Dieter Degler


Dieter Degler

Hans-Dieter Degler (* 10. März 1950 in Berlin) ist ein deutscher Journalist und Unternehmer. Seit 2001 arbeitet er an der Entwicklung neuer Medien für unterschiedliche Verlagshäuser.

Leben

Nach einem Volontariat bei der Mainzer Allgemeinen Zeitung holte ihn Günter Gaus 1973 als politischen Redakteur zum Hamburger Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Dort machte sich Degler einen Namen als Autor von Titelgeschichten und Büchern über die Rote Armee Fraktion, die Grünen und Umweltthemen.

1986 startete er zusammen mit Markus Peichl die Zeitschrift Tempo, wurde anschließend Politikchef beim stern, wo er die Selbstmordthese zum Tod des schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Uwe Barschel präsentierte. 1990 wechselte er in eine Entwicklungsredaktion des Axel Springer Verlages, wurde Chefredakteur der Berliner Tageszeitung Der Morgen, die im Osten Deutschlands zu einer ernsthaften Konkurrenz der Tageszeitung Die Welt wurde. Ab 1993 beriet er den Vorstandsvorsitzenden des Axel-Springer-Verlags, Günther Wille, begann dann gemeinsam mit Helmut Markwort über ein zweites deutsches Nachrichtenmagazin nachzudenken.

Verleger Rudolf Augstein holte ihn zum Spiegel zurück. Dort leitete er mehrere Ressorts und entwickelte das größte europäische Kulturmagazin, den KulturSPIEGEL. Anschließend konzeptionierte und leitete er die Internetmedien manager-magazin.de, spiegel.de sowie die weltweit erste Realtime-Zeitung ICE-press.

2001 schied Degler als Vorstand der Spiegelnet AG aus der Spiegel-Gruppe aus und gründete das Medienberatungsunternehmen Smart Media, das Verlagshäuser im In- und Ausland berät. Unter dem Titel "Degler denkt" publiziert er regelmäßig zu politischen und gesellschaftlichen Themen auf sueddeutsche.de.

Auszeichnungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hans Dieter Degler — (* 10. März 1950 in Berlin) ist ein deutscher Journalist und Unternehmer. Seit 2001 arbeitet er an der Entwicklung neuer Medien für unterschiedliche Verlagshäuser. Leben Nach einem Volontariat bei der Mainzer Allgemeinen Zeitung holte ihn Günter… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans-Dieter Degler — (* 10. März 1950 in Berlin) ist ein deutscher Journalist und Unternehmer. Seit 2001 arbeitet er an der Entwicklung neuer Medien für unterschiedliche Verlagshäuser. Leben Nach einem Volontariat bei der Mainzer Allgemeinen Zeitung holte ihn Günter… …   Deutsch Wikipedia

  • Degler — ist der Name von Alois Degler (* 1949), deutscher Politiker (Zentrum) Gisela Degler Rummel (1940–2010), deutsche Illustratorin Hans Degler (1565–1637), deutscher Bildhauer Hans Dieter Degler (* 1949), deutscher Journalist und Unternehmer Johann… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Def–Dek — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Jurtschitsch — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Erwin Jurtschitsch — (* 1954) ist ein Journalist und Unternehmer. Seine Karriere vom Berichterstatter der tageszeitung (taz) zum Venture Capitalist erweckte Aufsehen in der Medienbranche. Leben Er studierte Ingenieurwissenschaft. 1978 war er Mitbegründer sowie… …   Deutsch Wikipedia

  • Goldene Feder — Die Goldene Feder ist ein Medienpreis, der von der Bauer Verlagsgruppe seit dem Jahr 2000 in mehreren Kategorien jährlich verliehen wird. Es sollen Personen geehrt werden, die sich in den Medien dauerhaft etablieren konnten. Die Preisträger… …   Deutsch Wikipedia

  • Axel-Springer-Preis — Der Axel Springer Preis für junge Journalisten ist ein jährlich vergebener Journalistenpreis. Er wird von der Axel Springer Akademie an junge Journalisten in den Kategorien Print, Fernsehen, Hörfunk und Internet vergeben. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Morgen — Werbung für Der Morgen an einer Kriegsruine (1946) Der Morgen war eine Tageszeitung in der DDR und das Zentralorgan der Liberal Demokratischen Partei Deutschlands (LDP, 1951 in LDPD umbenannt). Das Blatt erschien seit dem …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Zentrumspartei — Älteste Partei Deutschlands – gegründet 1870 Partei­vorsitzender …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.