Deutsche Turnliga


Deutsche Turnliga
Deutsche Turnliga
Gründungsort: Chemnitz
Präsident: Johann Prass
Vereine (ca.): 72
Mitglieder (ca.): 10.000
Homepage: www.deutsche-turnliga.de

Die Deutsche Turnliga (DTL) vertritt offiziell die Interessen der Bundes- und Regionalligavereine Frauen und Männer im Turnen.

Inhaltsverzeichnis

Betätigungsfeld

Das Ligasystem der Deutschen Turnliga besteht seit 1968. Schwerpunkte der Arbeit sind neben der Durchführung der verschiedenen Ligen die Weiterentwicklung des deutschen Turnens sowie die Steigerung des Bekanntheitsgrades des deutschen Turnens in Medien und Öffentlichkeit. Als gemeinnützige Sportorganisation, die von ehrenamtlichen Gremien geführt wird, wird sie von einer Geschäftsstelle vertreten die bei der Vermarktung, der Medien-, PR- und Öffentlichkeitsarbeit sowie bei Strategieentscheidungen beratend mitwirkt.

Organisation

Die Deutsche Turnliga ist als eingetragener Verein (e. V.) organisiert. Ihr steht ein mehrköpfiges Präsidium vor, dessen Präsident Johann Prass ist. Den 2 Abteilungen "Frauen" und "Männer" stehen Jörg Rosenkranz und Mirko Wohlfahrt vor, die gleichzeitig Vizepräsidenten der DTL sind. Die Geschäftsstelle der DTL befindet sich in Lilienthal nahe Bremen.

Finals der Deutschen Turnliga

Das Finale der Deutschen Turnliga (DTL-Finale) ist die größte nationale Turnmeisterschaft. Zum Jahresende werden in vier Wettkämpfen die Meister und Medaillengewinner der 1. Bundesliga ermittelt.

Die Aufsteiger in die 1. und 2. Bundesligen und die Regionalligen werden im DTL-Aufstiegsfinale ermittelt.

Deutsche Meister/innen

Männer

  • 1968: TA Uni Köln
  • 1969: TA Uni Köln
  • 1970: TSV Bayer 04 Leverkusen
  • 1971: TSV Bayer 04 Leverkusen
  • 1972: TSV Bayer 04 Leverkusen/ SV Neckarsulm
  • 1973: TSV Bayer 04 Leverkusen
  • 1974: TB Oppau
  • 1975: TSV Bayer 04 Leverkusen
  • 1976: TSV Bayer 04 Leverkusen
  • 1977: TB Oppau
  • 1978: Siegerländer KV
  • 1979: Siegerländer KV
  • 1980: Heilbronn / Neckarsulm
  • 1981: TG Saar
  • 1982: TG Saar
  • 1983: FC Bayern München
  • 1984: TK Hannover
  • 1985: TK Hannover
  • 1986: FC Bayern München
  • 1987: FC Bayern München
  • 1988: FC Bayern München
  • 1989: WKTV Stuttgart
  • 1990: WKTV Stuttgart
  • 1991: SC Cottbus
  • 1992: SC Cottbus
  • 1993: SC Berlin
  • 1994: WKTV Stuttgart
  • 1995: WKTV Stuttgart
  • 1996: WKTV Stuttgart
  • 1997: TK Hannover
  • 1998: SC Berlin
  • 1999: SC Cottbus
  • 2000: SC Cottbus
  • 2001: WKTV Stuttgart
  • 2002: WKTV Stuttgart
  • 2003: SC Cottbus
  • 2004: MTT Chemnitz / Halle
  • 2005: KTV Straubenhardt
  • 2006: SC Cottbus
  • 2007: SC Cottbus
  • 2008: SC Cottbus
  • 2009: KTV Straubenhardt
  • 2010: SC Cottbus

Frauen

  • 1998: Turnteam Toyota Köln
  • 1999: Turnteam Toyota Köln
  • 2000: SC Berlin
  • 2001: Turnteam Toyota Köln
  • 2002: Turnteam Toyota Köln
  • 2003: Turnteam Toyota Köln
  • 2004: Turnteam Toyota Köln
  • 2005: Turnteam Toyota Köln
  • 2006: Turnteam Toyota Köln
  • 2007: TT Stuttgart-Ulm
  • 2008: TUS Chemnitz-Altendorf
  • 2009: TT Stuttgart-Ulm
  • 2010: TT Stuttgart

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Deutsche-Turnliga-Finale — Das Deutsche Turnliga Finale (DTL Finale) ist die größte nationale Turnmeisterschaft. Zum Jahresende werden in vier Wettkämpfen die Aufsteiger in die 1. und 2. Bundesligen, die Absteiger in die 2. Bundesligen und die Regionalligen und die Meister …   Deutsch Wikipedia

  • Finale der Deutschen Turnliga — Das Deutsche Turnliga Finale (DTL Finale) ist die größte nationale Turnmeisterschaft. Zum Jahresende werden in vier Wettkämpfen die Aufsteiger in die 1. und 2. Bundesligen, die Absteiger in die 2. Bundesligen und die Regionalligen und die Meister …   Deutsch Wikipedia

  • Elisabeth Seitz — (rechts) mit Platz 2 bei den Europameisterschaften 2011 Elisabeth Seitz (* 4. November 1993 in Heidelberg) ist eine deutsche Kunstturnerin. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Geräteturnen — Gerätturnen (auch Kunstturnen oder Geräteturnen; engl.: artistic gymnastics) ist eine olympische Individualsportart. Ziel ist es, an Turngeräten Übungen nach vorgegebenen Kriterien (Technik und Haltung) auch in Verbindungen auszuführen. Durch das …   Deutsch Wikipedia

  • Kunstturnen — Gerätturnen (auch Kunstturnen oder Geräteturnen; engl.: artistic gymnastics) ist eine olympische Individualsportart. Ziel ist es, an Turngeräten Übungen nach vorgegebenen Kriterien (Technik und Haltung) auch in Verbindungen auszuführen. Durch das …   Deutsch Wikipedia

  • Turnergruß — Dieser Artikel befasst sich mit der körperlichen Betätigung Turnen, für den Ortsteil Turnen im Simmental, Kanton Bern, Schweiz, siehe Erlenbach im Simmental Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der… …   Deutsch Wikipedia

  • Turngerät — Gerätturnen (auch Kunstturnen oder Geräteturnen; engl.: artistic gymnastics) ist eine olympische Individualsportart. Ziel ist es, an Turngeräten Übungen nach vorgegebenen Kriterien (Technik und Haltung) auch in Verbindungen auszuführen. Durch das …   Deutsch Wikipedia

  • Turnkunst — Dieser Artikel befasst sich mit der körperlichen Betätigung Turnen, für den Ortsteil Turnen im Simmental, Kanton Bern, Schweiz, siehe Erlenbach im Simmental Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der… …   Deutsch Wikipedia

  • Turnsport — Dieser Artikel befasst sich mit der körperlichen Betätigung Turnen, für den Ortsteil Turnen im Simmental, Kanton Bern, Schweiz, siehe Erlenbach im Simmental Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der… …   Deutsch Wikipedia

  • Turnsportler — Dieser Artikel befasst sich mit der körperlichen Betätigung Turnen, für den Ortsteil Turnen im Simmental, Kanton Bern, Schweiz, siehe Erlenbach im Simmental Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der… …   Deutsch Wikipedia