Die Schuld (Film)


Die Schuld (Film)
Filmdaten
Deutscher Titel Die Schuld
Originaltitel Dług
Produktionsland Polen
Originalsprache Polnisch
Erscheinungsjahr 1999
Länge 107 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Krzysztof Krauze
Drehbuch Krzysztof Krauze,
Jerzy Morawski
Produktion Juliusz Machulski
Musik Michał Urbaniak
Kamera Bartosz Prokopowicz
Schnitt Krzysztof Szpetmanski
Besetzung
  • Robert Gonera als Adam Borecki
  • Jacek Borcuch als Stefan Kowalczyk
  • Andrzej Chyra als Gerard Nowak
  • Cezary Kosiński als Tadeusz Frei
  • Joanna Szurmiej als Basia
  • Agnieszka Warchulska als Jola

Die Schuld ist ein polnischer Spielfilm, der auf der wahren Geschichte der beiden jungen Geschäftsleute Artur Bryliński (im Film Adam) und Sławomir Sikora (im Film Stefan) basiert.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Die Freunde Adam und Stefan leben in Warschau Anfang der 1990er Jahre. Sie möchten wie so viele im noch jungen Kapitalismus des post-kommunistischen Polen mit Geschäften zu Reichtum gelangen und sehen ihre Chance in dem Import von Motorrollern aus Italien. Doch für dieses Geschäft benötigen sie einen Kredit. Als die Banken ihnen nicht weiterhelfen, treffen sie einen flüchtig Bekannten, Gerard, der ihnen verspricht, bei der Kreditbeschaffung behilflich zu sein. Das Geschäft kommt dennoch nicht zustande. Gerard konfrontiert sie jedoch mit seinen Auslagen. Sie erhielten zwar kein Geld, sind jedoch jetzt mit einer Schuld bei Gerard belastet. Der zwielichtige Gerard setzt die beiden jungen Geschäftsleute unter Druck. Die Schuld wächst und wächst durch dubiose Zinsen. Adam und Stefan fühlen sich erpresst wie durch die Mafia und müssen um ihr Leben fürchten. Sie entschließen sich, zur Polizei zu gehen, doch auch die scheint gemeinsame Sache mit dem Erpresser zu machen. Letztendlich sehen sie keinen anderen Ausweg, als Gerard umzubringen. Sie lassen die Tat wie einen brutalen Rachemord der Mafia aussehen. Die jungen Leute kommen jedoch mit der furchtbaren Tat nicht klar, und Adam stellt sich schließlich der Polizei.

Hintergrund

Die wahre Geschichte schlug bereits nach Entdeckung der Leiche in der Weichsel hohe Wellen in der Tagespresse. In Polen nahm man jedoch erst richtig Notiz von der Geschichte, als Krzysztof Krauze Jahre später seinen Film drehte. Er interviewte die zu 25 Jahren Haftstrafe verurteilten Artur Bryliński und Sławomir Sikora im Gefängnis und schrieb auf dieser Basis das Drehbuch. Nach dem großen Kinoerfolg und zahlreichen Auszeichnungen wurde in der Bevölkerung die Begnadigung der Täter gefordert. Aleksander Kwaśniewski begnadigte schließlich 2005 Sikora, der mittlerweile durch seine Autobiografie und andere Veröffentlichungen als Schriftsteller von sich Reden machte. Artur Bryliński wartet derzeit auf freiem Fuß (Pause in der Freiheitsstrafe) auf die Begnadigung.

In Deutschland wurde der Film auf der Berlinale 2000 im Rahmen der Sektion Panorama gezeigt, kam jedoch nie in die deutschen Kinos. Das ZDF strahlte später eine synchronisierte Fassung aus.

Kritiken

  • Filmdienst: Ein packender Film nach einem authentischen Fall, der die zunehmende Brutalisierung osteuropäischer Gesellschaften ebenso anprangert wie den wildwuchernden Kapitalismus und die mit ihm einhergehende Ausbeutung.

Auszeichnungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Die Wolke (Film) — Filmdaten Deutscher Titel Die Wolke Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Die Reise (Film) — Filmdaten Deutscher Titel: Die Reise Originaltitel: The Journey Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 1958 Länge: 126 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • Die Hölle (Film) — Filmdaten Deutscher Titel Die Hölle Originaltitel L’Enfer Produktionsland …   Deutsch Wikipedia

  • Die Kammer (Film) — Filmdaten Deutscher Titel Die Kammer Originaltitel The Chamber Produktions …   Deutsch Wikipedia

  • Die Firma (Roman) — Die Firma (Originaltitel: The Firm) ist ein Roman des US amerikanischen Autors John Grisham, der erstmals 1991 veröffentlicht wurde. Die bislang einzige deutschsprachige Übersetzung stammt von Christel Wiemken und erschien 1992 bei Hoffmann und… …   Deutsch Wikipedia

  • Die Frau am Pranger — ist eine Erzählung von Brigitte Reimann, die 1956 im Verlag Neues Leben in Berlin erschien.[1] Die Autorin hatte den Text als 22 Jährige geschrieben.[2] Inhaltsverzeichnis 1 Inhalt 2 Form und Interpretation …   Deutsch Wikipedia

  • Die Zwerge — Reihe ist eine Fantasyromanreihe des deutschen Schriftstellers Markus Heitz. Sie wurde 2003 mit dem Roman Die Zwerge eröffnet und in den Folgejahren mit den Titeln Der Krieg der Zwerge und Die Rache der Zwerge fortgesetzt. Der vierte und vorerst… …   Deutsch Wikipedia

  • Die Hunde des Schwarzen Todes — (orig. The Plague Dogs) ist ein 1977 erschienener Roman des englischen Schriftstellers Richard Adams. Die deutschsprachige Ausgabe erschien 1979 im Ullstein Verlag, die Übersetzung besorgte Mechtild Sandberg. Handlung In einem Forschungsinstitut… …   Deutsch Wikipedia

  • Die Physiker — ist eine Komödie des Schweizer Schriftstellers Friedrich Dürrenmatt. Sie entstand im Jahr 1961 und wurde am 21. Februar 1962 unter der Regie von Kurt Horwitz im Schauspielhaus Zürich uraufgeführt. 1980 überarbeitete Dürrenmatt das Theaterstück zu …   Deutsch Wikipedia

  • Die Feuerreiter Seiner Majestät — (orig „Temeraire“) ist eine seit 2006 erscheinende Fantasyromanreihe mit historischen Elementen der US amerikanischen Schriftstellerin Naomi Novik. Die deutschen Ausgaben ihrer Bücher erschienen ab Sommer 2007. Die Autorin plant, noch weitere… …   Deutsch Wikipedia