Die Winsbekin


Die Winsbekin
Der Winsbeke (Codex Manesse, 14. Jh.)
Die Winsbekin (Codex Manesse, 14. Jh.)

Der Winsbeke (=Windsbacher, unklar ist, ob es sich um einen realen Autorennamen handelt) ist ein mittelhochdeutsches Lehrgedicht, das um 1220 entstand. Im ersten Teil unterrichtet ein erfahrener Ritter seinen Sohn in ritterlicher Tugend und Lebenslehre. Im zweiten Teil, der vermutlich von einem Geistlichen hinzugefügt wurde, ermahnt der Sohn den Vater zu Buße, Weltentsagung und Sündenbekenntnis.

Die Winsbekin, eine Nachahmung des Werkes in der gleichen Strophenform, enthält einen Dialog zwischen Mutter und Tochter über das höfische Frauenideal und die Minne.

Literatur

  • Johann Friedrich Frischeisen (Hrsg.): Winsbeke. Der Windsbacher Beitrag zum Minnesang des Hochmittelalters. Roderer, Regensburg 1994, ISBN 3-89073-691-2
  • Moriz Haupt (Hrsg.): Der Winsbeke und die Winsbekin. Leipzig 1845 (Digitalisat)
  • Albert Leitzmann (Hrsg.): König Tirol, Winsbeke und Winsbekin. (= Altdeutsche Textbibliothek; Nr. 9). Niemeyer, Halle 1888
  • Frieder Schanze: „Winsbecke“, „Winsbeckin“ und „Winsbecken-Parodie“. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon. 2. Auflage, Band 10, Sp. 1224–1231. Walter de Gruyter, Berlin 2003, ISBN 3-11-015606-7

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Winsbekin — Der Winsbeke (Codex Manesse, 14. Jh.) Die Winsbekin (Codex Manesse, 14. Jh.) Der Winsbeke ( …   Deutsch Wikipedia

  • Winsbeckin — Der Winsbeke (Codex Manesse, 14. Jh.) Die Winsbekin (Codex Manesse, 14. Jh.) Der Winsbeke ( …   Deutsch Wikipedia

  • Der Winsbeke — (Codex Manesse, 14. Jh.) …   Deutsch Wikipedia

  • Das Kloster der Minne — Beginn der Minnerede Das Kloster der Minne im Cod. pal. germ. 313. Das Kloster der Minne ist eine Minnerede beziehungsweise Minneallegorie aus dem 2. Viertel des 14. Jahrhunderts.[1] Das Gedicht besteht bei variierender Überlieferung aus bis zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Codex Manesse/Inhalt — Siehe: Codex Manesse Die Seitenangabe bezeichnet die Miniatur, die das Werk eines Dichters in der Handschrift einleitet. 4v: Register 6r: Kaiser Heinrich 7r: König Konrad der Junge 8r: König Tyro von Schotten (Epos) 10r: König Wenzel von Böhmen… …   Deutsch Wikipedia

  • Codex Manesse — Folio 371r, Johannes Hadlaub The Codex Manesse, Manesse Codex, or Große Heidelberger Liederhandschrift[1] is a Liederhandschrift (medieval songbook), the single most comprehensive source of Middle High German Minnesang  …   Wikipedia

  • Винсбеке — (Winsbeke) лирическое дидактическое произведение XIII века, содержащее поучение рыцаря своему сыну; можно думать, что автор был членом баварского дома Виндсбахов, так как в заглавии парижской рукописи этого произведения стоит это имя (von… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Winsbeke — Winsbeke, altdeutsches Lehrgedicht des 13. Jahrh., in dem ein weiser Mann seinen Sohn über höfische Zucht und Sitte belehrt; ein weibliches Seitenstück dazu ist die Winsbekin; beide hg. von Leitzmann (1888) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Winsbeke — und Winsbekin, zwei mittelhochdeutsche strophische Lehrgedichte aus dem 13. Jahrh., deren erstes, Lehren eines Ritters an seinen Sohn enthaltend, von einem bayrischen Ritter aus dem Geschlecht von Windsbach verfaßt wurde, während das andre, die… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Lehrgedicht — (didaktische Poesie) heißt diejenige Dichtung, in der das belehrende oder reflektierende Element im Vordergrunde steht und die Herrschaft über die andern Elemente der Poesie behauptet. Da der abstrakte Gedanke, die Reflexion nur mit schwachen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon