Deutsche Volkszeitung


Deutsche Volkszeitung

Deutsche Volkszeitung war der Titel mehrerer Zeitungen:

  • Deutsche Volkszeitung (1866), Hannover, Vorgängerin der ab 1921 erscheinenden Hannoverschen Landeszeitung
  • Deutsche Volkszeitung (1921) in Berlin
  • Deutsche Volkszeitung der Wolgadeutschen, erschienen wohl zwischen 1922 und 1941 in Saratow.
  • Deutsche Volkszeitung (1936–1939), im westeuropäischen Exil bis zum Zweiten Weltkrieg herausgegebene Wochenzeitung der KPD, 1936 hervorgegangen aus dem Gegenangriff.
  • Deutsche Volkszeitung (1945/46), in der Sowjetischen Besatzungszone Parteiorgan der KPD bis zu deren Aufgehen in der SED.
  • Deutsche Volkszeitung (Celle), fusionierte 1949 mit den Hannoverschen Neuesten Nachrichten zur Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
  • Deutsche Volkszeitung (1953–1989), in der Bundesrepublik 1953–1989 erschienene, der DFU und später der DKP nahestehende Zeitung.
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Deutsche Volkszeitung (1953–1989) — Die Deutsche Volkszeitung (DVZ) wurde am 12. Mai 1953 als eine dem Bund der Deutschen nahestehende Tageszeitung gegründet. Sie ist nach 1989 in der politischen Wochenzeitung Freitag aufgegangen. Inhaltsverzeichnis 1 Entstehungsgeschichte 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Volkszeitung (1866) — Die Deutsche Volkszeitung war eine in Hannover erschienene Zeitung, die laut einer Übersicht Hannoversche Tageszeitungen der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek erstmals am 1. Oktober 1866 erschien. Sie war das Presseorgan der Deutsch… …   Deutsch Wikipedia

  • Volkszeitung — steht für: Aachener Volkszeitung Ahlener Volkszeitung Amberger Volkszeitung Hamburger Volkszeitung Kärntner Volkszeitung Kleine Volks Zeitung Kölnische Volkszeitung Kommunistische Volkszeitung Leipziger Volkszeitung Münsterländische Volkszeitung… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Rechtspartei — Deutsche Rechtspartei, eine aus der Deutschhannöverschen Rechtspartei (s.d.) hervorgegangene Partei ohne einheitliches Programm, die außer den Anhängern der Welfen auch Verteidiger der frühern Zustände in Kurhessen, Nassau, Braunschweig und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Deutsche Rechtspartei — Deutsche Rechtspartei, aus Anhängern der Deutschhannov. Rechtspartei, der Hess. Rechtspartei und Mecklenburgern 1863 gebildete Partei mit föderalistischen Bestrebungen. Ihr Organ die »Deutsche Volkszeitung« …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Deutsche Friedens-Union — Die Deutsche Friedensunion (DFU) war eine politische Partei in der Bundesrepublik Deutschland. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte und Programmatik der DFU 2 Wahlen 2.1 Bundestagswahlen 2.2 Landtagswahlen 3 M …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Friedensunion — Die Deutsche Friedensunion (DFU) war eine politische Partei in der Bundesrepublik Deutschland. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte und Programmatik der DFU 2 Wahlen 2.1 Bundestagswahlen 2.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft — mbH (dd vg) Rechtsform GmbH Gründung 1971 Sitz Berlin, Hamburg Leitung Jens Berendsen, Matthias Linnekugel, Gerd Walter …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft mbh — Die Deutsche Druck und Verlagsgesellschaft mbH (dd vg) mit Sitz in Hamburg ist ein Medienbeteiligungsunternehmen der SPD. Sie ist die Steuerungsgesellschaft des SPD Unternehmensbesitzes und zu 100% im Eigentum der SPD. Die dd vg kommt als… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Akademie (1925) — Mitteilungsblatt der DA Standort Münchner Residenz …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.