • Phonehead (1997)
  • My Little Garden of Sounds (1997)
  • Future of the Past (1997)
  • Sferics (1998)
  • Kassels Akustischer Stadtplan (1998)
  • Virtual Vices (mit Pete Namlook) (1998)
  • Etherlands (1999)
  • Virtual Vices II (mit Pete Namlook) (2000)
  • Elevator to Heaven (2001)
  • Virtual Vices III (mit Pete Namlook) (2001)
  • Virtual Vices IV (mit Pete Namlook) (2002)
  • Invisible Fields (2003)
  • Meditationen (2005)
  • Orphan Waves (2006)
  • Virtual Vices V (mit Pete Namlook) (2006)
  • High Phidelity (2007)
  • Gasoline 91 Octane (2008)
  • Virtual Vices VI (mit Pete Namlook) (2008)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Spyra — ist der Name folgender Personen: Andy Spyra (* 1984), deutscher Fotograf und Fotojournalist Wolfram Spyra (* 1964), deutscher Klangkünstler und Elektronik Musiker Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehre …   Deutsch Wikipedia

  • Wolfram Spyra — nimmt den Schallwelle Musikpreis als bester Elektronik Musiker des Jahres 2008 entgegen …   Deutsch Wikipedia

  • Andy Spyra — (* 1984 in Hagen) ist ein deutscher Fotograf und Fotojournalist. Bekannt wurde Spyra durch seine meist in Schwarz Weiß gehaltenen Fotografien aus Krisenregionen. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ausstellungen 3 Preis und Auszeichnungen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sp — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Scherstjanoi — Valeri Scherstjanoi Foto: GeZett 2001 Valeri Scherstjanoi (russisch Валерий Михайлович Шерстяной; * 1950 in Sagiz, Kasachische SSR, Sowjetunion) ist ein Lautdichter, Hörspielautor und Schöpfer der lautpoetischen Notationen (scribentische Blätter) …   Deutsch Wikipedia

  • Намлук, Пит — Pete Namlook Полное имя Питер Кульман Дата рождения 1960 год(1960) Страна Германия Профессия …   Википедия

  • Пит Намлук — Pete Namlook Полное имя Петер Кульман Дата рождения 1960 год(1960) Место рождения Франкфурт на Майне Дата смерти …   Википедия

  • Maria Palatin — ist eine deutsche Harfenistin und Sängerin. Maria Palatin ist Träger des Preises für junge Songpoeten 2005, verliehen von der Hanns Seidel Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk. Werke Die Diskografie Maria Palatins umfasst 7 CDs …   Deutsch Wikipedia

  • Silent Records — was a record label established in 1985 by Kim Cascone when he released PGR s debut LP titled “Silence.” The label went on to produce primarily experimental and ambient music. From 1993 to 1996, three imprints (Flask, Furnace, and Sulphur) were… …   Wikipedia

  • Bernd Friedmann — Infobox musical artist Name = Bernd Friedmann Img size = Background = non vocal instrumentalist Birth name = Bernd Friedmann Alias = [see below] Born = 1965 Died = Origin = Coburg, Germany Instrument = Genre = Electronic music Glitch IDM Techno… …   Wikipedia