Dewey Decimal Classification

Dewey Decimal Classification

Die Dewey Decimal Classification (DDC) ist die verbreiteteste Klassifikation für die inhaltliche Erschließung von Bibliotheksbeständen weltweit und wird hauptsächlich im anglo-amerikanischen Sprachraum eingesetzt. In den USA benutzen sie ungefähr 85 % der Bibliotheken, vor allem öffentliche und Schulbibliotheken und zum Teil auch College- und Universitätsbibliotheken.

Die Organisation OCLC hat die Lizenz für das System und reagiert flexibel auf wissenschaftliche Veränderungen und die Globalisierung. Die DDC ist in viele Sprachen übersetzt. Zurzeit ist die 22. Ausgabe aktuell.

Im Oktober 2005 erschien die durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützte deutsche Übersetzung der DDC, die seit Januar 2006 von der Deutschen Nationalbibliothek (DNB) verwendet wird. Die DNB hatte zuvor dieses Projekt, zwischen 2002 und 2005, gemeinsam mit der Fachhochschule Köln, entwickelt.

Die DDC beruht auf einer Dezimalklassifikation, die ursprünglich von Gottfried Wilhelm Leibniz (1646-1716) erdacht wurde und die der US-amerikanische Bibliothekar Melvil Dewey (1851-1931) weiter entwickelt hat.

Außerhalb des anglo-amerikanischen Sprachraums existiert noch die Universelle Dezimalklassifikation (UDC), die von den belgischen Bibliothekaren Paul Otlet und Henri La Fontaine 1895 als europäische Variante kreiert wurde (in Deutschland vom Deutschen Normenausschuss/DIN als DK verbreitet), weil die DDC für den internationalen Gebrauch teilweise zu speziell amerikanisch war. Es existieren also zwei Systeme, die DDC und die UDC. Für das Internet entwickelte der Amerikaner David A. Mundie das System CyberDewey. In Japan wird sie als Basis der NDC ("Nippon Decimal Classification") verwendet, die zurzeit in der 9. Auflage aktuell ist.

Die DDC unterscheidet sich von der UDC unter anderem in folgenden Punkten:

  • Die DDC verwendet angehängte Nullen, um auch auf den beiden obersten Gliederungs-Ebenen dreistellige Notationen zu erhalten
  • Die oberste Gliederungsebene unterscheidet sich in der Behandlung von Literatur und Linguistik:
    • DDC: 4[00] = Sprache/Linguistik; 8[00] = Literatur
    • UDC: 4 = unbesetzt; 8 = Linguistik & Literatur (UDC sieht die Trennung von Literatur und Linguistik als unzulässig an)
  • Auf den tieferen Gliederungs-Ebenen haben sich im Laufe der Jahrzehnte teilweise erhebliche Unterschiede entwickelt
  • Sowohl DDC als auch UDC besitzen eine Reihe von Hilfstafeln zur Untergliederung nach Raum, Zeit, Sprache, Form etc. Die DDC verwendet auch bei den Hilfstafeln ausschließlich die Ziffern 0 bis 9, während die UDC eine Vielzahl von Symbolen verwendet und sich so bereits optisch von der DDC deutlich unterscheidet.

Probleme

Ein Nachteil der DDC ist, dass für ihre Nutzung Lizenzgebühren gezahlt werden müssen, deren Folgekosten nicht absehbar sind.

Literatur

  • Heidrun Alex; DDC-Sachgruppen der Deutschen Nationalbibliografie: Leitfaden zu ihrer Vergabe; Leipzig 2004, ISBN 3-933641-57-8
  • Lois Mai Chan, Joan S. Mitchell; Dewey-Dezimalklassifikation: Theorie und Praxis. Saur, München 2006, ISBN 978-3-598-11747-3 (Lehrbuch zur DDC 22)
  • Melvil Dewey; A Classification and Subject Index for Cataloguing and Arranging the Books and Pamphlets of a Library. (Dewey Decimal Classification); 1876, E-Text (Project Gutenberg; englisch)
  • Melvil Dewey, Joan S. Mitchell; Dewey-Dezimalklassifikation und Register: DDC 22; Saur, München 2004, ISBN 3-598-11651-9
  • Britta Haßelmeier; Die Dewey Decimal Classification: Eine Einführung im Zusammenhang mit dem Projekt „DDC Deutsch“; PDF - informative Hausarbeit
  • Konrad Umlauf; Einführung in die bibliothekarische Klassifikationstheorie und –praxis; Webdokument (Stand: 20. Juli 2003, Zugriff: 1. März 2004,nl)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Dewey Decimal Classification — For the similar sounding base 12 numeral system, see Duodecimal. Dewey Decimal Classification, (also called the Dewey Decimal System) is a proprietary system of library classification developed by Melvil Dewey in 1876.[1] It has been greatly… …   Wikipedia

  • Dewey decimal classification — Trademark. a system of classifying books and other works into ten main classes of knowledge with further subdivision in these classes by use of the numbers of a decimal system: devised by Melvil Dewey, published in 1876, and used in many… …   Universalium

  • Dewey decimal classification — noun a system used by libraries to classify nonfictional publications into subject categories; the subject is indicated by a three digit numeral and further specification is given by numerals following a decimal point; publications are shelved by …   Useful english dictionary

  • Dewey decimal classification — noun Etymology: Melvil Dewey Date: 1924 a system of classifying books and other publications whereby main classes are designated by a 3 digit number and subdivisions are shown by numbers after a decimal point called also Dewey decimal system …   New Collegiate Dictionary

  • Dewey decimal classification — noun an internationally applied decimal system of library classification which uses a three figure code from 000 to 999 to represent the major branches of knowledge, with finer classifications made by adding figures after a decimal point. Origin… …   English new terms dictionary

  • Dewey decimal classification — Dew′ey dec′imal classifica tion lib trm a system of library classification using three digit numerals for major divisions and numerals following a decimal point for subdivisions: devised by Melvil Dewey Also called Dew′ey dec′imal sys tem …   From formal English to slang

  • Dewey decimal classification — system of library classification of books according to their subjects (using 3 digit numbers and decimals) …   English contemporary dictionary

  • Dewey decimal classification — Десятичная классификация Дьюи …   Краткий толковый словарь по полиграфии

  • Dewey Decimal (Classification) System — A numerical classification system of books employed by libraries. Short Dictionary of (mostly American) Legal Terms and Abbreviations …   Law dictionary

  • Dewey decimal classification system — /ˈdjui/ (say dyoohee) noun See decimal classification. Also, Dewey decimal system. {named after Melvil Dewey, 1851–1931, US librarian} …   Australian-English dictionary


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»