Der weiße Rabe (Literaturzeitschrift)


Der weiße Rabe (Literaturzeitschrift)
Der weiße Rabe
Beschreibung deutsche Literaturzeitschrift
Verlag Rabenpresse, Berlin
Erstausgabe 1932
Einstellung 1934
Erscheinungsweise zweimonatlich
Herausgeber Victor Otto Stomps

Der weiße Rabe war eine deutsche Literaturzeitschrift, die im Zeitraum von 1932 bis 1934 von Victor Otto Stomps in dessen Verlag Rabenpresse in Berlin herausgegeben wurde. Sie trug den Untertitel „Zeitschrift für Vers und Prosa“.

1932 erschienen zunächst drei Hefte in monatlichen Abständen, ab 1933 erschien der „weiße Rabe“ dann zweimonatlich in Doppelheften.

Stomps war der Redakteur der ersten Ausgabe. Werner Plümicke war für die übrigen beiden Ausgaben von 1932 und die erste Doppelausgabe von 1933 verantwortlich. Die übrigen Ausgaben von 1933 widmeten sich bestimmten Arten von Dichtung: Werner Milch war der Redakteur der Ausgabe 3/4 über „Magische Dichtung“, Horst Lange der Ausgabe 5/6 über „Landschaftliche Dichtung“, Stomps der Ausgabe 7/8 über „Vagabunden-Dichtung“, Heinz O. Wuttig der Ausgabe 9/10 über „Liebes-Dichtung“ und Theodor Goswin der Ausgabe 11/12 über „Religiöse Dichtung“. 1934 erschien noch ein weiteres Heft.

Zum Programm der Zeitschrift schrieb Stomps in der ersten Ausgabe, Aufgabe des „weißen Raben“ sei es, nicht „allein für seinen Verlag ‚die Rabenpresse‘ einzutreten, er tut dies in seinem Rahmen genau so gerne für andere Verlage durch Besprechungen und Abdruck von Proben, durch Aufnahme in das Programm seiner Vortragsabende, die nicht nur den eigenen Autoren zugänglich sein sollen.“

Horst Lange veröffentlichte in der von ihm zusammengestellten Ausgabe 5/6 den Text „Die Ziegelei“ unter dem Pseudonym Konrad Ostendorfer. Zu den weiteren Beiträgern zählen unter anderen Gerda von Below, Werner Bergengruen, Richard Billinger, Max Herrmann-Neiße, Peter Huchel, Hermann Kasack, Gertrud Kolmar, Gustav Leuteritz, Eberhard Meckel, Walther G. Oschilewski und Paul Zech.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Der weiße Rabe — ist: der Name einer deutschen Literaturzeitschrift, siehe Der weiße Rabe (Literaturzeitschrift) der Titel eines Romans des polnischen Schriftstellers Andrzej Stasiuk, siehe Der weiße Rabe (Roman) der Name eines Lieds von Heinz Rudolf Kunze über… …   Deutsch Wikipedia

  • Oschilewski — Walther Georg Oschilewski (* 22. Juli 1904 in Berlin; † 1. Mai 1987 in Berlin) ist ein sozialdemokratischer Publizist, Lyriker und Kulturhistoriker. Oschilewski wurde als Arbeiterkind geboren und wuchs mit seinen fünf Geschwistern in ärmlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Werner Bergengrün — Briefmarkenausgabe zum 100. Geburtstag Bergengruens (Deutsche Bundespost 1992) Werner Max Oskar Paul Bergengruen (* 16. September 1892 in Riga, Livland; † 4. September 1964 in Baden Baden) war ein deutschbaltischer …   Deutsch Wikipedia

  • Billinger — Richard Billinger (* 20. Juli 1890 in St. Marienkirchen; † 7. Juni 1965 in Linz) war ein österreichischer Schriftsteller. Sein Werk kennzeichnet den Wandel von der naturalistischen Bauerndichtung des 19. Jahrhunderts zu einer mythisch religiösen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutschsprachiger Literaturzeitschriften — Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A Die Aktion, hrsg. von Franz Pfemfert, Berlin, 1911–1932 Die Aktion. Zeits …   Deutsch Wikipedia

  • Horst Lange — (* 6. Oktober 1904 in Liegnitz; † 6. Juli 1971 in München) war ein deutscher Schriftsteller. Bekannt wurde Lange vor allem durch seinen 1937 erschienenen Roman Schwarze Weide, der von Wolfgang Koeppen als „bedeutendste epische Aussage der… …   Deutsch Wikipedia

  • Rabenpresse — Die Rabenpresse ist ein Verlag, der 1926 von Victor Otto Stomps und Hans Gebser – der später in der Schweiz unter dem Namen Jean Gebser als Philosoph bekannt werden sollte – in Berlin zusammen mit der Druckerei Stomps Gebser. Buch und… …   Deutsch Wikipedia

  • Victor Otto Stomps — (* 26. September 1897 in Krefeld; † 4. April 1970 in Berlin Kreuzberg; Pseudonym: VauO) war ein deutscher Verleger und Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Schriften 3 Literatu …   Deutsch Wikipedia

  • Walther G. Oschilewski — Walther Georg Oschilewski (* 22. Juli 1904 in Berlin; † 1. Mai 1987 in Berlin) ist ein sozialdemokratischer Publizist, Lyriker und Kulturhistoriker. Oschilewski wurde als Arbeiterkind geboren und wuchs mit seinen fünf Geschwistern in ärmlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Werner Bergengruen — Briefmarkenausgabe zum 100. Geburtstag Bergengruens (Deutsche Bundespost 1992) gestaltet von Elisabeth von Janota Bzowski Werner Max Oskar Paul Bergengruen (* 4. Septemberjul./ 16. September 1892greg …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.