Der von Bruneck


Der von Bruneck

Der von Brauneck war ein mittelalterlicher Autor. Er ist nur durch Nennung anderer Autoren bekannt. Sein Werk hat sich nicht erhalten.

Inhaltsverzeichnis

Autor und Werk

Den Autor Der von Brauneck kennen wir nur aus einer Erwähnung im 'Renner' des Hugo von Trimberg. Er nennt ihn neben anderen Sängern des 13. Jahrhunderts.[1]

Auch Friedrich von Sunnenburg nennt ihn in einer Strophe zum Lob Rudolfs von Habsburg. Er bezeichnet ihn als den Brûnecker. Es ist nicht klar, ob beide Hugo von Trimberg und Friedrich von Sunnenburg den gleichen Autor meinen.[2]

Sein Werk ist nicht erhalten.[3]

Lokalisierungsversuche

Als mögliche „Heimat “ wurden bislang diskutiert:

  1. Bruneck in Franken bei Ansbach
  2. Burg Bruneck im Aargau bei Mellingen
  3. Bruneck im Pustertal (Südtirol) an der Rienz

Haupt (1845) und Burdach (1928) machten sich für das fränkische Geschlecht von Brauneck stark. Das Geschlecht ist eine Seitenlinie derer von Hohenlohe. Erstmals wird das Geschlecht mit Konrad von Brauneck 1245 urkundlich belegt, er wird gemeinhin als Autor angenommen. Zwischen 1264 und 1274 ist ein Gottfried von Brauneck urkundlich fassbar.[4]

Literatur

  • Walter Blank: Der von Brauneck In: VL² (1977), Sp. 1005-1006.

Einzelnachweise

  1. Vgl. Blank 1977, Sp. 1005-1006.
  2. Vgl. Blank 1977, Sp. 1005-1006.
  3. Vgl. Blank 1977, Sp. 1005-1006.
  4. Vgl. Blank 1977, Sp. 1006, der nur diese beiden Vertreter nennt. Der Wikipedia-Artikel nennt weitere Vertreter und andere, weitergehende Lebensdaten. Siehe hier.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Der von Brauneck — war ein mittelalterlicher Autor. Er ist nur durch Nennung anderer Autoren bekannt. Sein Werk hat sich nicht erhalten. Inhaltsverzeichnis 1 Autor und Werk 2 Lokalisierungsversuche 3 Literatur 4 Einzelnac …   Deutsch Wikipedia

  • Hans von Bruneck — oder auch Johannes von Bruneck[1] (it. Giovanni di Brunico[2] war ein Südtiroler Maler, der wohl von 1390 bis nach 1440 tätig war. Sein Name blieb erhalten durch eine Inschrift an Fresken, die einer seiner Schüler 1441 in der Jakobskirche in… …   Deutsch Wikipedia

  • Bertha von Bruneck — ist eine Figur in Schillers Drama Wilhelm Tell. Sie ist eine reiche Erbin aus Habsburg und gehört zum Gefolge Hermann Gesslers. Sie teilt jedoch nicht seine Meinung, sondern setzt sich für die Freiheit der Eidgenossen ein. Während der… …   Deutsch Wikipedia

  • Bruneck — (ital.: Brunico, lad.: Bornech oder Burnech) …   Deutsch Wikipedia

  • Bruneck — Bruneck, Stadt in Tirol, 835 m ü. M., im Pustertal an der Rienz, in die hier der Tauferer Ahrenbach mündet, an der Südbahnlinie Marburg Franzensfeste, hat ein stattliches Schloß (ehemalige Sommerresidenz der Fürstbischöfe von Brixen), eine… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bruneck — Brunẹck,   italienisch Brunico, Stadt in der Provinz Bozen, Südtirol, Italien, 835 m über dem Meeresspiegel, an der Rienz, 12 800 Einwohner; Hauptort des italienischen Pustertals; Fremdenverkehr, Textilindustrie; Südtiroler Volkskundemuseum …   Universal-Lexikon

  • Sankt Georgen bei Bruneck — Bruneck (ital.: Brunico, lad.: Bornech) …   Deutsch Wikipedia

  • Schloss Bruneck — p3 Schloss Bruneck Entstehungszeit: 1276 erstm …   Deutsch Wikipedia

  • Nikolaus von Kues — Nikolaus von Kues. Zeitgenössisches Stifterbild vom Hochaltar der Kapelle des St. Nikolaus Hospitals, Bernkastel Kues Nikolaus von Kues, latinisiert Nicolaus Cusanus oder Nicolaus de Cusa (* 1401 in Kues an der Mosel, heute Bernkastel Kues; † 11 …   Deutsch Wikipedia

  • Aufhofen (Bruneck) — Aufhofen (ital.: Villa Santa Caterina) ist die kleinste Fraktion der Gemeinde Bruneck im Pustertal. Das Dorf liegt unterhalb des Aufhofner Kofels sehr sonnig an der nördlichen Berglehne des Brunecker Talkessels. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte… …   Deutsch Wikipedia