Dietenwengen


Dietenwengen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Eberhardzell
Eberhardzell
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Eberhardzell hervorgehoben
48.0011111111119.8241666666667588Koordinaten: 48° 0′ N, 9° 49′ O
Basisdaten
Bundesland: Baden-Württemberg
Regierungsbezirk: Tübingen
Landkreis: Biberach
Höhe: 588 m ü. NN
Fläche: 59,72 km²
Einwohner: 4102 (31. Dez. 2007)[1]
Bevölkerungsdichte: 69 Einwohner je km²
Postleitzahl: 88436
Vorwahl: 07358
Kfz-Kennzeichen: BC
Gemeindeschlüssel: 08 4 26 038
Adresse der Gemeindeverwaltung: Burgstraße 2
88436 Eberhardzell
Webpräsenz:
Bürgermeister: Hans-Georg Maier
Lage der Gemeinde Eberhardzell im Landkreis Biberach
Karte
Eberhardzell 2005

Eberhardzell ist eine Gemeinde im Landkreis Biberach in Baden-Württemberg (Deutschland).

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geographische Lage

Die Gemeinde Eberhardzell liegt im Südteil des Landkreises Biberach etwa auf halber Luftlinie zwischen Biberach an der Riß im Norden und Bad Wurzach im Süd-Südosten. Ihr gleichnamiger Kernort befindet sich am Südostrand der Hochfläche Hochgeländ und wird von einem Abschnitt des Riß-Zuflusses Umlach durchflossen. Das Gemeindegebiet liegt zwischen 560 (bei den nördlich von Eberhardzell gelegenen Weilern) und 712 m ü. NN (Hohbäumle bei Füramoos), der Kernort bei 588 m Höhe.

Gliederung

Zur Gemeinde gehören neben dem namengebenden Eberhardzell (2.149 Einwohner am 1. Januar 2005) die Ortsteile Füramoos (694 Einwohner), Mühlhausen (555 Einwohner) und Oberessendorf (648 Einwohner).

Geschichte

Eberhardzell, früher auch Eberhardszell, Eberzell oder Mariazell geschrieben, wurde erstmals 1246 urkundlich erwähnt. 1331 verkauften die Herren von Walsee den Ort an die Habsburger, die die Pfarrei 1456 dem Kloster Schussenried schenkten. Durch den Reichsdeputationshauptschluss fielen deren Güter als Entschädigung für linksrheinische Gebietsverluste an den Grafen von Sternberg-Manderscheid. Seit 1520 gehörte der Ort Eberhardzell den Truchsessen von Waldburg-Wolfegg-Waldsee. Im Gefolge des Preßburger Friedens kam Oberschwaben unter die Hoheit des Königreichs Württemberg. Eberhardzell wurde als Gemeinde dem Oberamt Waldsee zugeordnet, ehe sie im Zuge der Kreisreform 1938 zum Landkreis Biberach kam.

Die Heinrichsburg, bis 1620 Herlisberg oder Herlinsberg genannt, oberhalb von Eberhardzell gelegen, war bis 1997 im Privatbesitz der Familie der Grafen von Waldburg-Wolfegg-Waldsee. Der letzte Besitzer war Heinrich Graf von Waldburg-Wolfegg-Waldsee, († 1972) verheiratet mit Maria-Antonia Prinzessin von Hohenzollern-Sigmaringen. Aus dieser Ehe gingen 10 Kinder hervor.
siehe auch Burg Eberhardzell, Alte Burg und Burg Hummertsried, Burg Voggen, Burg Weiler, Ruine Neideck

Religionen

Eberhardzell ist von jeher römisch-katholisch geprägt. Noch heute gehören über 80 % der Bewohner der katholischen Kirche an. Während das katholische Pfarramt Eberhardzell in allen vier Ortsteilen über je eine Kirche verfügt, müssen Angehörige anderer Konfessionen oder Religionen zum Gottesdienst in umliegende Gemeinden fahren.

Eingemeindungen

  • 1975: Füramoos, Mühlhausen, Oberessendorf
  • 1. April 1931: Aufhebung sämtlicher Teilgemeinden und Vereinigung derselben zu der (einfachen) Gemeinde Eberhardzell mit WEirkung vom 1. April 1931 ab gem Art. 322 A 1 der Gem.O. vom 19.März 1930. datiert: 6. November 1933, gez. Muschel

Wirtschaft und Infrastruktur

Bildungseinrichtungen

Mit der Gebhard-Müller-Schule verfügt Eberhardzell über eine eigene Grund- und Hauptschule. In Eberhardzell, Füramoos und Oberessendorf gibt es jeweils einen gemeindlichen Kindergarten.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

Heinrichsburg um 1900
Oberessendorf um 1900
Wappen Sehenswürdigkeiten
Wappen Eberhardzell
Eberhardzell
  • Pfarrkirche St. Maria
  • Rathaus von 1746
  • Heinrichsburg
Wappen Füramoos
Füramoos
  • Kirche St. Michael
Wappen Mühlhausen
Mühlhausen
  • Kirche St. Ottilia
Wappen Oberessendorf
Oberessendorf
  • Kirche St. Michael

Naturdenkmäler

  • Das Naturschutzgebiet Mauchenmühle liegt beim südlichen Ortsteil Mühlhausen.
  • Das Wettenberger Ried, das sich wenige Kilometer östlich des Kernorts von Hochdorf auf dem Hochgeländ befindet, ist ein Hochmoor- und Bannwaldgebiet, das als Naturschutzgebiet ausgewiesen wurde.
  • Hohbaumle, Aussichtsberg und mit 712 Meter Höhe der zweithöchster Berg des Landkreises Biberach im Teilort Füramoos

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Gemeinde

Ehrenbürger

Einzelnachweise

  1. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg: Bevölkerungsstand

Literatur

  • Johann Daniel Georg v. Memminger: Gemeinde Eberhardszell, aus Beschreibung des Oberamts Waldsee. Cotta, Stuttgart und Tübingen 1834 (Volltext bei Wikisource)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bodensee-Donau-Radweg — Der Bodensee Donau Radweg ist ein insgesamt etwa 430 Kilometer langer Radwanderweg im südöstlichen Baden Württemberg in Deutschland. Im Jahre 1977 erstmalig ausgeschildert verbindet er die Region zwischen Bodensee und Ulm an der Donau.… …   Deutsch Wikipedia

  • Donau-Bodensee-Radweg — Der Bodensee Donau Radweg ist ein insgesamt etwa 430 Kilometer langer Radwanderweg im südöstlichen Baden Württemberg in Deutschland. Im Jahre 1977 erstmalig ausgeschildert verbindet er die Region zwischen Bodensee und Ulm an der Donau.… …   Deutsch Wikipedia

  • Kirchenbezirk Biberach — Basisdaten Landeskirche: Evangelische Landeskirche in Württemberg Prälatur: Ulm Fläche: km² Gliederung: 25 Kirchengemeinden …   Deutsch Wikipedia

  • Kirchenbezirk Biberach an der Riß — Basisdaten Landeskirche: Evangelische Landeskirche in Württemberg Prälatur: Ulm Fläche: km² Gliederung …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orte im Landkreis Biberach — Die Liste der Orte im Landkreis Biberach listet die geographisch getrennten Orte (Ortsteile, Stadtteile, Dörfer, Weiler, Höfe, (Einzel )Häuser) im Landkreis Biberach auf.[1] Systematische Liste Alphabet der Städte und Gemeinden mit den… …   Deutsch Wikipedia

  • Radwanderweg Donau-Bodensee — Markierung des Radwanderwegs Donau Bodensee …   Deutsch Wikipedia

  • Willi Siber — Holzskulptur von Willi Siber, Städtische Galerie Ravensburg (2009) Willi Siber (* 1949 in Eberhardzell) ist ein deutscher Künstler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Dürnach — Die Dürnach vor MaselheimVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.