Deutscher Fernsehpreis 2004


Deutscher Fernsehpreis 2004

Die sechste Verleihung des Deutschen Fernsehpreises fand 2004 im Kölner Coloneum statt. Moderiert wurde die Verleihung von Thomas Gottschalk. Übertragen wurde die Aufzeichnung vom ZDF.

Preisträger

Preis Preisträger / Film / Serie Nominierungen
Beste Ausstattung Anne Schlaich (Szenenbild), Bettina Marx (Kostümbild) für Mein erster Freund, Mutter und ich (PROSieben) Eduard Krajewski (Szenenbild) und Wiebke Kratz (Kostümbild) für Im Schatten der Macht (ARD/NDR/MDR/ARTE)
Jürgen Schmidt-André (Szenenbild) für Star Search (Sat.1)
Bestes Buch Fernsehfilm/Mehrteiler Detlef Michel für Die Quittung (ZDF) Sascha Arango für Blond: Eva Blond! (Sat.1)
Christoph Busch für Der Puppengräber (ARD/WDR)
Beste Comedy-Sendung Dittsche - Das wirklich wahre Leben (WDR) Rent a Pocher mit Oliver Pocher (ProSieben)
Scheibenwischer (ARD/BR/RBB)
Beste Dokumentation Das Wunder von Bern - Die wahre Geschichte (ZDF) Dunkler Lippenstift macht seriöser aus der Reihe Absolute Beginner - Der erste Job (ZDF)
die story: Folter im Namen der Freiheit (ARD/WDR)
Bester Fernsehfilm/Mehrteiler Stauffenberg (ARD/SWR/WDR/RBB) Die Quittung (ZDF)
Das Wunder von Lengede (Sat.1)
Beste Informationssendung/Beste Moderation Information Berlin Mitte mit Maybrit Illner (ZDF) Galileo mit Aiman Abdallah (ProSieben)
stern TV mit Günther Jauch (RTL)
Beste Kamera Holly Fink für Die Ärztin (ZDF), Carola Stern - Doppelleben (ARD/BR/WDR/ARTE) und Leben wäre schön (ARD/BR) Hans-Günther Bücking für Jennerwein (ARD)
Hans Grimmelmann für Im Schatten der Macht (ARD/NDR/MDR/ARTE)
Beste Musik Oliver Biehler für Mein erster Freund, Mutter und ich (ProSieben) und Das siebte Foto (ProSieben) Marcel Barsotti für Die Ärztin (ZDF) und Die Rückkehr des Vaters (ZDF)
Enjott Schneider für Stauffenberg (ARD/SWR/WDR/RBB)
Beste Regie Fernsehfilm/Mehrteiler Dominik Graf für Kalter Frühling (ZDF/ARTE) Christian Petzold für Wolfsburg (ZDF/ARTE)
Adolf Winkelmann für Engelchen flieg! (ARD/WDR)
Beste Reportage In Gottes Namen - Die Rekruten des Heiligen Krieges (RTL) Für Allah in den Tod (ARD/NDR)
Kreml, Knast und Korruption (ARD/WDR)
Beste Schauspielerin Fernsehfilm Martina Gedeck für Hunger auf Leben (ARD/MDR/ARTE) Nina Hoss für Wolfsburg (ZDF/ARTE)
Jessica Schwarz für Kalter Frühling (ZDF/ARTE)
Beste Schauspielerin Nebenrolle Gabriela Maria Schmeide für Leben wäre schön (ARD/BR) Sandra Borgmann für Ein krasser Deal (ProSieben) und Tatort: Odins Rache (ARD/WDR)
Barbara Philipp für Tatort: Das Böse (ARD/HR)
Beste Schauspielerin Serie Iris Böhm für Die Sitte (RTL) Katharina Abt für Der Elefant - Mord verjährt nie (Sat.1)
Nana Krüger für Abschnitt 40: Schusswaffengebrauch (RTL)
Bester Schauspieler Fernsehfilm Ulrich Tukur für Tatort: Das Böse (ARD/HR) Sebastian Koch für Stauffenberg (ARD/SWR/WDR/RBB)
Tobias Moretti für Die Rückkehr des Tanzlehrers (ARD)
Bester Schauspieler Nebenrolle Jürgen Hentsch für Im Schatten der Macht (ARD/NDR/MDR/arte) Frank Giering für Der Mörder ist unter uns (ZDF)
Hermann Lause für Der Mörder ist unter uns (ZDF)
Bester Schauspieler Serie Henning Baum für Mit Herz und Handschellen (SAT.1) Sebastian Bezzel für Abschnitt 40: Straßen der Nacht (RTL)
Thomas Sarbacher für Der Elefant - Mord verjährt nie (Sat.1)
Bester Schnitt Dagmar Lichius für Mein erstes Wunder (SWR) Clara Fabry für Stauffenberg (ARD/SWR/WDR/RBB)
Christel Suckow für Kalter Frühling (ZDF/ARTE)
Beste Serie Abschnitt 40 (RTL) Edel & Starck (Sat.1)
Der Elefant – Mord verjährt nie (Sat.1)
Beste Sitcom Berlin, Berlin (ARD) Bewegte Männer (Sat.1)
Mein Leben & Ich (RTL)
Beste Sportsendung Olympia 2004: Dressurreiten mit Carsten Sostmeier (ARD/SWR) RTL Skispringen: Vierschanzentournee 2003/2004 mit Günther Jauch und Dieter Thoma (RTL)
Tour de France mit Monica Lierhaus und Marcel Wüst (ARD/SR)
Beste tägliche Serie Einsatz in 4 Wänden (RTL) avenzio - schöner leben! (ProSieben)
Schmeckt nicht, gibt's nicht (VOX)
Beste Unterhaltungssendung/Beste Moderation Unterhaltung Hugo Egon Balder, Bernhard Hoëcker, Hella von Sinnen für Genial daneben – Die Comedy Arena (SAT.1) Die 1. offizielle WOK-WM und SSDSGPS - Ein Lied für Istanbul mit Stefan Raab (ProSieben)
Der große Deutsch-Test mit Hape Kerkeling (RTL)
Förderpreis Henriette Confurius (Schauspielerin) für Bella Block: Das Gegenteil von Liebe (ZDF), Mein erstes Wunder (SWR) und Polizeiruf 110: Verloren (ARD/NDR)

Stefan Suchalla (Autor) für Maison de France (SWR/RBB)

Ehrenpreis der Stifter Udo Jürgens

Einzelnachweise



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Deutscher Fernsehpreis — Учредитель ARD, ZDF, RTL и Sat.1 Основание 1998 Сайт …   Википедия

  • Deutscher Fernsehpreis 2010 — Logo des Deutschen Fernsehpreises Die zwölfte Verleihung des Deutschen Fernsehpreises fand am 9. Oktober 2010 im Kölner Coloneum statt. Sie wurde von Sandra Maischberger und Kurt Krömer moderiert und wurde einen Tag später im Ersten ausgestrahlt …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Fernsehpreis — Logo des Deutschen Fernsehpreises 2009 Der Deutsche Fernsehpreis ist ein Fernsehpreis, der im Oktober 1998 von den Fernsehsendern ARD, ZDF, RTL und Sat.1 gegründet wurde. Als Vorbild diente der US amerikanische Fernsehpreis Emmy, wenngleich der… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Fernsehpreis 2009 — Die elfte Verleihung des Deutschen Fernsehpreises, moderiert von Anke Engelke und Bastian Pastewka (in der Rolle des Volksmusik Duos Wolfgang Anneliese), fand am 26. September 2009 im Kölner Coloneum statt[1] und wurde am selben Abend turnusgemäß …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Fernsehpreis 2011 — Die dreizehnte Verleihung des Deutschen Fernsehpreises fand am 2. Oktober 2011 im Kölner Coloneum statt, die Ausstrahlung bei RTL Television erfolgte am Folgetag. Moderiert wurde sie von Nazan Eckes und Marco Schreyl. 44 der insgesamt 48… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Fernsehpreis — The Deutscher Fernsehpreis (German Television Award) is a German award for television programming, created in 1999 by German television channels Das Erste, ZDF, RTL and Sat.1.[1] It was created as a equivalent to the Emmy Awards though it is not… …   Wikipedia

  • Deutscher Fernsehpreis 2008 — Die zehnte Verleihung des Deutschen Fernsehpreises, moderiert von Thomas Gottschalk, fand am 11. Oktober 2008 in Köln statt[1] und wurde einen Tag später, am Abend des 12. Oktober, im ZDF ausgestrahlt. 2008 konkurrierten in 22… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Fernsehpreis 2006 — Die achte Verleihung des Deutschen Fernsehpreises fand 2006 im Kölner Coloneum statt. Moderiert wurde die Verleihung von Jörg Pilawa. Übertragen wurde die Aufzeichnung im Ersten. Das Organisationsbüro des Deutschen Fernsehpreises hat 2007 den… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Fernsehpreis 2001 — Die dritte Verleihung des Deutschen Fernsehpreises fand 2001 im Kölner Coloneum statt. Moderiert wurde die Verleihung von Anke Engelke und Hape Kerkeling. Übertragen wurde die Aufzeichnung von Sat.1. Preisträger Preis Preisträger / Film / Serie… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Fernsehpreis 1999 — Die erste Verleihung des Deutschen Fernsehpreises fand 1999 im Kölner Coloneum statt. Moderiert wurde die Verleihung von Jochen Busse, Johannes B. Kerner, Gabi Bauer und Kai Pflaume. Übertragen wurde die Aufzeichnung vom Privatfernsehsender RTL.… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.